Im Inneren der Horrorhäuser - so könnte die neueste Folge von "The Walking Dead" auch heißen: Connie und Virgil auf der einen und Daryl mit Popes Gefolgschaft auf der anderen Seite begeben sich nach drinnen, in zwei unterschiedliche Häuser. Während die einen dort Horror finden, der nichts mit den untoten Zombies zu tun hat, finden die anderen zwei altbekannte Gesichter. Vorsicht, Spoiler!

Patricia Kämpf
Eine Kritik
von Patricia Kämpf
Diese Kritik stellt die Sicht der Autorin dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

Vorsicht: Spoiler!

Immer noch ein bisschen mehr, immer noch ein bisschen gruseliger, immer noch ein bisschen furchteinflößender - das beherrscht "The Walking Dead". Als würden die Zombies nicht ausreichen, die das Haus umzingeln, in das sich Connie und Virgil geflüchtet haben, als wären die fleischfressenden Untoten nicht schon Horror genug, müssen sich die beiden auch noch dem Horror innerhalb des Hauses stellen.

Um diesen Horror zu verstärken, wird Folge 6 "Im Inneren" teilweise aus Connies Perspektive erzählt: in völliger Geräuschlosigkeit, denn Connie ist gehörlos. Wie soll man hechelnde Zombies oder anderes Grauen kommen hören, wenn die Welt aus vollkommener Lautlosigkeit besteht?

In diesen Momenten ist "The Walking Dead" in Staffel 11 wieder stark. Und auch, was Pope von Daryl will, wird diesmal ein wenig deutlicher: Er will Maggie. Die Frage ist nur: Warum?

"The Walking Dead": Connie und Virgil flüchten in ein Horrorhaus

Die wird natürlich noch nicht beantwortet, immerhin wartet die letzte TWD-Staffel noch mit einer ganzen Reihe Folgen auf und wird erst 2022 zu Ende gehen.

Connie und Virgil haben sich also in ein leeres Haus geflüchtet. Dennoch hat Connie von Anfang an ein ganz mieses Gefühl bei der Sache und glaubt nicht daran, dass sie alleine sind. Dieses mieses Gefühl wird auf die Spitze getrieben, als sie plötzlich hinter einem uralten blinden Spiegelschrank ein Loch in der Wand entdeckt - durch das sie ein Auge von der anderen Seite anglotzt.

Hier stellen sich einem nicht nur im übertragenen Sinn die Haare im Nacken auf - "The Walking Dead" könnte es an dieser Stelle mit jedem Psycho-Horror-Film aufnehmen. Was ist das für eine Kreatur und wie kommt sie hinter die Wand?

Im Verlauf der Folge werden Connie und Virgil getrennt, was die beklemmende Stimmung noch verstärkt, die sich in der völligen Lautlosigkeit einstellt, als Connie die Kreatur zum ersten Mal richtig sieht: Es ist ein Mensch, der in der Art seiner Fortbewegung unverkennbar an Gollum aus "Der Herr der Ringe" erinnert, wie er auf allen Vieren, mit langen wirren Haaren, durch das viel zu dunkle Haus krabbelt, nackt, nur mit einem Lendenschurz bekleidet. In einem Tempo, bei dem sich einem die Nackenhaare noch ein bisschen mehr aufstellen. Die Gollum-Kreatur ist hinter Connie und Virgil her.

Pope ist hinter Maggie her

Daryl muss indes schon wieder eine Prüfung bei Pope bestehen. Und einmal mehr stellt sich die Frage, warum Daryl nicht einfach so handelt, wie man es von Daryl in den vergangenen zehn Staffeln gewohnt war - und abhaut. Doch natürlich besteht er die Prüfung (er soll einen Gefangenen foltern und schneidet diesem einen Finger ab - kurz und wahrscheinlich nicht schmerzlos). Danach begeben sich er, Leah und ein paar andere der Reaper, wie die Gruppe von Pope heißt, zu einem gelben Haus. Das hatte ihnen der Gefangene als den Ort genannt, wo "sie" sich aufhält.

Daryl muss schon wieder eine Prüfung bei Pope bestehen.

Wer "sie" ist, war bislang nur vage klar. Doch in dem Haus warten Maggie (Lauren Cohan) und Negan (Jeffrey Dean Morgan) und der Verdacht bestätigt sich: Pope ist auf der Suche nach Maggie. Daryl jedoch warnt sie - sie können sich verstecken, Daryl seine Maskerade aufrechterhalten und die Gruppe muss ohne Maggie wieder zu Pope zurückkehren. Daryl verfolgt also einen Plan: Er schließt sich den Reapern offenbar nur an, um seine Leute zu beschützen.

Connie und Virgil übrigens schaffen es am Ende raus aus dem Horrorhaus: Wie sich herausstellt, gibt es nicht nur eine Gollum-Kreatur, sondern jede Menge. Warum die Menschen in dem verlassenen Haus zu den Kreaturen geworden sind, beantwortet die 6. Folge der 11. Staffel nicht. Am Ende übergibt Connie den Job an die Zombies: Die Untoten stürzen sich auf die Gollum-Kreaturen und fressen sie bei lebendigem Leibe auf.

Taucht Rick Grimes bei TWD auf?

Eine der großen Fragen der finalen "The Walking Dead"-Staffeln ist: Taucht Rick Grimes (Andrew Lincoln) noch einmal auf? In Folge 6 könnte es einen Hinweis darauf geben: Connies Schwester Kelly ist nämlich auf der Suche nach Connie, während diese sich dem Horror im Inneren des Hauses stellen muss. Dabei findet Kelly einen vollgekritzelten Block im Wald.

Den hat die gehörlose Connie einst vollgeschrieben, als sie sich vor einiger Zeit mit Virgil unterhalten hat. Dieser erklärte ihr auf dem Block schriftlich, dass Michonne aufgebrochen ist, um jemanden zu suchen - Rick Grimes zu suchen. Sicher kein Zufall, dass dieser Hinweis so kurz vor Ende der Serie gegeben wird.

"The Walking Dead", Staffel 11, läuft auf Disney Plus - jeden Montag gibt es eine neue Folge.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier