"Tierischer" Erfog bei "The Biggest Loser": Kandidaten haben einen Löwen verloren

"Schaffst du es? Oder verkackst du es?" Nach zehn schweißtreibenden Wochen auf Naxos gab's bei "The Biggest Loser" den nervenaufreibenden Showdown - und einen "löwenstarken" Erfolg. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Neun Kandidaten kämpfen um den Einzug ins Halbfinale. Zu Wochenbeginn können die Athleten nur vermuten, wie viele kurz vor knapp gehen müssen. Für Ole ist klar: er nicht! "Ich will in das Fucking-Halbfinale!"
Die Coaches Petra Arvela und Ramin Abtin bitten zur letzten Power-Einheit im Gym: Intervall-Training auf den Cardio-Geräten. Ramin trichtert ein: "Für euch gibt es kein Versagen mehr, nur noch Erfolg." Carina, Jessica, Melissa und Toni (von links) wollen alles geben. Nur: Wird es reichen?
Nach dem finalen Schinden gibt es Mutmacher-Videos von daheim. Die Liebsten der Kandidaten liefern, sagt Ramin, "Motivation zur rechten Zeit." Die Mutter von Jessica (rechts) spornt sie an: "Ich will, dass du das schaffst." Und Carinas Ehemann Tobias lobt: "Du bist meine Gewinnerin, ich bin total stolz auf dich. Halt durch, du packst das."
Bei den rührenden Nachrichten von daheim kullern auch Tränen (Foto: Carina). Bei der Botschaft von Melissas Mama Ulrike wird dagegen herzlich gelacht: "Frolleinchen", wird Ulrike energisch, "du glaubst doch nicht, dass du jetzt aufgibst und mir dann zu Hause alles volljammerst? Ich tret dir in den Ar... - du machst das gefälligst bis zum Schluss!"
Im Training wird Beach-Völkerball gespielt. Wurfwunder Melissa ("Oh nein, nicht die Bälle") ist entsetzt, Gianluca freut sich: "Ich hatte in Sport immer ne Eins, ich liebe Völkerball." Das ändert sich rasch, denn, erklärt Ramin: "Die sind besser im Weglaufen als im Werfen." Tatsächlich: Verena (Mitte) setzt den ersten Treffer - gegen Melissa (links).
Im Trainingswettkampf hat jeder Kandidat drei Leben. Die schwinden, wenn man vorbeiwirft oder getroffen wird. Wer werfen muss, entscheidet sich per Zufall (Gianluca: "Wie beim Flachendrehen"). Insgesamt gibt es nur zwei Treffer, Luca (Mitte) setzt den letzten. Ramin: "Wurftechnisch eine Katastrophe. Aber wenigstens sind sie viel gerannt."
Man kann auch ohne Volltreffer siegen! Jessica gewinnt, weil sie im Showdown von Luca verfehlt wird. Über den Sieg und den Preis, ein Hantel-System fürs Training daheim, freut sie sich: "Zu gewinnen ist ein wundervolles Gefühl, geil." Das hält nicht allzu lange, denn nach dem letzten Trainingswettkampf ist vor der letzten Challenge ...
"Die letzte Challenge ist die schwerste", das ist Tradition bei "Biggest Loser". "Das wird kein Schäfchenzählen", schätzt Melissa. Gianluca erwartungsvoll: "Da muss man an Grenzen gehen. Was denken die? Bingo spielen und Kaffeekränzchen?" Aber an den 400 Meter hoch gelegenen Marmorminen von Kinidaros kommt für ihn das böse Erwachen.
Die Kandidaten (Foto: Ole) müssen sich 25 Symbole auf einer Tafel einprägen und die Anordnung auf einer anderen Tafel nachbauen. Dazwischen liegt eine 200 Meter lange Geröllpiste mit bis zu 30 Prozent Steigung, ein "Scheißberg", wie Toni flucht. Gianluca flucht auch: "Ich kann mir nix merken. An meinem Gehirn sind Spinnweben."
