Am vierten Tag bei Promi Big Brother kommt es zur Konfrontation zwischen Sarah Knappik und Milo Moiré. Luxus-Lady Claudia Obert schockiert mit einem Sex-Geständnis. Willi Herren und Zachi Noy leiden Höllenqualen beim Zigarettenentzug.

Christian Stüwe
Eine Kritik
von Christian Stüwe, Freier Autor

Die Mega-Serie Game of Thrones erfährt derzeit weltweit größte Aufmerksamkeit.

Bei Promi Big Brother ist das Interesse nicht ganz so groß, obwohl die Parallelen erstaunlich sind.

Es wird viel diskutiert, Intrigen werden geschmiedet und am Ende kann nur einer auf dem Thron sitzen.

Mehr Informationen zu Promi Big Brother

Am Sonntag bildete sich ein starkes Bündnis gegen Sarah Knappik, als dessen Anführerin sich Nackt-Künstlerin Milo Moiré herauskristallisierte.

Am Montag kam es nun zu einer ersten direkten Konfrontation der beiden Königinnen, wobei der Rolladen, der die Container-Bereiche "Alles" und "Nichts" trennt, zum Schlachtfeld wurde.

Bei PBB haben sich alle Bewohner gegen Sarah Knappik verschworen.

"Ich habe das Gefühl, dass bei dir vieles Show ist. Dass das, was du sagst, nicht aufrichtig ist", leitete Moiré die Eskalation ein: "Ich habe keinen Bock mehr auf dich. Du bist mir too much."

Sarah Knappik kurz vor dem Burnout

Worte, die Sarah mitten ins Herz trafen. "Ich bin so wie ich bin. Ich habe mich nicht verstellt. Und wenn du so denkst, tut mir das weh", klagte die Trash-TV-Veteranin: "Ich bin todesübermüdet. Ich habe so hart hierfür gearbeitet, dass ich fast ein Burnout hatte. Ich war beim Arzt mit Antibiotikum und allem."

Es folgt ein anhaltender Weinkrampf bei Sarah. "Ich bin richtig real hier drin. Ich möchte auch manchmal in den Arm genommen werden", schluchzte sie.

Die erste Schlacht der Königinnen hat Moiré gewonnen, keine Frage.

Das Sex-Geständnis der Luxus-Lady

Zu Game of Thrones gehört natürlich auch Sex. Da Nackt-Künstlerin Milo aber mit anderen Dingen beschäftigt ist, muss Claudia Obert in die Bresche springen.

"Ich habe mich auch schon prostituiert", bemerkte die Luxus-Lady wie aus dem Nichts.

Vor vielen Jahren habe sie in Paris einen Geschäftsmann mit einem Koffer voller Geld kennengelernt.

Und dieser belohnte die Dienste der Obert mit bündelweise Geld, Hummer, Champagner und Shopping in der französischen Glitzer-Metropole.

Yotta-Ex Maria Hering müsste die Geschichte mit dem reichen Mann eigentlich bekannt vorkommen.

Trotzdem war sie sichtlich beeindruckt und hat offensichtlich ein neues Vorbild gefunden.

Herren und Noy auf Entzug

Der wahre Kampf des vierten Tages im Promi-Container wurde allerdings im Luxus-Bereich "Alles" ausgefochten. Willi Herren und Zachi Noy mussten auf Zigaretten verzichten.

Für jeweils zwei geschaffte Stunden bekamen die armen Schlucker im "Nichts" zwei Münzen, um sich am Automaten mit dem Nötigsten zu versorgen.

Im Bereich "Alles" gönnt sich das Model erst einmal nassen Luxus.

Der im "Nichts" darbende Steffen von der Beeck stellte unmissverständlich klar, was er sich von den beiden erhoffte. "Wenn ihr die acht Stunden nicht schafft, bin ich sauer. Was ist daran so schwer zu kapieren?", bellte der Ex von Jenny Elvers, selbst vom Zigarretten-Entzug geplagt und dringend auf Nachschub angewiesen.

Herren und Noy litten in den nächsten Stunden fürchterlich. Man sollte eigentlich meinen, dass sich der frühere Lindenstraßen-Star mit Entzug auskennt, doch die Zigarettenpause schlug sofort auf das Gemüt.

Die Qualen der nikotinlosen Zeit ließen den Ballermann-Sänger fast die Wände hochgehen.

Nach sechs Stunden war dann Noy auf dem Nullpunkt angekommen. Der ehemalige Softporno-Darsteller wollte abbrechen, meckerte vor sich hin und brummelte unverständliche Worte.

Nur durch gutes Zureden von Herren wurde Noy vom Griff zur Zigarettenschachtel abgehalten.

Noy macht Knappik ein unmoralisches Angebot

Schließlich waren die acht endlosen Stunden geschafft, die Bewohner des "Alles" schwelgten wieder wie gewohnt im Luxus.

Auch Sarah Knappik war wieder obenauf. Mit Zigarre, Champagner und Mr. Germany lungerte sie im Whirlpool herum.

Noy gesellte sich hinzu und bot Knappik an, an Ort und Stelle "ein süßes Baby zu machen."

Doch das sündige Treiben fand ein baldiges Ende. Denn die Big-Brother-Macher tauschten großzügig das Personal aus.

Während unter anderem Herren, Noy und Knappik ins "Nichts" ziehen mussten, durften Obert, von der Beeck und Moiré in den Luxus-Bereich umsiedeln.

Nur Bachelor-Kandidatin Evelyn Burdecki und Sarah Kern, die eigentliche Intimfeindin von Sarah Knappik, mussten im "Nichts" bleiben.

Es gibt also ordentlich Konfliktpotenzial für Tag fünf. Der Kampf um den Thron kann in die nächste Runde gehen.