Die "Wer wird Millionär?"-Folge vom Montagabend zieht noch immer Schlagzeilen nach sich: Jetzt hat ein Münchner Radiosender einen Fehler in der Fragestellung entdeckt.

Dieser "Wer wird Millionär"-Kandidat hat seit der Ausstrahlung am Montag schon für mehrere Schlagzeilen gesorgt: Max Graf von Arnim ist der adelige Nachfahre von Bettina von Arnim (siehe 5-DM-Schein), bekennender Schwarzfahrer – und tragisch an der 32.000-Euro-Frage gescheitert.

Ob sich das vielleicht noch einmal revidieren lässt? Denn mittlerweile stellt sich eine neue Frage, nämlich: War die Frage falsch?

Einzahl statt Mehrzahl

Achtung, Konzentration: Die Frage lautete "Wer ist Namensgeber einer der drei größten deutschen Universitäten?" Die richtige "Wer wird Millionär"-Antwort wäre gewesen "Ludwig Maximilian" – was allerdings nicht ganz richtig ist. Denn bei "Ludwig Maximilian" handelt es sich nicht um eine Person, sondern um Herzog Ludwig IX. und König Maximilian I. Joseph, wie der Münchener Radiosender "afk M94.5" richtig recherchierte.

Das bedeutet auch, dass eine "und"-Kennzeichnung zwischen den Namen in der Antwort fehlte und die Frage schon anders gestellt hätte werden müssen, nämlich: "Wer sind die Namensgeber einer der drei größten deutschen Universitäten?" Womit dann eventuell auch die anderen Antworten hätten ausgeschlossen werden können.

War es unfair?

Ob damit Max' Tragödie hätte abgewendet werden können? Der junge Schwarzfahrer-Graf hatte zwar keine Ahnung und befragte gleich zwei Joker, die sich leider widersprachen. Er wählte die falsche Antwort – die der Joker mit eben genannten Änderungen vielleicht gar nicht erst in den Raum gestellt hätte.

War es also unfair, dass von Arnim nur mit 500 Euro nachhause gehen musste? Davon kann er sich schließlich nicht mal ein Jahresabo der BVG leisten ... (mia)   © top.de