Was wurde aus den Stars von "Full House"?

Kommentare2

"Full House" war in den 1980er-/1990er-Jahren eine echte Kultserie, die von Netflix unter dem Namen "Fuller House" neu aufgelegt wurde. Nicht dabei waren aber die Olsen-Zwillinge Ashley und Mary-Kate. Die beiden werden am 13. Juni 2017 31 Jahre alt. Das haben die "Full House"-Stars in der Zwischenzeit gemacht.

Drei Männer, drei Töchter und Chaos ohne Ende: "Full House" war eine der populärsten Fernsehserien der 1990er. Wissen Sie, was aus den Stars nach Ende der Serie wurde?
Ashley (r.) und ihre Zwillingsschwester Mary-Kate Olsen waren nach "Full House" gefragt wie sonst keiner ihrer Serienkollegen. Das Duo verdiente sich mit Werbespots und Filmverträgen eine goldene Nase. Auch Jahre nach "Full House" und unzähligen Filmprojekten treten die Zwillinge stets gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. Mittlerweile haben sie sich aus dem Filmgeschäft zurückgezogen und arbeiten als Modedesignerinnen.
Bob Saget spielte den Witwer Daniel Ernst Tanner. Nach dem tragischen Tod von Ehefrau Pam kümmerte sich Danny alleine um die Erziehung seiner drei Töchter D.J., Stephanie und Michelle. Tatkräftige Unterstützung erhielt er dabei von Pams Bruder Jesse und seinem besten Freund Joey, die sich beide bei den Tanners einquartierten.
Nach seiner Zeit bei "Full House" arbeitete Bob Saget als Synchronsprecher. Außerdem moderierte der 60-Jährige für zwei Jahre eine Spielshow für das US-Fernsehen. Neun Staffeln lang wirkte Saget zudem in der US-Sitcom "How I Met Your Mother" mit, in der er dem älteren "Ted Mosby" seine Stimme lieh.
Candace Cameron Bure spielte die Rolle der pubertierenden D.J. Tanner. Im zarten Alter von zehn Jahren war Cameron bereits ein gefeierter Kinderstar.
Nach ihrer Zeit bei "Full House" fiel Candace Cameron Bure in ein tiefes emotionales Loch. Sie erkrankte an Bulimie. Ihre Erlebnisse dokumentierte sie in einer Autobiografie. Zwischen 2009 und 2012 spielte sie in der Serie "Make It or Break It" mit. 2014 schwang sie das Tanzbein bei "Dancing with the Stars".
Jodie Sweetin spielte in "Full House" die Rolle der Stephanie Tanner. Das zweitälteste Kind der Familie rührte das Publikum gleich zu Beginn zu Tränen. Die quirlige Stephanie schleifte in der ersten Staffel der Serie lange einen Plüschbären mit sich herum. "Mr. Bear" war ein Geschenk ihrer verstorbenen Mutter Pam.
Jodie Sweetin stand acht Jahre lang für "Full House" vor der Kamera. Als die Serie 1995 eingestellt wurde, verfiel der Teenager den Drogen. Der einstige Kinderstar fand nach mehreren Entzügen und Rückfällen aber wieder zu sich. 2007 widmete sich Jodie schließlich der Familienplanung und bekam zwei Töchter.
Dannys Schwager, Frauenschwarm und Hobbysänger Jesse, gespielt von John Stamos, zog nach dem Tod von Pam bei den Tanners ein. Er wollte Danny beim Großziehen der Kinder helfen.
Von 2006 bis 2009 spielte John Stamos in der US-Arztserie "Emergency Room" den Tony Gates. Zwei Jahre später wurde er nach Charlie Sheens Rauswurf bei "Two And A Half Men" als Nachfolger gehandelt. Letztendlich übernahm aber Ashton Kutcher diesen Part. Ab und zu tritt Stamos bei Konzerten mit den "Beach Boys" auf, die auch bei "Full House" ein paarmal auftraten.
Joey Gladstone, verkörpert von Dave Coulier, war der beste Freund von Danny Tanner. Die beiden kannten sich aus Kinderzeiten. Als Joey von Pams tragischem Tod erfuhr, ließ er alles stehen und liegen und zog zu Danny. Aus dem geplanten zweiwöchigen Aufenthalt wurden acht Jahre.
Obwohl Dave Coulier in "Full House" ein Zuschauerliebling war, konnte er nach dem Ende der Serie nicht an seinen Erfolg anknüpfen. Also versuchte sich Coulier als Synchronsprecher und Stand-up-Comedian. Er landete schließlich als prominenter Kandidat in der US-Reality-Show "The Surreal Life".
In "Full House" moderierte Becky Donaldson, verkörpert von Lori Loughlin, gemeinsam mit Danny das Frühstücksfernsehen "Wake Up San Francisco". Sie lernte Jesse kennen, heiratete ihn und die beiden bekamen in der fünften Staffel die Zwillinge Nicky und Alex.
Loughlin blieb der Fernsehbranche treu. Die heute 51-Jährige produzierte und schrieb zunächst "Summerland Beach", eine Serie, in der sie auch die Hauptrolle spielte. Von 2008 bis 2011 gehörte sie zu den Hauptdarstellern von "90210", einem Spin-off der früheren Hitserie "Beverly Hills, 90210". Seit 2014 spielt sie eine der Hauptrollen in der Serie "When Calls the Heart".
Andrea Barber spielte die Rolle der besten Freundin von D.J., Kimmy Gibbler. Nach "Full House" zog sie sich aus dem Schauspielgeschäft zurück. Für das Spin-Off "Fuller House" kehrte sie aber wieder zu ihrer alten Rolle zurück.
2016 kehrte, mit Ausnahme der Olsen-Zwillinge, der gesamte Cast für das Spin-Off "Fuller House" zurück. Im Mittelpunkt stehen diesmal D.J. und ihre drei Söhne, die sie nach dem Tod ihres Ehemanns alleine erziehen muss. Unterstützt wird sie dabei von ihrer besten Freundin Kimmy Gibbler und ihrer Schwester Stephanie, die beide bei ihr einziehen. Noch in diesem Jahr soll es eine dritte Staffel geben.
Neue Themen
Top Themen