Das letzte Mal ist bei "Wer wird Millionär" über schwule Vögel diskutiert worden - heute wurde gesungen und die "Hüttenhexe" enttarnt. Zwei Kandidatinnen versuchen ihr Glück, die eine fällt auf 500 Euro zurück und die andere singt vor Freude.

Mehr Infos zu "Wer wird Millionär?"

Zuletzt diskutierte Anke Wiegand mit Günther Jauch über schwule Vögel, heute steigt sie bei 2.000 Euro und allen vier Jokern ein. Bei 4.000 zückt die Kandidatin dann den ersten Joker: Das Publikum soll ran.

Laut einer aktuellen Studie ist der Vatikan Weltmeister im ...?

  • Pizzaessen
  • Weintrinken
  • Telefonieren
  • Fernsehen

Es ist der Wein! Logisch, wenn man bedenkt, dass im Vatikan nur 840 Menschen leben und darunter keine Kinder sind. "Hätte man sich erschließen können", kommentiert Jauch.

Doch bei 4.000 Euro ist für die sympathische Bankerin dann auch Schluss, obwohl noch drei Joker übrig waren. Ein Schnellschuss kostet die Kandidatin das bisher erspielte Geld, sie fällt auf 500 Euro zurück.

Neue Runde, neues Glück

Als nächstes schafft es die Sängerin Lianne Hennebach aus Chemnitz auf den Ratestuhl.

Für die Antwort "Darmwinde" sind ihr 300 Euro sicher. Diese sollen bei Babys angeblich nach Aprikosen riechen, behauptet jedenfalls Jauch.

Bei der 1.000-Euro-Frage fragt sie das Publikum, wie Hallenfußball noch genannt wird. Die Auswahl klingt exotisch: Hüttenhexerei, Barackmagie, Budenzauber oder Schuppenhokuspokus?

99 Prozent stimmen für Budenzauber und ein Prozent für die Hüttenhexerei.

Wer ist die "Hüttenhexe"?

Eine falsche Stimme bei einer so einfachen Frage? Das geht gar nicht! Jauch begibt sich auf die Jagd nach der ominösen "Hüttenhexe" und landet prompt bei der falschen Zuschauerin. Sie habe gar nicht abgestimmt, meint diese bedröppelt: "Wollen Sie uns jetzt die Schuld zuschieben", scherzt Jauch, bis ihm sein Fehler peinlich bewusst wird.

Er entschuldigt sich brav und findet schließlich die richtige "Hüttenhexe", die sich als Amerikanerin entpuppt. Bei der Sprachfrage hatte sie einfach mal drauf los geraten hat. Es sei ihr verziehen.

Von Obst und Gemüse

Inzwischen sind wir bei der 32.000-Euro-Frage zum Thema Gemüse angekommen: Was kann - im eigenen Garten gezogen - wegen des Inhaltsstoffs Cucurbitacin giftig sein? Unsicher löst Kandidatin Hennebach den Einzel-Publikumsjoker ein: Die ausgewählte Zuschauerin sagt, dass es die Gurken sind.

Doch die Kandidatin zweifelt weiter. Jauch leitet seine eigene Theorie daraus ab: "Grundsätzlich gut sich von Obst und Gemüse fernzuhalten, von Pommes hab ich das noch nicht gehört". Nach langem Grübeln entscheidet sie sich für die Gurke - und es stimmt!

Weiter zu 64.000 Euro und folgender Frage:

Wessen Geburtsstunde schlug am 2. Januar 1984 kurz vor halb sechs am Nachmittag?

  • Lukas Podolski
  • Klonschaf Dolly
  • Bundesumweltministerium
  • RTL Plus

Selbst nach Einlösen des Telefonjokers kommt die Hochzeitssängerin nicht weiter und gibt auf. Tatsächlich ist es Antwort D: RTL Plus. Doch jetzt wird erstmal gesungen: "Oh Happy Day!"

Da freut sich auch Günther Jauch und klatscht fleißig Applaus für das schöne Ständchen und 32.000 Euro - pünktlich zur Schlusssirene.

Bildergalerie starten

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch schimpft über "Lügenpresse"

"Wer wird Millionär?" war am Montag einerlei. Viel spannender waren die Fragen: Was ist a Grampf? Und wie reagiert Til Schweiger, wenn man ihn mit Spaghetti bewirft?

(ink)