Harry Potter kann wirklich zaubern - nämlich geschätzte 780 Millionen Euro auf Joanne K. Rowlings Konto. Dieses Einkommen der berühmten britischen Autorin übertrifft sogar das Vermögen der Queen.

Am 21. Juli 2007 wird der siebte und letzte Band der Erfolgsgeschichte rund um Harry Potter und Hogwarts in der englischen Fassung auf den Markt kommen. Die britische Buchhandelskette Waterstone's will zum Erscheinungstermin des letzten Harry-Potter-Bands eine Notrufnummer für geschockte Leser einrichten, denn J. K. Rowling hatte bereits angedeutet, dass in "Harry Potter and the Deathly Hallows" (etwa "Harry Potter und die tödlichen Heiligen") zwei der Hauptfiguren sterben werden. Fans befürchten, dass damit Harry Potter selbst gemeint sein könnte.

Wie aber kam es zu dem riesigen Hype um die Schulzeit Harry Potters? Joanne Rowling kommt am 31. Juli 1965 in Yate, einer Kleinstadt im Südwesten Englands, zur Welt. Das "K.", was für Kathleen steht, kommt erst aufgrund von Marketingzwecken und dem Vorschlag ihres Verlages zu ihrem Namen dazu. Kathleen hieß eine ihrer Großmütter. Joannes Eltern, Peter und Anne, sollen sich in einem Zug, der vom Londoner Bahnhof King's Cross, dem Bahnhof der Potter-Romane, abfährt, kennen gelernt haben. Bereits im Alter von fünf Jahren weiß sie, dass sie Schriftstellerin werden will. Rowling sagt dazu: "Seit ich wusste, dass Bücher von Menschen geschrieben werden und nicht einfach so vom Himmel fallen, war mir klar, dass ich nie etwas anderes tun wollte."

Im Alter von sechs Jahren schreibt Rowling ihre erste Geschichte über Rabbit, ein Kaninchen, das Masern bekommt und von seinen Freunden besucht wird. Diese und andere Geschichten erzählt sie ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Diana. Als Joanne noch klein ist, zieht die Familie nach Winterbourne. Dort lernen die Kinder das Geschwisterpaar Potter kennen. Der Junge Ian Potter soll Jahre später das Vorbild für ihren späteren Romanhelden Harry Potter werden. Ian liebt es, Joanne und seiner kleinen Schwester Vikki Streiche zu spielen. Die Mädchen wiederum verkleiden sich gerne als Hexen.

Später gehen die Rowlings nach Tutshill in South Wales. In der Schule trifft Joanne Sean Harris, der die Grundlage für die Romanfigur Ron Weasley bildet. Joanne beschreibt sich als schüchternen, strebsamen Teenager. Das Image des intelligenten Mauerblümchens wird sie nicht mehr los, genau wie das kleine Mädchen, das sie in ihren Büchern Hermine nennen wird.

Nach der Oberschule besucht Rowling die Universität von Exeter, studiert dort Französisch und Altphilologie. Mit Begeisterung fängt sie an, alte Namen zu sammeln. Weil sie nach dem Studium ihren Wunschberuf Lehrerin nicht ausüben kann, jobbt sie als Aushilfe in verschiedenen Büros, u. a. arbeitet sie zwei Jahre bei Amnesty International in London. 1990 stirbt Joannes Mutter im Alter von 45 an Multipler Sklerose - ein Ereignis, das die junge Frau nachhaltig prägt und in ihrem Leben eine unruhige Phase einleitet. Im selben Jahr erfindet sie auf einer Zugfahrt von Manchester nach London die Figur des Harry Potter. Sie beginnt, kleine Geschichten über den Zauberlehrling zu erfinden, die sie vorerst nur gedanklich festhält.

Ein Jahr später zieht Rowling nach Portugal, wo sie an der Encounter English School in Porto nachmittags als Lehrerin arbeitet. In Portugal lernt sie auch ihren späteren Mann, den Fernsehjournalisten Jorge Arantes kennen. Joanne wird kurz nach der Heirat schwanger und bringt im Juli 1993 ihre Tochter Jessica auf die Welt. Rowling und Arantes trennen sich noch im selben Jahr.

Gemeinsam mit der kleinen Jessica geht Rowling wieder nach England, wo sie ein harter Alltag erwartet: Ohne Arbeit muss sie sich als allein erziehende Mutter durchschlagen. Sie lebt von Sozialhilfe, bekommt 69 Pfund pro Woche. Gelegentlich besucht sie Cafés in Edinburgh. Dort findet sie Entspannung und Zeit, sich ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben, zu widmen.

Sie notiert ihre Einfälle auf einem Block. "Ich schrieb das Buch wirklich für mich selbst", gibt Rowling in einem Interview an. Auf einer alten Schreibmaschine, einen Computer kann sie sich damals nicht leisten, tippt sie zu Hause ihre Notizen ab: Der erste Band zu Harry Potter entsteht.Als sie das Buch 1995 endlich fertig stellt, macht sie sich auf die Suche nach einem Literaturagenten. Christopher Little nimmt sie unter Vertrag.

Ein Jahr später schafft es ihr Agent, das Manuskript an den Verlag Bloomsbury/UK zu verkaufen. Am 26. Juni 1997 wird "Harry Potter und der Stein der Weisen" veröffentlicht – mit einer Startauflage von 500 Exemplaren.

Welchen Erfolg ihr die folgenden Bände bescheren sollen, hätte sie sich nie erträumen lassen: "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (1998) verkauft sich gut, doch erst der dritte Band "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (1999) bringt den internationalen Erfolg. Die Weltöffentlichkeit wird endgültig auf Rowling aufmerksam, als im Jahr 2000 "Harry Potter und der Feuerkelch" in Rekordauflagen von einer Million (Großbritannien) erscheint.

Im Jahr 2000 verkauft sie auch die Filmrechte an AOL Time Warner, jedoch nicht ohne ein wachsames Auge auf das Drehbuch zu werfen: Harry Potter solle kein Zeichentrickfilm werden und nicht mit amerikanischen, sondern mit englischen Schauspielern besetzt werden. Bisher wurden die ersten fünf Bände verfilmt. Der neueste Film, "Harry Potter und der Orden des Phönix" startet in Deutschland am 12. Juli.

Im Dezember 2001 heiratet Rowling den Arzt Neil Murray. Sie schreibt zu dieser Zeit schon an "Harry Potter und der Orden des Phönix", jedoch verzögert sich die Veröffentlichung aufgrund ihrer zweiten Schwangerschaft. David Gordon kommt im März 2003 auf die Welt. Im Juni 2003 erscheint der mit großer Spannung erwartete fünfte Band.

Im Januar 2005 wird Rowling zum dritten Mal Mutter. Nach der Geburt stürzt sie sich wieder in die Arbeit. Mit Hochspannung erwarten Potter-Liebhaber die Veröffentlichung des siebten Bands. Von den ersten sechs Bänden wurden weltweit 300 Millionen Exemplare verkauft. Sie wurden in 64 Sprachen übersetzt, unter anderem ins Lateinische. Der siebte und letzte Zauberlehrlings-Band der britischen Erfolgsautorin J. K. Rowling soll "Harry Potter and the Deathly Hallows" (etwa "Harry Potter und die tödlichen Heiligen") heißen.

Er soll das letzte Jahr des Helden an der Schule für Zauberei und Hexenkunst beschreiben. Zum Entsetzen ihrer Fans hat Rowling angedeutet, dass zwei der Hauptfiguren dabei sterben werden.