München (vws/mom/sist) - Ein bekanntes Gesicht kehrte gestern auf die DSDS-Bühne zurück, die Hauptfigur des Zickenkriegs der letzten Wochen musste gehen: Ex-Kandidatin Sarah Engels rückte für Streithenne Nina Richel nach, die nach gesundheitlichen Problemen die Show verlassen musste. Für Anna-Carina kam gestern das Aus.

Sarah steht Nina in Sachen Streitlust in nichts nach. Das Publikum quittierte ihre Zickereien gleich in der ersten Mottoshow mit dem Rauswurf. Gestern war davon aber nichts mehr zu merken: Sarah machte auf Harmonie und passte sich dem Motto der Sendung "Frühlingsgefühle" an. Anna-Carina wurde in der Casting-Gruppe zur Außenseiterin und auch das Publikum entzog ihr die Zustimmung - am Ende hatte sie die wenigsten Stimmen auf dem Konto.

Und das obwohl für die Jury ein ganz anderer zum Abschuss frei gegeben war: Ardian Bujupi stümperte sich durch "Grenade" von Bruno Mars und musste sich teils harsche Kritik anhören. Bohlen ätzte: "Mit Dir als Sänger wäre das Lied kein Welthit geworden". Glück für Ardian, dass Anna-Carina trotz voller Unterstützung durch Dieter Bohlen beim Publikum durchfiel. Ihre Darbietung von "Für Dich" aus der Feder des DSDS-Chefjuroren war zwar auch nur schwer erträglich, aber trotzdem fand die Jury nur warme Worte für die Vorstellung - mit der Einschränkung, dass sie sich mit den Zickereien besser zurückhalten sollte: "Du hast eine wunderbare Stimme. Aber Du kommst bei den Leuten manchmal komisch rüber."

Am Ende war es vermutlich dieses Anecken, das Anna-Carina das Weiterkommen verbaute und ihren Traum, Superstar zu werden, jäh platzen ließ. Nach der Verkündung brach sie in Tränen aus und Moderator Marco Schreyel hatte seine liebe Mühe die Sängerin zu beruhigen. Die kommende Woche könnte also frei von Zickereien ablaufen - droht allerdings auch ein bisschen langweilig zu werden.

Das waren die Songs der Kandidaten:

Anna-Carina Woitschack (18), Puppenspielerin: "Für Dich" von Yvonne Catterfeld

Ardian Bujupi (19), Zivildienstleistender: "Grenade" von Bruno Mars

Marco Angelini (26), Arzt: "Shame" von Robbie Williams und Gary Barlow

Norman Langen (26), Betreuer für Demenzkranke: "Verlieben, Verloren, Vergessen, Verzeih’n" von Wolfgang Petry

Pietro Lombardi (18), Mini-Jobber: "Down" von Jay Sean

Sarah Engels (18), Auszubildende zur Fremdsprachenkorrespondentin: "I Wanna Dance With Somebody" von Whitney Houston

Sebastian Wurth (16), Schüler: "You Don’t Know" von Milow

Zazou Mall (26), Modeberaterin und Tanzlehrerin: "Umbrella" von Rihanna