Frankfurt/Main (dpa) - Ein weiterer Kurssturz in Tokio angesichts neuer Hiobsbotschaften zu den japanischen Atomkraftwerken hat auch den Dax am Dienstag tief ins Minus gedrückt.

Im frühen Handel sackte der deutsche Leitindex um 2,43 Prozent auf 6.700 Punkte ab und notierte damit so schwach wie seit Ende November nicht mehr. Der MDax der mittelgroßen Werte büßte 2,55 Prozent auf 9.629 Punkte ein. Dagegen hielt sich der TecDax dank sehr starker Titel aus dem Bereich Erneuerbare Energien wie schon am Vortag deutlich besser und verlor nur 0,32 Prozent auf 868 Punkte.

Die Aktien der Versorger gehörten angesichts der Nachrichten aus Japan und des verkündeten Moratoriums bei der Laufzeitenverlängerung für deutsche Atomkraftwerke abermals zu den größten Verlierern. Eon sanken um 3,18 Prozent auf 21,170 Euro und RWE gaben 2,67 Prozent auf 44,420 Euro ab.

Bei den Versicherungswerten Allianz und Münchener Rück fielen die Abschläge indes weniger deutlich aus. Einem Börsianer zufolge hat sich die Situation für die Branche durch die Verschärfung der Lage im Atomkraftwerk Fukushima nicht tatsächlich verschlimmert.