"Promi Big Brother": Die ersten Kandidaten sind schon eingezogen

Am 9. August um 20:15 Uhr startet "Promi Big Brother" live in die siebte Staffel. Sat.1 hat allerdings schon jetzt die ersten Kandidaten ihr neues Zuhause auf Zeit erkunden lassen. Wer bereits eingezogen ist und was die Teilnehmer in diesem Jahr erwartet, sehen Sie hier. © spot on news

Die diesjährige Staffel von "Promi Big Brother" hält für die Kandidaten so manche Überraschung bereit. Es gilt: außen hui, innen pfui. Der idyllische Schein der gemütlichen Anlage trügt.
Das musste "Köln 50667"-Star Janine Pink schon feststellen. Sie gehörte zu den ersten Promis, die ihr neues Domizil betreten durften. Beim Abschied wirkte sie noch recht fröhlich. Ob diese Begeisterung wohl anhält?
Auch Sänger Joey Heindle winkte zum Abschied. Bereits im Vorfeld kündigte er an, dass er sich in dem TV-Format auf keinen Fall nackt zeigen werde.
Mit nackter Haut hat sie kein Problem: die ehemalige Stripperin Ginger Costello Wollersheim.
Ex-"Bachelor"-Finalistin Eva Benetatou blitzte bei Andrej Mangold ab. Wer weiß, vielleicht findet sie ja unter den wachsamen Augen von "Big Brother" die Liebe fürs Leben. Hinter der Tür wartet zum Beispiel …
… der einstige "Love Island"-Kandidat Tobias Wegener. Er wirkte bei seinem Einzug noch ganz schön lässig.
Auch Jürgen Trovato aus der RTL-Dokusoap "Die Trovatos - Detektive decken auf" ist bereits in den TV-Knast eingezogen. Im Vorfeld sagte er: "Ich hoffe nur, dass ich auf niemanden treffe, gegen den ich schon mal ermittelt habe."
Promi-Hellseherin Lilo von Kiesenwetter ließ sich bei ihrem Einzug nicht in die Karten schauen. Ob die Sonnenbrille wohl so ein Wahrsager-Ding ist? Auch Vorjahreskandidat Mike Shiva konnte auf sein Gestell damals nicht verzichten.
Ex-"GNTM"-Kandidatin Theresia Behrend Fischer kommt mit Verstärkung: Ihr Glücksbringer Herbert, mit dem sie auch schon Heidi Klum erheitert hat, darf das Abenteuer "Promi Big Brother" hautnah miterleben.
Ob sich YouTube-Star Chris "Killadigga" Manazidis wohl schon auf ein Trauerspiel im TV-Knast eingestellt hat? Er öffnete die Tür zu seinem neuen Zuhause auf Zeit ganz in Schwarz. Und was fand er vor?
Zum ersten Mal in der Geschichte von "Promi Big Brother" erwartet die Kandidaten kein Haus, sondern ein mehr oder minder gepflegter Campingplatz. Komfort und Luxus? Fehlanzeige!
Das einzige Dach über dem Kopf bieten die bereits aufgestellten Zelte. Wer sich jedoch Hoffnung auf Luftmatratzen oder gar Feldbetten macht, wird enttäuscht. Ein paar Decken sowie Isomatten und Schlafsäcke sind das einzige, was "Big Brother" seinen Bewohnern zur Verfügung stellt.
Zwei Duschen? Das grenzt ja fast schon an Luxus. Wäre da nicht dieser kleine Haken: Einen Warmwasser-Anschluss gibt es auf dem Campingplatz nicht. Bleibt für die Kandidaten also zu hoffen, dass sie mit schönem Wetter gesegnet sind und gegen eine Abkühlung nichts einzuwenden haben.
Die Sanitäranlagen lösen bei den Bewohnern vermutlich keine Begeisterungsstürme aus. Es ist dreckig, ranzig und heruntergekommen. Ganz zu schweigen von dem einen Handtuch, das für die zwölf Kandidaten parat hängt. Aber vielleicht findet sich im Laufe der Zeit ja ein Freiwilliger, der das Problem "Toilette" in Angriff nimmt.
Die Feuerstelle muss zu jeder Zeit beaufsichtigt werden, der Müll ist zu trennen, am Tag darf nicht geschlafen werden und Briefe sind immer laut vorzulesen. "Big Brother" hat ganz genaue Vorstellungen davon, wie es auf dem Campingplatz zugehen soll. Ob sich wohl alle Bewohner an die Regeln halten werden?
Wer Grund oder Lust hat zu meckern, kann seinen Frust im Sprechzimmer loswerden. Das ist in diesem Jahr in einem Wohnwagen untergebracht - und zudem der vermutlich am besten ausgestattete Bereich auf dem gesamten Campingplatz.
Auf den "Big Spender" müssen die Kandidaten der siebten Staffel natürlich nicht verzichten. Meistern sie die von "Big Brother" gestellten Herausforderungen, erhalten sie Münzen. Wofür sie diese wohl einlösen werden? Zur Auswahl stehen an dem Automaten unter anderem Zigaretten, Schokoriegel oder eine Einwegkamera.