"Promi Big Brother": Die größten Aufreger

Eigentlich will man nur wegsehen: Letzter Aufreger war Rodrigo Alvez, der bei "Promi Big Brother UK" rausflog. Aber auch andere Promis sorgen für Schlagzeilen. © spot on news

Berühmt wurde er als Briten-Ken, doch ist er wirklich auch Rassist? In der britischen Variante von „Promi Big Brother“ sorgte Rodrigo Alvez für einen handfesten TV-Skandal und flog aus der Show, nachdem er mehrere Male das N-Wort benutzt hatte.
In der 5. Staffel urinierte der „Eis am Stiel“-Star Zachi Noy in der WG-Dusche – vor der Glastür versteht sich. Überflüssig zu erwähnen, dass überall Kameras waren, oder?
Auch bei Sarah Nowak lag die Hemmschwelle 2015 ziemlich niedrig. In einem pinken Oberteil stieg sie in die Dusche, zog es in Rekordzeit aus und tanzte in schwarzer Unterwäsche weiter. Ach ja, geduscht hat sie dann auch irgendwann.
Auch Ronald Schill war wohl kein Freund von übermäßig viel Kleidung. "Richter Gnadenlos" zog 2014 blank, redete sehr viel über Sex und gestand, er fände es "sehr aromatisch, wenn eine Frau ein wenig Ausdünstung hat".
Apropos Frauen: Das Techtelmechtel zwischen Willi Herren und Evelyn Burdecki sorgte 2017 für Schlagzeilen. Die Kuscheleinheiten im gemeinsamen Schlafsack bezeichnete Herren später als "Riesenfehler".
Zu bereuen hat Skandal-Prinz Marcus von Anhalt wohl nichts, wie er meint. In der vierten Staffel rückte er mit einem pikanten Detail aus seiner Vergangenheit heraus: Er war einst Bordellbesitzer, aber "ein guter Lude", wie er betonte.
Nino de Angelo und seine Papiertüte – das sagt ja wohl alles. 2015 führte er im "Big Brother Haus" Selbstgespräche mit einer Tüte, die er Rudi taufte.
Als sie jemand zerriss, riss auch beim Sänger der Geduldsfaden und er schrie: "Ich will raus hier, ich habe keinen Bock mehr!"
So etwas Ähnliches dürfte sich wohl auch Prinz Mario-Max zu Schaumberg-Lippe (hier rechts neben Hubert Kah) beim Container-Drama 2014 gedacht haben. Während er noch im Haus saß, machte seine Freundin, Katharina Bösenecker, kurzerhand Schluss.
Edona James musste 2016 als erste Bewohnerin das "Promi Big Brother"-Haus verlassen. Die Macher der Sendung schmissen sie raus, weil sie "nicht tolerierbare“ Äußerungen von sich gab. So prophezeite sie Isa Jank, dass diese in der Kanalisation "verrecken" werde.
2017 gestand Luxus-Lady Claudia Obert, dass sie einmal Sex gegen Geld hatte: "Zwischen 16 und 30, da hatte ich Sturm und nicht nur Böen", erklärte sie.