(sl/kle) - Wieder ein Skandal im Hause Pooth. Wie "Bild.de" berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen des Verdachts auf Betrug gegen den Ehemann von TV-Sternchen Verona.

Oberstaatsanwalt Ralf Möllmann bestätigte der "Bild"-Zeitung, dass gegen den Ex-Unternehmer ein Verfahren eingeleitet wurde. "Wir ermitteln wegen des Verdachts des Betruges und der uneidlichen Falschaussage", so Möllmann.

Ein ehemaliger Vorstand der Düsseldorfer Sparkasse hatte Strafanzeige gegen den 41-Jährigen erstattet. Franjo Pooth soll gegenüber der Bank für die Gewährung einer Kreditausweitung um 900.000 Euro als Sicherheit ein Grundstück in Meerbusch angegeben haben. Dieses hat er aber dann an seine Ehefrau übertragen. Nach Pooths Firmenpleite hatte der Düsseldorfer 9,3 Millionen Schulden bei der Bank. Die Sparkasse bekam jedoch nichts von dem Grundstück in Meerbusch. Somit ging die Bank leer aus.

Pooth wollte sich bisher nicht zu dem Vorfall äußern. Sein Rechtsanwalt Benedikt Pauka erklärte bei "Bild.de", dass die Vorwürfe unbegründet seien.

Der 41-Jährige war vor zwei Jahren vom Amtsgericht Düsseldorf wegen Untreue und Bestechung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden.