• Bei "Bauer sucht Frau" ging Kandidat Michael leer aus.
  • Nun hat er doch noch die große Liebe gefunden.
  • Auf Instagram zeigt der bisexuelle Landwirt seinen neuen Partner.

Mehr News zu "Bauer sucht Frau"

Bei Inka Bause wollte es 2022 nicht mit der großen Liebe klappen. Doch jetzt stellt Michael Kaufmann der Öffentlichkeit seinen Freund vor. Der erste bisexuelle Bauer in der "Bauer sucht Frau"-Geschichte posiert mit seinem Partner auf Instagram für eine Fotoserie.

Die beiden lachen im Partnerlook in die Kamera, oder sich gegenseitig an. Sie tragen identische rotweiß karierte Hemden und enge blaue Jeans. Wie es sich für einen Landwirt gehört, posieren sie im rustikalen Ambiente.

"Liebe ist nur ein Wort - bis dir jemand die Bedeutung zeigt", kommentiert Michael die Bilder. "Denn Liebe sollte nicht das sein, was man(n) erwartet - sondern das, was man(n) bereit zu geben ist". Den Namen des Glücklichen nennt der Fleckviehzüchter nicht.

Michael feiert mit seinem Freund Karneval

Die Fotoreihe im Partnerlook ist nicht das erste Mal, dass Michael seinen neuen Partner zeigt. Anfang Januar hatte er einen Schnappschuss von einer Karnevalsfeier gepostet. Darauf war sein Freund aber nicht wirklich zu erkennen. Er war als Ursula aus dem Disney-Film "Arielle" geschminkt, Michael kam als Titelheldin Arielle.

Obwohl als erster bisexueller Kandidat angetreten, entschied sich Michael beim Scheunenfest der letzten "Bauer sucht Frau"-Staffel für zwei Männer. Zur Hofwoche nahm der damals 31-Jährige den 42-jährigen Jan mit. Zwischen den beiden funkte es sofort, es kam zu einem Kuss im Whirlpool.

Doch irgendwann kippte die Stimmung. Jan bekam Torschlusspanik, schließlich hätte er seinen Job aufgeben müssen, um zu Michael auf den Hof zu ziehen. Davon fühlte sich der Landwirt "erstickt" bei ihm gingen "die Rollläden runter".   © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.