Wohl in fast jedem Haushalt Deutschlands findet sich ein Produkt von Ikea. Das Regal "Billy", der Couchtisch "Lack", der Kleiderschrank "Pax" - die Produkte und ihre Namen sind längst Kult. Doch in den Tiefen des Sortiments im schwedischen Möbelhaus finden sich auch allerlei skurrile Produktbezeichnungen. Eine kleine Auswahl.

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Immer wieder sorgte der Schwede durch offen ehrliche Bekenntnisse für Aufsehen. Mehrere Geständnisse und verschiedene Vorwürfe werfen ein unrühmliches Licht auf den Multi-Milliardär.

  • Eine Duftkerze trägt den stolzen Namen "Villig". Ob von ihr wohl Pheromone verströmt werden?
  • Nein, der Topf "Gurka" ist nicht für Gemüse, sondern für Blumen da. Passend dazu: Der Übertopf "Bittergurka".
  • Und womit bewässert man seine Blumen? Richtig, mit der Sprühflasche "Tomat".
  • Anscheinend rechnet man in Schweden mit Autorennen im Schlafzimmer. Anders ist der Name "Gökärt" für einen Matratzenschutz nicht zu erklären.
  • Zum Boxspringbett "Oldervik" fällt uns beim besten Willen kein jugendfreier Kommentar ein.
  • Ebenso wenig zur Schuhablage "Lustifik". Auch nicht zum Bild "Edelvik".
  • Und erst recht nicht zum Kissen "Popptorp" und dem Spiegel "Pysslingar".
  • Was, glauben Sie, ist die Aufgabe des Gefrierschranks "Kyld"? Richtig. Er "kyld".
  • Ähnlich treffend ist auch die Bezeichnung des Bilds "Bild".
  • Was am Kleiderständer "Turbo" aber für besondere Aufhänggeschwindigkeit sorgt, ist uns schleierhaft.
  • Zurück zum Fäkalhumor. Die Silikonbackform "Sockerkaka" und der Topflappen "Syltkaka" klingen nicht besonders appetitlich.
  • Der Sessel "Poäng" ist wohl eher für schlanke Menschen gemacht.
  • Sie haben ganz schrecklichen Hunger? Dann sind die Küchenutensilien "Akut" sicher was für Sie!
  • Dazu passend: Das Schneidebrett "Hopplös".
  • Chaotisch wird es danach mit der Rührschüssel "Allehanda".
  • Doch keine Sorge, der Wok wartet geduldig. Er heißt schließlich "Tolerant".
  • Und auch das Keramikkochfeld "Barmhärtig" hat Mitgefühl mit dem armen Koch.
  • Damit der Kochgeruch schnell wieder verfliegt, sorgt Ikea mit den Dunstabzugshauben "Vindig" und "Turbulens".
  • Was nicht gegessen wurde, kommt selbstverständlich in den Kühlschrank "Frostig". Aber bitte nicht in die Gefrierkombi "Frostfri"!
  • Der Gefrierschrank "Genomfrysa" ist hingegen wohl nicht für Lebensmittel gedacht.
  • Ja, Ikea verkauft ein Dekopferd. Es heißt "Finansiell". Wir wissen auch nicht, wieso.
  • Der Laminatfußboden "Prärie" ist für seinen Namen außerordentlich glatt und sauber.
  • Der Hocker "Frosta" eignet sich besonders, wenn man viele Freunde zu Gast hat. Denn Frosta ist ja bekanntlich für alle da.
  • Sie wollten schon immer lernen, wie man Dinge wild durch die Luft wirbelt? Dann besorgen Sie sich doch das Jonglier-Set "Träning". Name ist Programm.
  • Mit dem Alkohol ist es ja so eine Sache. Beim Genuss sollte man mit dem Weinglas "Försiktigt" wahrlich vorsichtig sein. Und mit dem Glas "Behändig" ebenfalls.
  • Sollten Sie zu tief in eines dieser Gläser geschaut haben, sollten Sie sich setzen. Aber bitte nicht auf den Drehstuhl "Torkel"!
  • Sie sind ja sicher sehr müde, weil Sie die Flaschen mit dem Korkenzieher "Groggy" geöffnet haben.
  • Wenn die Feier aber noch weiter gehen soll, sind Sie in Bestform. Dann kommt der Cognacschwenker "Optimal" zum Einsatz.
  • Und damit man von draußen beim Zappeln zur Musik nicht zusehen kann, eignet sich das Verdunklungsrollo "Diskodans".
  • Für eine Party am Meer eignet sich besonders die Tagesdecke "Strandvete".
  • Brauchen Sie dazu Sonnenschirm? Dann haben Sie die Qual der Wahl. Es gibt "Ramsö" und "Samsö".
  • Aber einer bleibt zu Hause: Der Tritthocker "Bekväm". Denn "bekväm" ist so ein Schemel nicht wirklich.
  • Da wird auch das Stofftier "Knorrig" seinem Namen schnell gerecht und schlecht gelaunt.
  • Geradezu ein Klassiker unter den Ikea-Produktbezeichnungen ist "Söder". Und nein, die Lampe mit dem Namen des bayerischen Finanzministers ist kein Armleuchter, sondern eine Hängeleuchte.
  • Sorgt der Betthimmel "Charmtroll" für Albträume? Der Name klingt nämlich freundlich und furchteinflößend zugleich.
  • Es ist ein Scherenset. Es heißt "Trojka". Und ja, es enthält drei Stück. Nur der Hammer und die Sichel fehlen.
  • Ostern ist gerade erst vorbei. Deswegen gibt es das Osterei "Kackling" nun nicht mehr zu kaufen. Oder zum Glück?

Am 17. Oktober 1974 wurde die erste Ikea-Filiale Deutschlands in Eching bei München eröffnet. Seitdem beschert die größte Haushaltsmöbelmarke der Welt den Deutschen viel Freude. Wir haben die kuriosesten Fakten über den 1943 gegründeten schwedischen Möbelgiganten gesammelt.