Sonja ("Auf mein Köpfchen ist Verlass!") prägt sich die Steine so gut ein, dass sie nur zweimal den Berg hochhecheln muss. Sie gewinnt souverän und holt sich 1,5 Bonus-Kilogramm. Toni wird für Rang zwei mit einem Kilo belohnt. Ole sichert sich als Dritter 750 Bonusgramm. Alle anderen gehen leer aus - und Gianluca geht wieder hoch wie eine Rakete.
"Die alten Säcke haben es allen gezeigt." Während sich Sonja (45), Toni (38) und Ole (40) freuen, mault Youngster Gianluca (22): "Für die Alten war das ne schöne Seniorenchallenge. Die sind ja noch ohne Handy aufgewachsen. Bingo und Sudoku spielen können die natürlich besser. Und im Halbfinale geht's dann mit dem Rollator den Berg hoch, oder was?"
Bei der Challenge war Luca erstaunt über seine amtliche Laufleistung: "Früher hätte ich im Strahl gekotzt - und zwar am Start. Und jetzt renn ich so 'nen Mount Everest hoch!" Auf der Waage bekam er die Quittung, die positive: Mit 5,2 abgenommenen Kilogramm wurde er "Biggest Loser" der letzten Campwoche. Insgesamt hat er auf Naxos 41,6 Kilo gelassen.
Gianluca entdeckte nach dem Challenge-Desaster den Trotz: "Ich hab ne Nacht lang Sport gemacht und mir sogar pürierte Brokkoli reingezogen." Aus Angst, er könne "mit den anderen nicht mithalten". Als bei ihm minus 5 Kilo aufblinken, kann er es kaum fassen. Andererseits: "Wenn das nicht geklappt hätte, hätte ich die Waage auseinandergenommen."
"Scheitern ist keine Option": Ole gibt alles für sein Ziel - und er erreicht es souverän. In der letzten Woche nahm er 4,2 Kilo ab, insgesamt verlor er im Camp 51,8 Kilo - so viel wiegt ein gesunder Teenager. Sein Coach Ramin bekommt "Gänsehaut": "Ole hat's halt an Tag eins begriffen."
Melissa hat immer einen witzigen Spruch auf Lager - im Training war sie zuletzt eher suboptimal unterwegs. Dass sie 3,3 Kilo verlor, macht sie sprachlos - es ist ihr bestes Ergebnis seit der ersten Campwoche. Perfektes Timing, denn sie bucht das Halbfinale. "Was für ein tolles Abschiedsgeschenk", freut sie sich, "und ich hab's mir selbst gemacht."
Keine Waage ohne negative Überraschung. Diesmal erwischt es Verena. "Oh Sch....!", entfährt es ihr angesicht von nur 100 verlorenen Gramm. "Das ist ein Schlag ins Gesicht. So schlecht war ich nicht. Das kann ich mir nicht erklären." Trainerin Petra leidet mit: "Sie hat gut gearbeitet, aber Körper sind eben keine Maschinen."
Einen Rückschlag zur Unzeit erlebt auch Carina, wie Verena erst vorletzte Woche ins Camp zurückgekehrt. Sie hat nur 1,1 Kilo verloren, deutlich zu wenig. Und sie weiß es: "So kurz vor dem Halbfinale raus", bedauert sie. Aber: "Vielleicht klappt das bei mir mit dem Abnehmen zu Hause einfach besser." Da hatte sie nämlich sensationelle 20 Kilo abgenommen.
Carina (links) und Verena scheiden aus. Jessica, Melissa, Sonja, Gianluca, Luca, Ole und Toni stehen im Halbfinale. Gianluca: "Was? Hätte ich geahnt, dass nur zwei gehen, hätt' ich zwischendurch sogar mal'n Stück Brot gegessen." Die Halbfinalisten sind gerüstet: Im Camp haben sie insgesamt 248,5 Kilo verloren. Ein tierischer Erfolg: So viel wiegt ein Löwe.