Auch am Dienstag brauchen Pendler weiterhin gute Nerven: Wegen logistischer Probleme infolge des bundesweiten Bahn-Warnstreiks vom Montag kommt es weiterhin noch zu einzelnen Zugverspätungen und -ausfällen im Fernverkehr.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Grund: Züge und Personal seien nach dem vierstündigen Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am Montagmorgen nicht dort, wo sie nach Fahrplan sein sollten. Reisende sollten deshalb kurz vor ihrer Fahrt checken, ob und wann ihr Zug tatsächlich fährt. Der Regional- und S-Bahn-Verkehr soll laut dem Sprecher nach Fahrplan fahren.

Der Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatte am Montag große Teile des Zugverkehrs in Deutschland stundenlang lahmgelegt. Mit dem Warnstreik wollten die Gewerkschafter ihre Forderungen im Tarifkonflikt mit der Bahn unterstreichen. Am Dienstag gehen die Verhandlungen weiter, nachdem sie die Gewerkschafter am Wochenende abgebrochen hatten.  © dpa

Bildergalerie starten

Schwarzbuch: So werden unsere Steuern verschwendet

Jedes Jahr veröffentlicht der Bund der Steuerzahler das Schwarzbuch, in dem Fälle von Steuerverschwendung dokumentiert werden. Die teuersten und skurrilsten Fälle sehen Sie hier in unserer Bildergalerie.