Sahra Wagenknecht kocht bei "Grill den Profi" um die Wette. Es ist gleich in mehrerlei Hinsicht eine Premiere - und macht die Linke-Chefin ordentlich nervös.

Mehr Infos zu TV & Streaming finden Sie hier

Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow "Grill den Profi". In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit.

Auch für Wagenknecht (48) sei das eine Premiere: "Sie nimmt zum ersten Mal an einer Unterhaltungsshow teil." Das sei eine spannende Herausforderung, erklärt die Linke-Politikerin zu Beginn der Sendung. "Und ich gebe ehrlich zu: Ich bin aufgeregter, als wenn ich zu 'Anne Will ' oder 'Maybrit Illner' gehe!"

Linke-Fraktion war "völlig entsetzt"

Auf die Frage nach Reaktionen aus ihrer Fraktion sagt Wagenknecht: "Die waren alle völlig entsetzt und haben gesagt, 'Um Gottes Willen, mach das nicht!. Du bist doch eine seriöse Frau, du kannst doch nicht öffentlich kochen.'", schildert die Linke Chefin. "Das hat mich aber nicht so beeindruckt."

Wagenknecht spielt mit um den Tagessieg - und eine Spende für einen guten Zweck - zusammen mit Schauspieler Daniel Donskoy ("Sankt Maik"), Moderator Lutz van der Horst ("heute-show") sowie Koch-Coach Mario Kotaska. Gemeinsam haben sie natürlich nur ein Ziel: Profikoch Ali Güngörmüs grillen.

Bei "Grill den Profi", moderiert von Ruth Moschner, treten prominente Hobbyköche gegen einen Profikoch an. In jeder Folge bringen die Promis ihr Lieblingsgericht mit, um mithilfe eines Koch-Coaches den Profi auf die Probe zu stellen. Dieser erfährt erst in der Show, welches Gericht gekocht wird.

Die Sendung mit Sahra Wagenknecht zeigt Vox am Sonntag, 20. Mai, um 20:15 Uhr. (ank/dpa)

Bildergalerie starten

Bares für Rares: Horst Lichter hat ein neues Lieblings-Objekt

Damit hätte niemand gerechnet: Was wie eine ganz normale Stehlampe aussah, entwickelte sich zum Highlight der Dienstagsausgabe von "Bares für Rares". Das kuriose Ding sorgte für große Erheiterung beim gesamten Trödel-Team rund um Horst Lichter. Warum, zeigt die Galerie ...