Das Rätselraten um "Tatort"-Kommissar Franz Leitmayr ist vorbei. Nach der heftigen Kritik am untypisch offenen Ende in "Am Ende des Flurs" veröffentlicht der Bayerische Rundfunk nun eine zweiminütige Fortsetzung.

Ist der Münchner "Tatort"-Kommissar Franz Leitmayr tot oder nicht? Diese Frage stellten sich viele Krimi-Fans vor zwei Wochen. Denn in den letzten Minuten von "Am Ende des Flurs" wird Franz Leitmayr (gespielt von Udo Wachtveitl) von einer mordverdächtigen Apothekerin niedergestochen. Der Kommissar bricht zusammen. Sein Kollege Ivo Batic (Miro Nemec) trifft wenige Sekunden später am Einsatzort ein und alarmiert den Notarzt. "Wir schaffen das", fleht er seinen regungslosen Kollegen an. Es folgt der Abspann und die Zuschauer werden im Ungewissen gelassen.

Erst auf Anfrage gab der Bayerische Rundfunk am Tag nach der Ausstrahlung Entwarnung: Das Leben von Franz Leitmayr sei nicht in Gefahr. Eine Sprecherin: "Die medizinische Versorgung in München ist so gut, dass im nächsten Fall wieder alles in Ordnung ist".

Weil die Messerattacke im nächsten "Tatort" aus München nicht thematisiert wird, hat der Sender jetzt eine Fortsetzung gedreht und das zweiminütige Video im Netz veröffentlicht. Darin kehrt Kommissar Leitmayr nach einem Krankenhausaufenthalt ins Münchner Polizeipräsidium zurück und erlaubt sich mit dem Pförtner einen Scherz. Der Kommissar: "Ich bin schon richtig hier bei er Metzgerinnung?" Das Video können Sie sich hier ansehen. (kom)