Unglaubliche Verwandlungen, bange Blicke auf die Waage und am Ende ein Mann, der sein Körpergewicht mehr als halbiert hat: Das große Finale von "The Biggest Loser" 2019 am Sonntagabend in Sat.1 hatte alles zu bieten, was das Abnehmshow-Herz begehrt.

Mehr TV-Themen finden Sie hier

Komplimente wie "sensationell", "unglaublich" oder "bombastisch" fielen nicht nur einmal an diesem Abend, es wurde sich so oft wie es geht gedrückt und es wurden gemeinsam Tränen vergossen.

Neben emotionalen Ausbrüchen und schönen Worten konnte sich das "The Biggest Loser"-Finale auch im zehnten Jahr auf den Erfolgsgaranten der Show verlassen: optische Metamorphosen.

Genau diesen Vorher-Nachher-Effekten ist man auch nach zehn Staffeln nicht überdrüssig. Welcher Kandidat, der um die Ecke kommt, hat wohl am meisten Kilos verloren und hat die krasseste Verwandlung hingelegt?

Nur 0,85 Prozent fehlten Julian zum Sieg - über eine schlanke Silhouette kann er sich trotzdem freuen.

Auf der Waage hatte Mario, der schwerste Mann der Jubiläumsstaffel, das Quäntchen mehr abgespeckt und nahm am Ende die Siegprämie von 50.000 Euro mit.

"The Biggest Loser": Auch die Nichtfinalisten speckten ordentlich ab

Ob Gewinner auf der Waage oder nicht: Jeder Kandidat hat seine eigene kleine Erfolgsgeschichte geschrieben. Zunächst tanzten die Nichtfinalisten ihre Ergebnisse der harten Arbeit in den vergangenen Wochen, mehr oder weniger gekonnt, auf die Showbühne und verabschiedeten sich traditionell von ihrem digital auf die Bühne gezauberten alten Ich – inklusive ungläubigem Kopfschütteln, abwehrenden Händen und an den Kopf fassen. Schwabbelbauch und Rettungsringe adé.

Für eine Überraschung sorgte Underdog Tanja. Im Camp einmal mit Teampartner Ole und einmal mit Teampartnerin Pia in vielen Challenges gescheitert, mauserte sie sich in den eigenen vier Wänden zum Motivationsmonster.

"Scheinbar hatte ich doch einen Willen in mir", so Tanja nach ihrem Auftritt in engem Kleid. Ihre Belohnung: Mit 57,4 verlorenen Kilos (44,88 Prozent ihres Körpergewichts) wurde sie Siegerin in der Gruppe der Nichtfinalisten und heimste einen Traumurlaub ein.

Publikumslieblinge Jenny und Ercan

Besonders frenetisch vom Publikum gefeiert wurde zudem Powerfrau Jenny (Startgewicht: 138 Kilo). Sie hatte im Halbfinale noch gedacht, "dass sie nie einmal so aussehen könnte" und scheiterte mit nur 500 Gramm knapp vor dem Finale.

"Biggest Loser" brachte ihr nicht nur den erwünschten Abnehmerfolg (-59,5kg; -43,12 Prozent), Amors Pfeil traf sie auch noch: Ihren Liebsten Jens habe sie im Bootcamp kennengelernt, wie sie stolz verkündet.

Der erschlankte Ercan, dessen Vater ihn noch einmal schlank sehen wollte und während der Dreharbeiten verstarb, sei "megaglücklich", dass er den letzten Wunsch seines Vaters erfüllen konnte (-57,6kg; -38,45 Prozent).

Mit Unterstützung der Familie purzeln die Kilos

Die vier finalen Musketiere machten ebenfalls deutlich: Familie ist der größte Motivator. Ihr "Champions-Gen" hat Trainer Ramin Abtin schon früh erkannt: Die 41-jährige Melanie aus Bingen am Rhein kämpfte vor allem für ihre Söhne.

Bildergalerie starten

Ist ihnen ihre Gesundheit egal?

Immer wieder schinden Schauspieler den eigenen Körper für eine Rolle bis zum Äußersten. Wir zeigen die spektakulärsten Veränderungen, die Schauspieler und Schauspielerinnen ihrem Körper zugemutet haben.

"Ich lebe meinen Kindern keine Lüge mehr vor, das fühlt sich gut an." Wie gut sie sich in ihrem neuen Körper fühlt, zeigte sie bei ihrem Auftritt in hautengem Glitzeranzug zu dem Song "Strong like a lion". Wie im vergangenen Jahr gab es nur einzige weibliche Finalistin – und Melanie musste sich trotz tollem Ergebnis (-61,9kg; -47,40 Prozent) wie ihre Vorgängerin den Männern geschlagen geben.

LKWs ziehen, Steine heben, Berge erklimmen, auf Brettern über einen See balancieren oder Bungee-Jumping: Der 49-jährige Recklinghausener Michael, er startete mit 151,1 kg, zeigte im andalusischen Abnehmcamp stets seine Kämpfernatur. Sein großes Ziel: seinem Sohn Luca ein Vorbild sein. "Ich habe 10 Kilo abgenommen seit Papa wieder da ist. Ich bin so stolz auf ihn", verkündete der stolz auf der Bühne. Bei Michael brachen alle Dämme. Mission geglückt.

In einem schicken Anzug legte er mit seiner Frau noch eine Tanzeinlage hin – zum Gewinnertänzchen reichte es aber nicht: -75,5 kg (-49,97 Prozent) zeigte die finale Waage.

Knapper Showdown

"Du weißt gar nicht, wie stolz ich auf dich bin" – mehr brachte Julians schluchzende Schwester Alicia nicht über die Lippen. Eine ganze Fußballmannschaft stand dem jüngsten Finalisten (26) dann bei seinem Auftritt Spalier.

Mit Fliege um den Hals und in weißem Hemd mit schwarzen Hosenträgern gekleidet konnte Julian, der sich in den vergangenen Jahren "selbst vergessen" hatte, beim Anblick seines alten Ichs auch nur den Kopf schütteln (-86kg; -50,86 Prozent).

Am Ende musste er sich nur Mario geschlagen geben. Den knappsten Showdown in der "Biggest Loser"-Geschichte machte am Ende der 39-jährige Sachse für sich aus.

"Ich habe einen neuen Mann"

Der schwerste Mann hatte am meisten zu verlieren, nicht nur Kilos auf der Waage: Mario war mit dem lebensbedrohlichen Gewicht von 196,1 Kilo in die Abnehmshow gestartet. Seinen "eisernen Willen" habe er seinen Mitstreitern voraus. Ehefrau Janine ist sich sicher: "Ich hab' einen neuen Mann."

Und klar, attraktiver sei er jetzt auch. Er selbst stellt pragmatisch fest: "Ich habe einen Hals." Hauptmotivation sei seine Familie gewesen – "Sie war immer in meinem Kopf."

Jubiläumsreife 101,4kg (-51,71 Prozent) zeigte am Ende Marios Waage - so viel hatte noch kein Kandidat zuvor in der Show abgenommen. Als "Abnehmmaschine" betitelte ihn seine Trainerin Mareike Spaleck. "Ja bist denn du irre", traute Camp-Chefin Christina Theiss ihren Augen nicht.

Auf ein neues Jahr voller purzelnder Pfunde. Die Bewerbungsphase für "The Biggest Loser" 2020 läuft bereits. (jom)  © spot on news

Teaserbild: © SAT.1 / Guido Engels