Bei Zocker-Specials ist Günther Jauch nur selten in Helferlaune. Am Montag bekamen das zwei Kandidaten zu spüren, die nach wenigen Minuten wieder heimwärts fahren mussten. Eine Deutsch- und Philosophielehrerin hingegen lieferte auch ohne Jauchs Zutun Solides ab. Noch souveräner präsentierte sich allerdings ein launiger Pastor, der jetzt bei 125.000 Euro steht und schon Dienstagabend wieder am Jauch’schen Hochamt mitwirken darf.

Eine Kritik
von Bodo Klarsfeld

Da war es wieder, das Zocker-Special! Und das geht so: Jeder Kandidat spielt um zwei Millionen Euro. Bis inklusive der neunten Frage sollte man den Einsatz eines Jokers vermeiden, da sonst die restlichen automatisch verglühen. Schafft man es, bis zur zehnten Frage ohne auszukommen, dürfen für die verbleibenden Fragen alle vier Joker-Varianten genutzt werden.

WWM: Stufenheck verunmöglicht Aussicht auf hohen Gewinn

Die Projektmanagerin Carina Holzhüter aus Hamburg schaffte es als erste zu Günther Jauch in die Mitte. Zunächst hatte sie wenige Probleme, dann kam jedoch die Frage um 2.000 Euro:

Üblicherweise hinten keinen Scheibenwischer haben Autos mit …?

A: Anhängerkupplung

B: Stufenheck

C: Einparkhilfe

D: Radioantenne

"Ich hab keine Ahnung von Autos und weiß auch nicht, was ein Stufenheck ist, würde aber Antwort C nehmen", so die Hamburgerin. Während sie auf Hilfe von Günther Jauch wartete, tat sie noch ein wenig so, als würde sie überlegen. Allein: Die Hilfe kam nicht, weshalb sie C einloggte und damit gleichsam ihr "Wer wird Millionär?"-Abenteuer beendete, noch bevor sie am Wasserglas nippte.

"Wer wird Millionär?": Schwierige Frage sorgt für nächstes rasches Out

Joschka Linke aus Neuenhagen bei Berlin, der als nächster an der Reihe war, hoffte natürlich auf eine nachhaltigere Performance bei Jauch im "Reich der Mitte". Und zunächst gab es beim Fleischhändler auch keine Unsicherheiten. Dann aber diese 8.000-Euro-Frage:

Was ist etwa zehnmal höher als der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland?

A: Weinkonsum in Baden

B: Bierkonsum in Bayern

C: Teekonsum in Ostfriesland

D: Kaffeekonsum in Berlin

"Mein Bauchgefühl zu Beginn hat mir B gesagt", so der Kandidat, der sich mit einer nicht wirklich einfachen Frage konfrontiert sah. Dass er dann tatsächlich auf den bayerischen Bierkonsum setzte und Jauch keinen Mucks machte, sorgte für eine Wiederholung der Geschichte. Auch er war nun vorzeitig raus. Antwort C wäre die korrekte gewesen. Dass sogar ganze Mannschaften häufig an den Bayern scheitern, ist wohl auch heute nur ein schwacher Trost für den sympathischen Kandidaten.

Frag doch Oma, wenn du nicht mehr weiter weißt

"Es lohnt sich heute nicht, Sie nach Ihren Wünschen zu fragen", meinte der Moderator vor dem Hintergrund des doppelten Scheiterns zuvor nun zur nächsten Kandidatin Yvonne Joerdel. Die Deutsch- und Philosophielehrerin beantwortete die ersten acht Fragen im Schnellverfahren. Erst bei der in Sachen Joker alles entscheidenden neunten Frage geriet sie ins Wanken:

Welche dieser literarischen Figuren wächst nicht als Vollwaise auf?

A: Oliver Twist

B: Heidi

C: Schneewittchen

D: Harry Potter

"Wie gut, dass ich keine Deutschlehrerin bin", so die Kandidatin ironisch, die Potter und Twist aber für Vollwaisen hielt. Den Stunt der anderen wolle sie aber nicht unbedingt wiederholen, wie sie es formulierte. "Und deswegen muss ich wohl fast einen Joker wählen", so Joerdel weiter. Die ihrem Enkel häufig vorlesende Oma im Publikum war mit Expertise zur Stelle: "Heidi hat nur mehr eine Tante und einen Opa. Oliver Twist und Harry Potter haben auch keine Eltern mehr. Und somit ist der Fall gelöst", so der Zusatzjoker. Die Lehrerin kam zwar somit in die nächste Runde, ihre restlichen Joker waren jetzt aber alle verfallen.

Prinz Harry stößt die Kandidatin vom Thron

Obwohl sie letztlich nur einen Joker zur Verfügung hatte, räumte die Kandidatin satte 32.000 Euro ab. Die folgende 64.000-Euro-Frage ließ sie letztlich das Handtuch werfen:

Wer gestand am 19. Januar bei einer Rede ein, es mache ihn sehr traurig, dass es so weit gekommen sei?

A: Donald Trump

B: Danni Büchner

C: Prinz Harry

D: Brad Pitt

Joerdel wusste es nicht wirklich und entschied sich rasch fürs Aufhören. Es stehe Anfang April ihre Hochzeit an, "da kann man das Geld ganz gut gebrauchen", so die Kandidatin. Die richtige Antwort wäre "Prinz Harry" gewesen.

Endlich: "Bekappter" Gottesmann meistert die Joker-Hürde

Danach war es Lukas Gotter, Pastor einer Freikirche, der sich zu Günther Jauch gesellen durfte. Der Gottesmann tauchte lässig mit einer "Fankappe des American-Football-Teams "San Francisco 49ers" und jeder Menge Sympathie auf. Zudem war er an diesem Montagabend der Einzige, der die ersten neun Fragen meisterte, ohne einen einzigen Joker zu verwenden. Danach geizte er ebenso nicht mit Intelligenz und Wissen. So etwa auch bei der 32.000-Euro-Frage, für die Jauch jetzt alle vier Joker zuschaltete:

Was findet man in den Namen unserer 16 Bundesländer am häufigsten?

A: burg

B: rhein

C: land

D: stein

Der Pastor ging die Bundesländer durch, wobei ihm der Moderator seine zwei Daumen zum Zählen zur Verfügung stellte – den einen für "burg", den zweiten für "rhein", damit Gotter, der seine beiden Daumen wiederum für "land" und "stein" benötigte, zur richtigen Antwort fand.

Gotter sah die Bundesländer mit "burg" im Wort – also Brandenburg, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern – knapp in der Mehrzahl und loggte daher die richtige Antwort A ein. Der passionierte Schlagzeuger stand nun bei 32.000 Euro und durfte dann noch im Studio eine Runde in die Felle dreschen, was er nicht nur ordentlich erledigte, sondern auch Günther Jauch begeisterte.

Lukas Gotter gab eine Schlagzeug-Einlage.

WWM: Die Wiederkehr des Gottesmanns am Dienstagabend

Nachdem Gotter auch die Frage um 64.000 Euro mithilfe des Publikums richtig beantwortet hatte, stand er nun vor jener um 125.000 Euro:

Welches in Deutschland wieder in freier Wildbahn lebende Tier wird auch Europäischer Bison genannt?

A: Yak

B: Wisent

C: Wasserbüffel

D: Auerorchse

Der coole Klerikale tippte auf B, ließ sich die Antwort aber noch vom Zusatzjoker bestätigen. Jauch witzelte, dass der Pastor offenbar nicht immer nur auf Gottvertrauen setzen würde, was dieser schlagfertig mit einem "Vielleicht hat ihn aber auch der Herr geschickt" konterte. Tatsache ist, dass Gotter einloggte und damit natürlich richtig lag.

Er steht jetzt bei 125.000 Euro. All jene, die wissen wollen, wie sich der Pastor, der noch den 50:50- und Telefonjoker im Talon hat, in den richtig hohen Geldreligionen schlägt, müssen sich nicht einmal in Geduld üben: Ausnahmsweise wird das "Wer wird Millionär?"-Zockerspecial bereits am Dienstagabend fortgesetzt.

Lesen Sie auch: WWM-Kandidat Lukas Gotter gewinnt beinahe zwei Millionen Euro

Bildergalerie starten

Pleiten-Serie bei "Wer wird Millionär?": Günther Jauch verzweifelt beim "Zocker-Special"

Das große WWM-Zockerspecial am Montag hatte viele Verlierer und einen Überflieger: Ein Pastor rührte die Werbetrommel für seine Freikirche auf spektakuläre Weise.