"The Biggest Loser": Die Kilos purzeln - wer muss das Camp verlassen?

Kommentare14
Von

In der zweiten Folge von "The Biggest Loser" wurde es ernst - und dramatisch - im Abspeck-Camp in Andalusien. Tränen flossen ebenso reichlich wie Schweiß. Am Ende stand Glück nah bei purer Verzweiflung: Wer musste als Erstes das Camp verlassen? © teleschau - der mediendienst GmbH

Nicht nur das "Biggest Loser"-Camp in Andalusien ist nah am (Mittelmeer-)Wasser gebaut, die Kandidaten sind es auch. Wie Christos (Foto) gingen in der ersten Woche beinahe allen Kandidaten die Gefühle durch. Wer weinte aus Verzweiflung, wer heulte vor Glück? Die Galerie verrät es.
Mit einem Gesamtstartgewicht von 1.204,6 Kilo marschierte "Team Grün" von Trainerin Mareike Spalck (31, Foto vordere Reihe Mitte) ins Camp. Und erlebte den ersten Schock: Es gab im "Luxus-Camp" keinen Luxus! Leerer Pool (Guido: "So ein Mist!"), karge Einrichtung mit Pritschen und Schlafsäcken. Spielleiterin Christine Theiss (37): "Luxus müsst ihr euch verdienen!"
Die acht Recken von Coach Ramin Abtin (45, Foto vordere Reihe Mitte) brachten mit insgesamt 1.146,1 Kilo etwas weniger auf die Waage. Ramin gab die wichtigsten "Überlebenstipps" fürs Camp: "Ihr müsst fleißiger sein als die Grünen! Ihr müsst weniger schlafen als die und mehr trainieren! Schlafen könnt ihr zu Hause!"
Team Rot "durfte" im Fitnessstudio schuften. Alle hatten Riesenrespekt. Und gerieten prompt bei Übungen wie "Jumping Jack", "Skipping" und "Footballer" an ihre Grenzen. Saki (39, 189,6 Kilo), der schwerste Rote ("Alles tut weh!"), stöhnte und grunzte, Sandra (38, 116,7 Kilo) weinte: "Mein Körper kennt keinen Sport! Dass mein Körper nicht so will, macht mich traurig." Aber sie hielt durch. Andere nicht ...
Fabian (27, 170,8 Kilo) brach zusammen. "Ich kann nicht mehr!", keuchte er und erlitt einen Weinkrampf. Coach Ramin baute ihn auf: "Es gibt kein Versagen! Nur lernen!", sagte er eindringlich. "Es macht einen Champion aus, dass er nach Niederlagen wieder aufsteht und weitermacht." Und Fabian machte weiter! "Die Worte haben unfassbar gut getan."
Die Grünen (Foto: Denice, 22, 148,9 Kilo) erlebten beim ersten Training im Freien ihr blaues Wunder. "Das war der krasseste Horror, den ich je erlebte", stöhnte Sabine (41), mit 160,4 Kilo die schwerste Frau im Camp. "Hampelmann? Das ist bei mir, als ob 'ne ganze Herde losspringt!" Teamsenior Guido (53, 146,5 Kilo) hielt sich wacker: Mareike: "Der Guido, das ist ne Maschine!"
Auch Mareike gab alles für das Teamziel, motivierte und wurde bei Chris (25, 199,2 Kilo), dem schwersten Brocken im Camp, auch handgreiflich (Foto). "Ihr müsst lernen, eure Hintern hochzukriegen!", feuerte sie an. Denn die Konkurrenz schläft nicht: Daheim in Deutschland, so Christine Theiss, ackern zehn Online-Kandidaten mit Fitness-Influencerin Sophia Thiel! "Die warten nur drauf, dass ihr Schwäche zeigt!"
Sorgenkind der Grünen wurde Benjamin (37, 193 Kilo). Der, laut Mareike "das klassische Beispiel für ultraharte Schale und extrem weichen Kern", brauchte viel Zuspruch. "Ich bin ein Riesenbaum mit viel Gefühlen. Ich hab halt früher viel Sch**** gebaut!", schluchzte er.
Es ging zum Playa Torre del Loro an der Costa de la Cruz. Aber Ramin raubte alle Illusionen: "Leute, das ist kein Wanderausflug!" Sondern die erste Challenge! 45 Minuten lang mussten die Kandidaten jeweils pro Runde einen Ball durch einen Parkours tragen und dabei Hindernisse überwinden und durch die Brandung waten.
