Am Donnerstag startet "Rosins Fettkampf – Lecker schlank mit Frank" auf kabel eins. In seiner neuen Show kämpft Sterne-Koch Frank Rosin zusammen mit vier Kandidaten gegen seine überflüssigen Pfunde. Im Exklusivinterview mit unserer Redaktion verrät Rosin, was ihn zum Gewichtsverlust motiviert hat, wie die Abspeckkur genau funktioniert - und wie es mit Mamas Pommes weitergeht.

Mehr TV-News finden Sie hier

Herr Rosin, man sagt ja: "Traue niemals einem dünnen Koch." Gehen Sie als Sterne-Koch mit ihrer neuen Show da nicht ein Risiko ein?

Frank Rosin: Nein, das glaube ich nicht. Der Spruch ist eher eine nette Floskel. Ich glaube, dass gerade ein Koch, der sich jeden Tag beruflich mit dem Thema Genuss auseinandersetzt, diesbezüglich aufpassen muss. Schließlich gibt es auch den Spruch: "Don't get high on your own supply" [Frei übersetzt: "Man sollte nicht selbst sein bester Kunde sein"; Anm.d.Red.]

Wie sieht das Konzept von "Rosins Fettkampf" genau aus?

Sebastian Lege, einer der innovativsten Köche Deutschlands, und ich führen jeweils ein schwergewichtiges Team aus vier Kandidaten an. Gemeinsam kämpfen wir gegen die Pfunde. Jede Woche verliert das "schwächere" Team einen Kandidaten. Und natürlich können auch Sebastian oder ich rausfliegen.

Nach Angaben des Senders sollen alle Teilnehmer durch "Abnehm-Challenges" an Gewicht verlieren. Handelt es sich dabei nur um Diäten?

Nein, wir machen auch Sport. Ohne den geht's nicht. Jedes Team hat einen Fitnesscoach an seiner Seite und die Coaches nehmen uns richtig ran. Zum Beispiel mit Boxtraining. Der Kameramann, den ich an meiner Seite habe, ist übrigens gleichzeitig auch mein Sparringspartner.

Derjenige, der nicht genug abnimmt, fliegt aus der Show. Ist das nicht kontraproduktiv? Immerhin könnte die Person mit dem geringsten Gewichtsverlust das Training und die Diäten doch am besten gebrauchen?

Der Wettkampfgedanke ist natürlich zusätzliche Motivation. Außerdem gibt es niemanden bei "Rosins Fettkampf", der nicht stark abnimmt. Wir reden hier wirklich von zwei Stellen hinter dem Komma, die manchmal darüber entscheiden, wer gehen muss.

In den Infos zur Show heißt es, dass Sie insgesamt 30 Kilogramm zugenommen haben. In welchem Zeitraum haben sich diese Pfunde denn angehäuft?

In den letzten Jahren. Als ich 40 wurde [2006; Anm.d.Red.], habe ich mit dem Rauchen aufgehört. Das trägt bekanntlich dazu bei, dass man zunimmt. Das Älterwerden und die mangelnde sportliche Betätigung haben ebenfalls ihren Beitrag geleistet, dass ich zu dick geworden bin.

Was genau hat Sie dazu bewegt, mit dem Abnehmen anzufangen?

Es gab mehrere Sachen, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Wenn man zum Beispiel mit den Kindern spielt und man braucht eine Minute, um vom Boden wieder aufzustehen. Oder wenn man den eigenen Anblick im Spiegel einfach nicht mehr schön findet. Durch den Gewichtsverlust bin ich jetzt ein viel glücklicherer und ausgeglichenerer Mensch.

Was war das Schlimmste für Sie während des Abnehmprozesses?

Am schlimmsten ist es, dass man währenddessen extrem angespannt ist und das direkte Umfeld das aushalten muss. Das ist dann auch für die Familie und Mitarbeiter mitunter schwierig. Zudem steht für mich der Genuss eines guten Glases Wein auch ein Stück weit für Lebensqualität, sodass mir der Verzicht hierauf nicht immer leicht gefallen ist. Auch wenn ich zugeben muss, mich nicht immer daran gehalten zu haben.

Diäten spielen in der Sendung eine große Rolle. Welcher davon konnten Sie denn geschmacklich am wenigsten abgewinnen?

Es gibt grundsätzlich keine schlechten Lebensmittel; es hängt von der Zubereitung ab. Von daher ist eine Diät eher eine Frage der kulinarischen Umsetzung. Deftig Kochen kann man durchaus auch ohne Fleisch, nur mit Gemüse. Man muss halt wissen, wie es geht. Deswegen gab es eigentlich keine besonders schlimme Diät.

Werden Sie in Zukunft Kalorien zählen, um nicht wieder zuzunehmen?

Es gefällt mir wieder, mich im Spiegel zu betrachten. Und ich möchte, dass das so bleibt. Deswegen werde ich auf jeden Fall weitermachen. Aktuell betreibe ich viel Fitness. Ich boxe beispielsweise und trainiere mit Gewichten.

Auch beim Essen bleibe ich weiterhin auf Kurs. Eben habe ich mir ein Vollkornbrot mit Kräuterquark, Paprika und zwei Spiegeleiern angerichtet. Das ist mein Essen bis heute Abend.

Ihre Mutter hat früher eine Imbissbude betrieben. Sind Mamas Pommes also in Zukunft für Sie tabu?

Ich befürchte, ja. Leider.

Herr Rosin, wir bedanken uns für das Gespräch!

"Rosins Fettkampf – Lecker schlank mit Frank" läuft ab dem 3. Januar 2019 donnerstags bei kabel eins.

Bildergalerie starten

"Dancing on Ice": Diese Stars sind in der Jury

Promis und bekannte Sportler werden sich 2019 aufs Eis wagen. In der Sat.1-Show "Dancing on Ice" präsentieren sie gemeinsam mit einem Eistanz-Profi ihr Können auf Kufen. Diese Experten bewerten ihre Leistungen: Katarina Witt, Cale Kalay, Judith Williams und Daniel Weiss.