Es ist schon ein Jammer: Da setzt Simone Mecky-Ballack im Whirlpool des Märchenschlosses zu einer überschwänglichen Lobeshymne auf Emmy Russ an und wird zum Dank übel beschimpft und mit Wasserbomben beworfen. Und alles nur, wegen eines (gewollten) Missverständnisses.

Im Märchenwald kommen nämlich nur ein paar Wortfetzen an, die Katy Bähm, Elene Ameur und ebenjene Emmy Russ treffsicher in Eigentore verwandeln. Bei so wenig Niveau denkt auch Reporterlegende Werner Hansch ans Karriereende bei "Promi Big Brother".

Während Simone Mecky-Ballack bereit ist, so "richtig Alarm zu machen", heult sich Alessia Herren selbst ins Abseits. Willi Herrens Tochter hat von ihrem Vater offenbar nicht die passenden Trash-TV-Gene vererbt bekommen und hat mehr Angst vor ihren Mitbewohnern, als der Tormann beim Elfmeter.

Warum Worte mehr zerstören können als Wasser und welche Fehl- und Doppelpässe es an Tag 10 im Promi Big Brother Märchenland außerdem gab, zeigt die Bildergalerie ...

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau