(ncs/ae) - Wenn Eltern ein erfolgreiches Familienunternehmen gründen, wenden sie sich bei finanziellen Fragen normalerweise eher an ihren Steuerberater als an ihre Kinder. Bei Rick und Lauren Altman ist das anders: Wenn es ums Geschäft geht, hat ihre zehnjährige Tochter Hannah das Sagen.

Vor einigen Jahren hatte das Ehepaar damit begonnen, Produkte wie dekorative Reißverschluss-Anhänger und verspielte Aufsätze für Bleistifte zu verkaufen. Produkte, an denen ihre Tochter von Anfang an Gefallen gefunden haben soll, wie "AOL Small Business" online berichtet. Dadurch, dass ihre Eltern den Verkauf von zu Hause aus getätigt haben, hatte Hannah von klein auf mit Zahlen und Statistiken zu tun und interessierte sich offenbar schon recht früh für die Finanzen des Unternehmens.

Mittlerweile ist die Fünftklässlerin CEO, also quasi stellvertretende Vorsitzende, von "Hannah's Cool World", einem Subunternehmen der Familienfirma. Hier beschäftigt sie sich laut "AOL Small Business" fünf Tage in der Woche mit Recherchen für neue Produktideen, Bestellungen und deren Verwaltung, sowie mit dem Kundenservice. Und damit scheint sie neben der Schule sehr gut ausgelastet zu sein: "Hannah's Cool World" beliefert inzwischen Kunden aus Italien, Spanien, Neuseeland und Israel.