"Blutige" Weihnacht im Weißen Haus

Willkommen im Weihnachtswunderland von Familie Trump: So feiert man im Weißen Haus.

In wenigen Wochen ist Weihnachten. Da darf eine prunkvolle Dekoration im Hause einer amerikanischen Familie nicht fehlen. Erst recht nicht, wenn es sich um die Familie des US-Präsidenten handelt. Deshalb laden wir Sie zu einem kleinen Rundgang ins Weiße Haus ein. Willkommen bei den Trumps!
Traditionellerweise bestimmt die First Lady die Weihnachtsdekoration des Weißen Hauses in Washington. Was nicht heißt, dass Melania Trump selbst Bäume aufstellt und Kränze an die Fenster hängt. Frau Trump lässt vielmehr aufhängen - und das nicht zu knapp.
Das Motto der Weihnachtsdeko, für das sich Melania in diesem Jahr entschieden hat, lautet übrigens "American Treasures" (deutsch: "Amerikanische Schätze"). Rot ist eine der dominanten Farben - ein "Symbol des Mutes und der Tapferkeit", wie das Weiße Haus mitteilte.
Sie merken schon, Rot hat es der First Lady angetan. Und Prunk. Warum die Weihnachtsbäume also nur mit Kugeln behängen, wenn man sie schlichtweg überall drapieren kann? Wer hat, der darf's auch zeigen.
Melania Trump hat in diesem Jahr sogar ihren eigenen Christbaumschmuck gestaltet: Die weißen Glaskugeln tragen den Schriftzug "Be Best" - der Name einer Kampagne der First Lady, die sich für Jugendliche einsetzt, die Opfer von Cybermobbing oder Drogenkonsum geworden sind.
Die "Be Best"-Kampagne ist ein Herzensprojekt von Frau Trump. Das merkt man in diesem Jahr besonders an der Weihnachtsdeko. Dieser Weihnachtskranz wurde etwa aus Werbe-Bleistiften der Kampagne gefertigt.
Sie dachten, das gäbe nur einen Merchandise-Kranz? Nein. Das wäre ja langweilig. Selbstverständlich gibt es die Bleistiftdeko auch in leuchtendem Blutrot.
Melanias Bleistifte eignen sich für beinahe für alles. Na, haben Sie sie schon entdeckt? Lassen Sie sich Zeit. Wir lösen im nächsten Bild auf, wo sich bei diesem prachtvoll geschmückten Kunstwerk von Baum "Be Best"-Werbung versteckt.
Der Christbaumständer. Es ist der Christbaumständer! Was aussieht wie überdimensionale Zigaretten, ist in Wirklichkeit Bleistiftkunst.
Sie brauchen noch Inspiration für Ihren Weihnachtsschmuck in diesem Jahr? Vielleicht ist bei den zerbrechlichen Anhängern aus dem Weißen Haus ja was nach Ihrem Geschmack dabei.
Im Ostflügel des Hauses findet sich neben den Weihnachtsbäumen ein besonderes Highlight, das traditionell jedes Jahr aufgestellt wird: eine handgefertigte Krippe aus dem 18. Jahrhundert (hinten, Mitte), die dem Weißen Haus 1967 von Mrs. Chales W. Engelhard gespendet wurde.
Dieser Baum ist eines der Highlights der diesjährigen Weihnachtsdekoration im Weißen Haus: Der gigantische Christbaum schmückt den "Blue Room". Dieser Baum gilt traditionellerweise als DER Weihnachtsbaum der Präsidentenfamilie. 2018 wirkt er beinahe etwas unheimlich.
Am offiziellen Weihnachtsbaum des Weißes Hauses befinden sich blaue Schleifen mit den Namen aller Staaten der USA.
Willkommen in der Bibliothek des Hauses. Die sieht von sich aus schon leicht feierlich aus, da fällt die Weihnachtsdeko kaum mehr auf.
Im sogenannten "Green Room" fällt die Deko noch ungewöhnlicher aus als im Rest des Hauses. Unter zahlreichen Erntedankgaben, Gemüse und Obst versteckt sich tatsächlich ein Weihnachtsbaum.
Jedes Jahr wird im Weißen Haus ein kleines Weißes Haus aus Lebkuchen errichtet. In diesem Jahr ist es wirklich weiß, besteht aus 90,7 Kilogramm Lebkuchen, neun Kilogramm Schokolade und noch mal neun Kilo Icing drum herum. Sie werden es sich denken können: Zum Essen ist dieses Haus nicht gedacht.
"Unser Thema ehrt das Herz und den Geist des amerikanischen Volkes", sagte die 48 Jahre alte First Lady bei der Präsentation der Weihnachtsdeko. Diese zeige die "vielen Prachtstücke", die in den USA zu finden seien. Deshalb sind einige Deko-Elemente thematisch an Großstädte der USA angelehnt. Hier: San Francisco.
An anderer Stelle wird New York ein dekoratives Denkmal gesetzt.
Oh, das Beste haben wir Ihnen bis zum Schluss aufgehoben: Melania Trump hat ein eigenes Weihnachts-Orchester in Nussknacker-Uniformen. Wir sind schwer beeindruckt. Und ein bisschen neidisch.
Und weil's so schön war, lassen Sie uns noch mal einen kurzen Blick zurück auf den Geist der vergangenen Weihnacht 2017 werfen. Damals durften die Fotografen die First Lady nämlich auch während der Präsentation der Weihnachtsdeko fotografieren. Hier in Melania Trumps persönlichem Schwanensee.