Jessica (29, 90,1 Kilo) ist mit 1,43 Metern die Kleinste im Camp. Sie verzweifelte an der einen Meter hohen Hürde. Ramin versuchte zu helfen, aber mit Worten. "Jessica, versteck dich nicht hinter deiner Größe. Mach die Hindernisse nicht größer, als sie sind. Leicht kann jeder!" Auch Sandra litt: "Ich habe gedacht: F**k you, ich geh wieder heim!" Aber keiner gab auf!
Jessica musste von ihren Teammitgliedern über die Hürde gewuchtet werden. Aber auch die anderen wurden von Ramin gepusht: "Saki, was ist das? Soll ich dir ein Pausenbrot schmieren?" Chris litt unter dem Sand: "Sand, Sand, überall Sand, sogar in der Po-Ritze!"
Ostfriesin Sabine hat das Herz am rechten Fleck und jede Menge Humor. "Ich hab mich gefühlt wie so ne Wasserbombe, die irgendwo hingeklatscht wird." Aber selbst als sie eine Welle voll erwischte und sie Wasser schluckte ("Mir war kotzeschwindelig!"), nahm sie sich nur eine kurze Auszeit. Mareike: "Willst du weitermachen?" Sabine: "Auf jeden Fall! Aufgeben ist keine Option!"
Am Ende waren alle platt, auch Shirin (34, 94,6 Kilo). Team Rot siegte mit 89:86 Bällen und sicherte sich ein Bonuskilo für die Waagen-Entscheidung. Lisa (22, 116,6 Kilo) hatte mit 14 Bällen die meisten ins Ziel geschleppt und war glücklich. Team Rot feierte mit Sprechchören - "Wer sind wir? Team Rot!" und einem echten Wolfsrudelschrei.
Beim Ausstrampeln im Fitnessstudio (Foto: Alexandra und Benny, 26, 165 Kilo) wurde die Challenge analysiert. Vor allem Jessica bereitete Sorgen. Die hatte sich mit großer Geste beim Team entschuldigt: "Wir haben gewonnen, weil ihr für mich mitgekämpft habt." Das sah Ramin anders: "Mit wie vielen Bällen Vorsprung haben wir gewonnen? Drei. Wie viele hast du gesichert? Vier! Also: Du warst wichtig!"
Beim ersten Wiegen waren alle nervös, sogar die Trainer. Mareike: "Ich hasse das Wiegen!". Ramin: "Heute ein Mitglied zu verlieren, wäre für mich der Super-GAU!" Sandra machte dem Trainer keine Schande: Sie nahm 6,8 Kilo ab und war damit die beste "Lady In Red".
Drei Damen waren noch besser als Sandra, alle aus dem grünen Team: Sabine nahm 9,9 Kilo ab, Denice (Foto) trainierte 8,8 Kilo weg, Vanessa (26) verlor 7,2 Kilo von ihrem Startgewicht von 116,6 Kilo. Die Coaches und Christine Theiss kamen aus dem Jubeln nicht raus: "Das sind sensationelle Ergebnisse!" Aber reichten sie, um ein gemeinsames Ziel aller Kandidaten zu erreichen?
Christine Theiss hatte ein Ziel gesteckt: "Wenn ihr alle gemeinsam 100 Kilo abnehmt, dann lassen wir euch Wasser in den Pool!" Dafür hätte jeder im Schnitt 6,25 Kilo abnehmen müssen. Und es klappte! Benny blieb es vorbehalten, mit seinen abgespeckten 13,5 Kilo die magische 100-Kilo-Latte zu reißen! Benny: "Das war der beste Moment meines Lebens."
Den Tagesrekord aber schaffte ein anderer: Schlagerfan Chris landete mit seinen 13,7 Kilo den absoluten Super-Hit und konnte es erst kaum glauben. Damit setzte sich Grün gegen Rot nach abgenommenen Kilos mit 70,5 zu 66,3 (inklusive Bonuskilo) durch. Aber waren die schwereren Grünen auch prozentual besser als die etwas leichteren Roten?
Am Ende gaben 0,06 Prozent den Ausschlag: Grün gewann hauchdünn, Rot verlor. Team Rot musste entscheiden, wer von den beiden, die am wenigsten abgenommen hatten, gehen musste. Jessica wurde einstimmig rausgewählt, Alexandra durfte bleiben. "Ich kann im Finale trotzdem so schlank sein wie die anderen", sagte Jessica trotzig und ging.
Neue Themen
Top Themen