• "Heldenküchen"-Sorgenkind Pia: Mal kommt sie zu spät, mal gar nicht.
  • Frank Rosin ist erschüttert von ihrer Geschichte: "Was für ein Teufelskreis, unfassbar!"
  • Ein anderer Kandidat der Kabel-Eins-Reihe erfuhr weniger Gnade.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Frank Rosin hatte gehörig die Nase voll: "Wer das nächste Mal unentschuldigt fehlt, ist automatisch nicht mehr dabei!", drohte er den Schützlingen seiner "Heldenküche". Und dieser Ansage würde der 55-jährige Starkoch tatsächlich Taten folgen lassen. Zumindest einer der neun verbliebenen Kandidaten hatte am Ende von Folge 2 der Kabel-Eins-Sozial-Doku seine "Letzte Chance Traumjob" endgültig vergeigt. Bei einem weiteren Mitglied der ungewöhnlichen Küchencrew ließ der Maître noch mal Gnade vor Recht ergehen - und das hatte dramatische Gründe.

Ran an die Buletten, hieß es zu Beginn der neuen Woche in "Rosins Heldenküche". Doch trotz seiner unmissverständlichen Warnung musste Rosin feststellen: Eine fehlte mal wieder. Pia, zweifache Mutter, dreimal sitzengeblieben, Hartz-4-Empfängerin, erklärte ihrem Chef völlig aufgelöst am Telefon: "Ich bin auf meinem Handy eingeschlafen! Ich hab den Wecker nicht gehört! Ich möchte nicht rausfliegen!"

Als die 26-Jährige schließlich auftauchte, musste sie sich auch noch Kritik von ihren Kollegen anhören. "Es passieren auch menschliche Fehler", versuchte sich Pia zu verteidigen. Da platzte Rosin endgültig der Kragen: "Wenn es dir wirklich wichtig wäre, dann würdest du nicht verschlafen! Wenn dir das noch mal passiert, brauchst du gar nicht mehr zu kommen!"

Sieger wider Willen

Gekocht wurde "nebenbei" auch noch: Für Großcaterer Georg Broich und Ausbildungskoch Marcel sollten Franks Lehrlinge Frikadellen zaubern. Es stand viel auf dem Spiel, denn in der Challenge konnten die "Helden" einen Praktikumstag bei Meister Rosin selbst gewinnen. Doch mal wieder fiel Pia durch ihr lautes Gemotze negativ auf: "Warum schreist du hier rum?", wollte Frank Rosin wissen. Und obwohl die Testesser ihr Gericht "exotisch" und "mutig" fanden, stand für den Boss eines fest: Das Praktikum würde Pia ganz sicher nicht bekommen: "Zuspätkommen und rumschreien? Nä, du nicht, kann ich jetzt schon sagen, du bist heute außen vor!"

Rosins Heldenküche, Frank Rosin, Kabel Eins, Sternekoch, Rosins Restaurants, Restaurant
"Deine Geschichte geht mir sehr ans Herz. Das ist wirklich ein Drama!" - Frank Rosin gibt Pia eine letzte Chance.

Sieger war Brian, doch nanu - der freute sich ja gar nicht: "Ich war nicht so begeistert", gab der ehemalige Drogenabhängige, der im Heim groß wurde, offen zu. "Neue Leute, neue Umgebung", damit kann der 25-Jährige nicht so leicht umgehen. Doch Brian hatte sich ganz umsonst Sorgen gemacht. Sein Praktikum in Rosins Restaurant war ein voller Erfolg. "Ganz kann ich das nicht glauben. Das ist doch auch ein bisschen Show, dass die mir so heftig applaudiert haben", fand der Kochneuling, der mit Lob noch schlecht umgehen kann.

"Deine Heldenreise ist hier vorbei!"

Neue Challenge, neues Glück: Am nächsten Tag sollten sieben Testesser mit Steaks beglückt werden, dabei musste auch ihre jeweilige Wunsch-Garstufe berücksichtigt werden. "Ihr bewegt euch wie Schnecken!", schimpfte Rosin mit seinen Nachwuchs-Köchen. Doch immerhin waren sie anwesend. Das konnte man nicht von allen seinen Schützlingen behaupten: Pia war mal wieder nicht erschienen.

Doch darum konnte sich der Fernsehkoch erst später kümmern. Denn plötzlich schneite Mirco herein. Dessen Krankschreibung hatte eigentlich bereits vor zwei Tagen geendet, doch dann wurde die Oma krank. Oder doch nicht? "Wieso hast du meinem Team eine Lügengeschichte erzählt?", wollte Rosin wissen. "Weil ich mir klarwerden wollte, was ich überhaupt will!", gestand der Delinquent, der vom Chef bereits mehr als eine Chance bekommen hatte. Das Maß war voll: "Kranke Oma erfunden? Tut mir leid, das hat mir alles gegeben! Deine Heldenreise ist hier vorbei!"

"Meine Tochter wurde eingeschult, ohne dass ich dabei sein durfte!"

Und was sollte Rosin mit Pia machen? Die junge Mutter, deren Kinder beide bei Pflegefamilien leben, war mit den Nerven am Ende. "Meine Tochter wurde eingeschult, ohne dass ich dabei sein durfte!", schluchzte sie am Telefon. Frank wollte sie noch mal sehen: "Pia ist ziemlich zerrissen gerade, und das respektiere ich!"

Amira Pocher
Bildergalerie starten

"Let's Dance" 2022: Das sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 15. Staffel

Am 18. Februar geht "Let's Dance" in eine neue Runde. Inzwischen stehen auch alle Kandidatinnen und Kandidaten der 15. Staffel fest. Diese Stars versuchen sich in diesem Jahr auf dem Parkett.

"Was denkst du? Fliegst du oder nicht?", wollte Kasia am nächsten Morgen wissen. "Wenn, dann geht mein Weg direkt in die Psychiatrie!", antwortete Pia verzweifelt und sprach bei ihren Kollegen auch ihr Alkoholproblem an. Ex-Junkie Brian konnte sich gut in sie hineinversetzen: "Du musst nicht darauf achten, du musst es seinlassen!", forderte er von Pia.

Doch die hatte noch weitere Probleme: Sie erhielt die fristlose Kündigung ihrer Wohnung aufgrund von Lärmbelästigung. Rosin war erschüttert: "Du redest dich die ganze Zeit hier raus. Deine Haltung ist: Alle anderen sind schuld, nur du nicht!" Doch am Ende bekam Pia noch eine letzte Chance.

"Deine Geschichte geht mir sehr ans Herz. Das ist wirklich ein Drama!", erklärte der Sternekoch, der von den Schicksalsschlägen seiner Kandidaten sehr ergriffen war: "Was für ein Teufelskreis, unfassbar! Und darum bekommt sie von mir einen Joker, nämlich den Mutter-von-zwei-Kindern-Joker!" Pia versprach, "ab sofort keinen Tropfen Alkohol mehr" zu trinken. Ob sie das einhalten kann, wird ihre weitere Heldenreise zeigen.  © 1&1 Mail & Media/teleschau