Bremer "Tatort": So haben Lürsen und Stedefreund angefangen

Am 22. April flackert zum letzten Mal der Bremer-"Tatort" mit dem Ermittler-Duo Inga Lürsen und Nils Stedefreund über die Fernsehbildschirme. Seit 2001 sind die beiden ein Team und haben in 34 gemeinsamen Folgen so manchen kniffligen Fall gelöst. Wir blicken zurück auf 18 Jahre Lürsen und Stedefreund.

Am 28. Dezember 1997 wird mit "Inflagranti" der erste "Tatort" aus Bremen mit Hauptkommisarin Inga Lürsen (gespielt von Sabine Postel) ausgestrahlt. An ihrer Seite: Assistent Stefan Stoll (gespielt von Rufus Beck). Insgesamt fünf Fälle bestreiten die beiden - bis ...
Bereits ihr zweiter gemeinsamer Fall "Endspiel" (2002) ist ein Jubiläum: Es ist der 500. "Tatort". Lürsen und Stedefreund ermitteln hier im Fußballmilieu. Werder Bremen und der FC Oberneuland unterstützen die Dreharbeiten.
In "Schatten" (2002) ist Kommissar Stedefreund zeitweise auf sich alleine gestellt, denn Lürsen wird vom Dienst suspendiert. Sie ermittelt dennoch weiter in dem Mordfall und wird am Ende rehabilitiert. Gaststar bei diesem "Tatort" war übrigens Roger Moore (Bild), der sich selbst spielte.
Im "Tatort: Abschaum" (2004) gibt es insgesamt 14 Tote - damit landet die Folge auf Platz 2 der "Tatorte" mit den meisten Todesopfern. Die Folge wurde für den 1. Deutschen Fernseh-Krimipreis nominiert.
In "Tatort: Todesengel" aus dem Jahr 2005 gerät Hauptkommissarin Lürsen selbst ins Visier des Täters und in große Gefahr. Stedefreund steht ihr natürlich zur Seite, gemeinsam lösen sie den Fall.
Auch der nächste Fall, "Requiem" (2005), wird knifflig. Nach Explosion ihres Wagens wird Lürsen für tot gehalten - Stedefreund ist tatverdächtig. Tatsächlich wurde die Ermittlerin aber vom Gerichtsmediziner entführt.
Ihr zehnter gemeinsamer Fall ist "Tatort: Tage" (2006). Lürsen und Stedefreund ermitteln jetzt schon fast fünf Jahre zusammen und es ist noch kein Ende in Sicht.
In "Schwelbrand" (2007) arbeitet das Ermittler-Duo gegen die Zeit. Rocksängerin Dana (gespielt von Jeanette Biedermann, r.) möchte ein Live-Konzert gegen Rechts geben. Dann wird ein Mordanschlag auf ihre Assistentin verübt. Scheinbar sollte es eigentlich Dana selbst treffen - doch die ist nicht so unschuldig, wie sie tut.
Der Name der Folge "Strahlende Zukunft" (2007) sagt es bereits: Die Kommissare haben auch mal etwas zu lachen. Hauptkommisarin Lürsen feiert mit diesem Fall ihr zehnjähriges Dienstjubiläum.
Dann müssen Fans über ein Jahr auf den nächsten Fall warten: Erst am 8. Februar 2009 sind Lürsen und Stedefreund wieder im "Tatort" zu sehen. In "Familienaufstellung" tauchen die Kommissare in die für sie fremde türkische Kultur ein.
In "Tatort: Schiffe versenken" (2009) begibt sich Lürsen in stürmische Gewässer, um auf einem Containerschiff zu ermitteln. Ihr Kollege sucht währenddessen in Bremerhaven nach Spuren.
Hauptkommissarin Lürsen muss sich in "Tote Männer" (2009) fragen, wie gut sie die Menschen, die ihr nahe stehen, wirklich kennt. Diesmal gilt es einen Serienmord in der Homosexuellenszene aufzuklären und Stedefreund gerät dabei in Lebensgefahr.
Wieder ein Herz und eine Seele: In der Folge "Königskinder" (2010) müssen Lürsen und Stedefreund vollen Einsatz zeigen und sind aufeinander angewiesen.
In "Stille Wasser" (2011) nimmt sich Lürsen einem jungen Mädchen an, das Zeuge am Mord ihrer Mutter wurde. Die Ermittlerin gibt sich als deren Tante aus, um verdeckt in der Nachbarschaft zu ermitteln. Stedefreund versucht, sie davon abzubringen - vergeblich.
"Ordnung im Lot" (2012) ist eine besondere Folge für das Ermittler-Duo: Es ist nicht nur der 20. Fall, den die beiden zusammen lösen. Lürsen und Stedefreund arbeiten mittlerweile auch über zehn Jahre zusammen. Hier stellen die Kommissare den Tathergang in einer Tankstelle nach.
Lürsen und Stedefreund sind seit Jahren ein eingespieltes Team. Doch wenn die Hauptkommissarin die Lösung eines Falls ahnt, so wie hier in "Hochzeitsnacht" (2012), dann lässt sie sich auch von ihrem Kollegen nicht beirren und geht ihren eigenen Weg.
In "Tatort - Puppenspieler" (2013) ist Stedefreund zum Hauptkommissar aufgestiegen. Neben ihm und Lürsen spielen gleich zwei neue, aber bekannte Gesichter mit. Im Bild zu sehen ist Antoine Monot Jr., am Computer sitzt Jella Haase. Für ihre Rolle wird sie 2013 mit dem Günter-Strack-Preis für die beste weibliche Nachwuchsschauspielleistung ausgezeichnet.
In "Er wird töten" (2013) müssen Stedefreund und Lürsen den Mord an ihrem Kollegen Leo Uljanoff (gespielt von Antoine Monot Jr.) aufklären, der im Präsidium getötet wurde. Die Hauptkommissarin hatte eine Liebesbeziehung mit Leo.
In "Tatort: Brüder" (2014) geraten Lürsen und Stedefreund in ein gefährliches Netz aus Gewalt und Drohungen. Fast 13 Jahre arbeiten die beiden nun zusammen. Seit ihren Anfängen haben sie sich zumindest äußerlich kaum verändert.
Das Ermittler-Duo muss in "Tatort: Der hundertste Affe" (2016) Terroristen stoppen, die drohen das Trinkwasser der Stadt Bremen mit Pflanzenschutzmittel zu vergiften. Die Bewohner sind in Gefahr.