Die Streamingplattform TVnow der Mediengruppe RTL plant eine vierteilige Dokumentation über das Leben von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das Drehbuch für das Filmprojekt schreibt der Journalist Stefan Aust, wie die private Sendergruppe am Donnerstag in Köln mitteilte. Die Doku wird voraussichtlich Ende 2021 auf der Streamingplattform gezeigt.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Aust, der unter anderem viele Jahre Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" war, wurde in der Mitteilung so zitiert: "Dieses Projekt einer mehrteiligen Dokumentation über Angela Merkel interessiert mich ganz besonders. Es ist die Geschichte einer außerordentlichen Politikerin und ihrer Zeit – ihrem Aufstieg zur Macht, ihrer Kanzlerschaft, ihrer Kämpfe, ihrem Einfluss auf die deutsche und die internationale Politik - und ihr letztes Jahr als Kanzlerin."

Teil des Filmprojekts ist die Produktionsfirma UFA Fiction. Sie gehört wie auch die Mediengruppe RTL zum Bertelsmann-Konzern. Die UFA hatte mit Aust bereits für eine Doku über Hannelore Kohl zusammengearbeitet, die im April im Ersten lief. UFA-Chef Nico Hofmann sagte über die Doku über Angela Merkel: "In dem Vorhaben steckt hohe Verantwortung – hier ist eine Frau über Jahrzehnte an die Spitze der Weltpolitik vorgestoßen."

TVnow will mehr Dokumentationen zeigen

Die Plattform TVnow stärkt mit der Doku ihre exklusiven Angebote und setzt einen weiteren Akzent im Segment Dokumentation. Vor einiger Zeit hatte RTL bereits angekündigt, den Betrugsskandal um den deutschen Zahlungsdienstleister Wirecard in einem Doku-Drama zu verfilmen und auf der Plattform zu zeigen.

Der Geschäftsführer Inhalte und Marken der Mediengruppe RTL, Stephan Schäfer, sagte, neben Angeboten in den Bereichen Fiction, Entertainment und Live-Sport wolle man mit TVnow auch das Zuhause für anspruchsvolle Dokumentationen und Reportagen werden. (dpa/kad)

Bildergalerie starten

"Wir schaffen das" und mehr: Sätze, die die Bundesrepublik Deutschland prägten

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Diesen Satz sagte DDR-Staatschef Walter Ulbricht 1961 in einer Pressekonferenz. Nur rund zwei Monate später war die Berliner Mauer gebaut. Welche historischen Sätze prägten das Land noch?