Vor zwei Jahren schaffte es Natascha Ochsenknecht bis ins Finale von "Promi Big Brother". Da würde ihr Ex Umut Kekilli auch gerne hin. Dass es soweit kommt, bezweifelt Natascha. Denn bisher blieb er eher farblos und war anderweitig "aktiver", wie Ochsenknecht findet.

Mehr zu "Promi Big Brother" finden Sie hier

Sportler statt Fürst: Als Selfmade Millionär und Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein gleich in der ersten Folge von "Promi Big Brother" das Handtuch schmiss, zog kurzerhand der Ex-Fußballer Umut Kekilli in den Container.

Seitdem gibt es über Kekilli wenig zu berichten. Kein Streit, kein Zoff, keine Skandale – der 34-Jährige bleibt recht blass und darüber hat sich nun seine Ex Natascha Ochsenknecht echauffiert.

"Er war bei Tinder aktiver als im Haus!"

In der "Promi Big Brother Late Night Show" auf Sixx nahm die ehemalige Container-Bewohnerin kein Blatt vor den Mund: "Ich würde sagen, er war bei Tinder aktiver als im Haus!", so Ochsenknecht in der Sendung.

Diesen Worten merkt man an, dass die Liebe des Paares kein gutes Ende genommen hat. Die beiden waren von 2009 bis Ende Dezember 2017 mit einigen Unterbrechungen liiert.

Am Ende der Sendung schlug die Dreifach-Mama dann noch einmal versöhnlichere Töne an: "Er ist ein ganz smarter Typ und ich denke, er lächelt sich da so durch."

Bildergalerie starten

"Promi Big Brother": Die größten Aufreger

Eigentlich will man nur wegsehen: Letzter Aufreger war Rodrigo Alvez, der bei "Promi Big Brother UK" rausflog. Aber auch andere Promis sorgen für Schlagzeilen.

(kms)  © spot on news