Promis bei "Wer wird Millionär?": Die Gewinner und Verlierer

Kommentare10

Im Prominentenspecial von "Wer wird Millionär?" nahm schon so mancher prominente Ratefuchs für den guten Zweck Platz. Doch welcher Kandidat knackte den Millionenjackpot und welcher Star musste sich mit weniger zufrieden geben? © spot on news

Der erste Millionär beim Promi-Special von "Wer wird Millionär?": Oliver Pocher beantwortete in der 16. Ausgabe die letzte Frage richtig. 17-mal war sie zuvor bereits gestellt worden, doch erst der Comedian konnte sich am Ende als Millionen-Gewinner feiern lassen. Nur eine Folge später …
2006 gehörte er zu den besten Ratefüchsen: RTL-Nachrichtenmann Peter Klöppel konnte sich über eine halbe Million Euro freuen. Bei der entscheidenden letzten Frage wusste der Moderator aber nicht, dass das Wort "Sint" in Sintflut für "Immerwährend" steht und ging kein Risiko ein.
Bis zur 500.000-Euro-Frage lief es in derselben Ausgabe noch gut für Schauspielerin Maria Furtwängler. Doch dann antwortete sie auf die Frage "Am Anfang des Kinderbuches von Astrid Lindgren heißt es über Pippi Langstrumpf: Sie war...?" A: sieben Jahre alt, B: neun Jahre alt, C: elf Jahre alt, D: dreizehn Jahre alt“ mit C statt der richtigen Antwort B - und fiel auf 16.000 Euro zurück.
Auch Anke Engelke (M.) wagte sich in der 13. Ausgabe von Jauchs Prominenten-Quiz auf den heißen Stuhl und holte 500.000 Euro. Nur ein Jahr später ...
… sahnte sie noch einmal dieselbe Summe ab. Zusammen mit ihren Rate-Kollegen Christian Rach, Frank Plasberg und Kaya Yanar erspielte sie insgesamt 721.000 Euro.
Harald Schmidt war der erste Promi bei "Wer wird Millionär?". Im Jahr 2000 rutschte er noch von 500.000 auf 32.000 Mark ab; bei seinem zweiten Besuch 2005 wurden es dann 500.000 Euro.
Er sorgte für eine Überraschung in der Show: Hape Kerkeling (r.) stattete Günter Jauch 2002 und zum zehnten Jubiläum der Show 2009 einen Besuch ab. So weit, so gut. Doch der Komiker trat noch ein drittes Mal in der Sendung auf …
Dafür schlüpfte Hape Kerkeling in seine Rolle als Horst Schlämmer (unten links). Allerdings nahm er nicht auf dem Stuhl der Kandidaten, sondern auf dem Stuhl des Chefs Platz. "Ich spiele nicht mehr, spielen Sie doch selber“, forderte er Günter Jauch auf. So wurde der Moderator kurzerhand zum Kandidaten - und erspielte stolze 500.000 Euro.
Comedian Mario Barth (2.v.r.) kam 2005 nur auf 16.000 Euro. Verona Pooth (3.v.r.) zeigte ihm, wie es besser geht und gewann 125.000 Euro.
Im Mai 2004 hatte auch Ex-Profiboxer Henry Maske wenig Glück: Am Ende kam er ebenfalls nur auf 16.000 Euro. Seine Frage lautete: "Was ließ sich Christine Hardt aus Dresden am 5. September 1899 patentieren? A: Büstenhalter B: Kugelschreiber C: Lederfußball D: elektrische Saftpresse." Maske tippte auf den Kugelschreiber, die richtige Antwort war aber A.
Jüngster Pechvogel der Ratesendung: "Höhle der Löwen"-Investorin Judith Williams. Sie scheiterte im diesjährigen Prominentenspecial an der 500.000-Euro-Frage und fiel auf 500 Euro zurück. Auf Instagram verriet sie nach der Sendung, dass sie den Verlust durch eine private Spende wieder ausgleichen will.