Sie sind eingesperrt, dürfen nicht reden und können sich teilweise wegen ihrer Kostüme nicht mal hinsetzen: So hart ist die Teilnahme an der ProSieben-Show "The Masked Singer".

Mehr TV-News finden Sie hier

Die neue ProSieben-Sendung "The Masked Singer" (donnerstags, 20:15 Uhr) ist für die Promis unter den Kostümen kein Spaß. Damit ihre Identität geheim bleibt, müssen die Kandidaten strenge Regeln einhalten, wie Ex-Teilnehmerin Lucy Diakovska nach ihrem Ausscheiden aus der Show erzählte. Denn nicht mal die Teilnehmer untereinander dürfen wissen, wer sie sind.

"The Masked Singer" hinter den Kulissen: Anreise mit Maske

Um das zu gewährleisten, gibt es einige Sicherheitsmaßnahmen, wie die ehemalige No-Angels-Sängerin laut "Bild" dem Sat.1-Frühstücksfernsehen aus erster Hand mitteilte.

Schon die Anfahrt vom Hotel zum Studio werde zum Krimi: Die Promis tragen schwarze Kapuzenpullover, schwarze Trainingshosen und eine Maske "unter der man gar nicht atmen kann".

Kein Wort zu den anderen Promis

Diese "Don’t Talk To Me"-Uniform, wie Lucy sie nennt, werde auch im Studio niemals abgelegt. Sprechen dürfen die Promis natürlich auch nicht. Geredet werde laut der Sängerin nur mit dem jeweiligen Assistenten und selbst dann nur im Flüsterton

"Wenn du auf Toilette möchtest, musst du das deinem Assistenten ganz leise ins Ohr flüstern", schildert Diakovska. Auf der Bühne haben die Promis einen Stimmverzerrer, der, wohl aus Sicherheitsgründen, auch schon hinter der Bühne angestellt wird.

Schwere Kostüme

Auch die aufwendigen Kostüme, die die Teilnehmer auf der Bühne tragen, seien kein Spaß: Darin konnte sich Susan Sideropoulos, die als Zweite als Schmetterling enttarnt wurde, nicht einmal hinsetzen. Ex-Kollegin Lucy erklärt: "Zwei Leute haben ihre Flügel von hinten angehoben, weil die so schwer waren."

Beide Kostüme - der Schmetterling von Sideropoulos und der Oktopus von Diakovska, wogen je 20 Kilo. 400 und 600 Stunden hat die Herstellung jeweils gedauert. Das schwerste Kostüm ist mit 25 Kilo übrigens der Astronaut - der muss allerdings erst noch enttarnt werden.

Lucy: Du bist eingesperrt

Die Teilnehmer dürfen zudem nicht "mal kurz" in den Supermarkt oder sich einen Kaffee kaufen, wie die ehemalige No-Angels-Sängerin ebenfalls klar stellt: "Du bist eingesperrt." Wer "The Masked Singer" sein will, muss offenbar leiden. (mia)  © spot on news

Bildergalerie starten

"Das Ding des Jahres": Joko eiskalt abgetaucht!

Es ist tatsächlich möglich, dass Menschen nun unter Wasser atmen können. Ein neuartiger Schnorchel vom Starnberger See soll diesen bedeutenden Schritt möglich machen. "Das funktioniert wirklich", bestätigte Joko Winterscheidt mit einem aufopferungsvollen Selbstversuch in der Tüftler-Show "Das Ding des Jahres" am Dienstagabend.
Teaserbild: © ProSieben/WilliWeber