Am Sonntag sangen vier Gesangstalente um den Titel "The Voice of Germany". Das Rennen machte in diesem Jahr Samuel Rösch aus Team Michael Patrick Kelly, der sich im Finale der Casting-Show nicht scheute, auch mal ein Risiko einzugehen.

Alles zu "The Voice of Germany" finden Sie hier

Samuel Rösch ist der diesjährige Gewinner von "The Voice of Germany". Mit rund 55 Prozent der Zuschauerstimmen behauptete sich Rösch im Finale. Der angehende Religionslehrer war der einzige Kandidat, der im diesjährigen Finale deutschsprachige Songs zum Besten gab. "So richtig verkraften werde ich das erst in den nächsten Wochen und Monaten", sagte Rösch nach seinem Triumph.

"The Voice": Samuel Rösch stellt sich Herausforderung

Mit seiner gefühlvollen Stimme performte Samuel Rösch zunächst die Ballade "In diesem Moment" von dem verstorbenen Musiker Roger Cicero. Im Duett mit seinem Coach Michael Patrick Kelly konnte der 24-Jährige beim Publikum mit dem Andreas-Bourani-Hit "Auf uns" punkten.

Ein ganz besonderer Moment war allerdings sein letzter Auftritt im Finale von "The Voice of Germany". Für diesen begab sich Samuel Rösch auf fremdes Terrain und sang gemeinsam mit dem Stargast Lukas Graham den englischen Song "Love Someone" - und das, obwohl ihm die englische Aussprache nicht gerade leicht fiel.

Bei den Proben erklärte Samuel Rösch nämlich: "Englisch ist für mich eine Herausforderung, aber eine, an der ich wachsen möchte." Er habe viel Unterstützung bekommen: "Ich habe es gewagt und hatte viele Leute, die mir bei der Aussprache geholfen haben", sagte Rösch.

Bildergalerie starten

"The Voice of Germany": So war das packende Finale

Die achte Staffel von "The Voice of Germany" hat seinen Sieger: Samuel Rösch gewinnt die Castingshow. Im Finale performten die Finalisten nicht nur mit ihren Coaches, sondern auch mit Topstars der Musikszene.

Rösch überzeugt auf ganzer Linie

Von seinen Schwierigkeiten merkten die Juroren und die Zuschauer jedenfalls nichts. Der Kandidat konnte im Finale auf ganzer Linie überzeugen und sich damit gegen seine Konkurrenten Benjamin Dolic, Jessica Schaffler und Eros Atomus deutlich durchsetzen.

Auch die Mitstreiter von Samuel Rösch bekamen prominente Unterstützung. Neben Lukas Graham performten auch Jess Glynne ("Real Love"), Tom Odell ("Another Love") und Zara Larsson ("Lush Life") zusammen mit den Kandidaten.

Außerdem trat der britische Musiker Olly Murs zu Beginn der Show gemeinsam mit den vier Finalisten auf. Zum krönenden Abschluss gab Herbert Grönemeyer noch seinen aktuellen Hit "Mein Lebensstrahlen" zum Besten.

Quotentechnisch lieferte die zu Ende gegangene Staffel Höhen und Tiefen für die Sendergruppe aus Unterföhring. ProSieben und Sat.1 sind dennoch zufrieden, haben bereits eine neunte Staffel angekündigt und das "Voice"-Universum erweitert.

Am kommenden Sonntag startet erstmals "The Voice Senior" mit älteren Gesangstalenten ab 60 Jahren.

(Mit Material von dpa)

  © 1&1 Mail & Media / CF