Hoppla, wie sieht der denn aus? So lief Zlatkos TV-Comeback bei "Promi Big Brother"

"Big Brother"-Urgestein Zlatko ist zurück - aber man muss schon gut hin schauen, um ihn zu erkennen. Der 43-Jährige zeigte sich gehemmt bei seinem TV-Comeback. Gut, dass ein anderer Mitbewohner aufdrehte: Ex-"Dschungelkönig" Joey Heindle.

Im Jahr 2000 durften Zlatko und Co. noch in einem echten Haus wohnen. In diesem Jahr ist alles schlichter. Das Zeltlager besticht durch null Charme. Geschlafen wird in Gemeinschaftszelten. Es gibt ein Klo, Ravioli zum Frühstück und weit und breit kein Dach über dem Kopf. Typische Reaktion der Promis beim Einzug: hysterisches Lachen.
Lilo von Kiesenwetter, "Deutschlands bekannteste Seherin" und mit 65 Jahren die älteste Teilnehmerin, erkannte haarscharf: "Das ist ja einmalig!" Apropos eins: Jeder Promi durfte auf Geheiß von Big Brother nur ein einziges Teil aus dem Gepäck mit ins Haus nehmen. Lilo nahm ihr "Popotuch aus reiner, gekämmter Baumwolle" mit - als Unterlage.
Man hätte eine Strähne von Heidi Klums Haar darauf verwettet, aber Ex-"GNTM"-Kandidatin Theresia nahm nicht Maskottchen "Herbert" mit ins Zeltlager. Stattdessen entschied sich das Model für eine schnöde Jacke: "Mutti hat gesagt, 'ne Jacke nimmst Du mit, Kind!" "Love Island"-Tobi entschied sich ebenfalls gegen sein Lieblingsteil: eine Fusselrolle.
Joey Heindle, seines Zeichens Ex-"Dschungelkönig", ist ein paar Jahre älter, hat aber immer noch nichts von seiner entwaffnenden Naivität verloren: Die ihm unbekannte Lilo von Kiesenwetter hielt er für eine "Schauspielerin", vermutlich "bei der Sesamstraße". Später lobte er "die coole Tante Renate oder wie sie heißt".
Auch beim denkwürdigsten Dialog der ersten "Promi Big Brother"-Folge spielte Joey eine entscheidende Rolle: Fassungslos ließ er sich von Theresia die Wirkungsweise eine Kupferspirale zur Verhütung erklären. Joey bekam Panik: "Das ist eine Killerspirale, die Spermien abtötet." Er als Mann könne da nicht mitreden: "Ich habe keine Spirale."
Wer fiel sonst noch auf? Janine Pink parlierte wie eine sächsische Ausgabe von Daniela Katzenberger und sah aus wie Katie Price circa 2005. Die Single-Frau wünscht sich "einen normalen Maler oder Lackierer" als Mann. Zufälligerweise ist mit Tobi Wegener ein ebensolcher im Zeltlager. Berufsbezeichnung laut "Promi Big Brother" aber: "Love-Island-Schnuckel".
Tobi Wegener sagt von sich: "Mir stehen die Frauen zu Füßen". "Dr. Love" hofft "auf ein paar schöne Frauen und keine Zicken". Bei Sächsin Janine kam er schon mal gut an: "Der Tobi ist schon ein Schnuckelchen", sagte sie. Die Laune bei Tobi war eher mau: "Die Ernährung ist jetzt nicht das, was ich im alltäglichen Alltag zu mir nehme."
Jürgen Trovato konnte nicht aus seiner Haut. Der Privatdetektiv beobachtete seine Mitbewohner ganz genau und fällte nach kürzester Zeit ein Urteil: zumeist vernichtend. Janine etwa rede immer zu viel. Dabei zählte ihre Geschichte vom Ex-Freund, bei dem sie einen Sexspielzeug fand, zu den unterhaltsameren.
Chris ist erfolgreicher YouTuber. Joey, beeindruckt: "Boah, bist du Infolencer?" Der Tattoo-Fan winkte ab: weder Influencer noch Campingfreund. Die beste Tat des Mannes: Wie er dem fluchenden Jürgen Trovato den Kopf wusch. Nein, es sei überhaupt nicht okay, Dinge "schwul" zu nennen, die er negativ besetze. "Such dir ein anderes Attribut!", sagte er.
Er "meine das nicht so", verteidigte sich Trovato, das sei "nur so eine Redensart". Das sei "nicht abwertig (sic!) gegen diese Leute, die schwul sind." YouTuber Chris ließ den Quatsch nicht gelten: "Die Gay Community wird dich nicht mögen", sagte er dem Privatdetektiv voraus - und tatsächlich: auf Twitter hagelte es Kritik an Trovatos Äußerungen.
Ginger Costello Wollersheim steht zu ihren operierten Brüsten. "Guten Morgen, die Glocken läuten", kommentierte Mitbewohnerin Janine den Auftritt der Blondine lachend. Kaum, dass die Nachfolgerin von Sophia Vegas ins Zeltlager eingezogen war, kam es auch schon zum ersten Nippelblitzer. Ein Schelm, wer Absicht dahinter vermutete.
Kurz vor Schluss der ersten Folge dann die Überraschung: Es gibt doch wieder einen Luxusbereich. Statt Gemeinschaftzelten kann hier im "Glamping"-Bereich in bequemen Betten geschlafen und im Whirlpool geplantscht werden. Der Anblick sorgte bei den Bewohnern für eine Mischung aus Freude und Entsetzen. Denn: Die Zuschauer entscheiden, wer rein darf.
Wer durfte als erster rüber machen? "Big Brother"-Veteran Zlatko. Der schien darüber nur mäßig erfreut. Big Brother: "Gefällt es dir?" Zlatko: "Geht so." Bislang wirkte sein Auftritt eher lustlos. Zlatko ist niemand, der gern berühmt ist: "Du musst geboren sein, um den Käse zu machen", sagte er. Das Angebot sei aber "zu verlockend" gewesen.
Auch im Luxubereich, weil er bei den Zuschauern punktete: Joey Heindle. Der Sänger konnte sein Glück kaum fassen. "So lieb von euch, danke liebe Zuschauer." Und beim Blick in den prall gefüllten Kühlschrank? "Wie krass, Radieschen!" Als dann auch noch Jürgen Trovato mit in den Luxusbereich stieß, hatte er auch für ihn nur warme Worte: "Der sieht übrigens aus wie Clint Eastwood in jung."
Das Moderatoren-Duo Jochen Schropp und Marlene Lufen erkannte genau, welcher Bewohner direkt für Stimmung sorgte: Joey. Dem ebenfalls eingezogenen Almklausi riet Lufen: "Wenn du mal einen guten Text für einen Schlager brauchst, wende dich an ihn."
Alle aufwachen! Ein bisschen Action musste zu später Stunde dann doch noch sein. In luftiger Höhe fischten die Kandidaten nach ein paar Euro, um im Discounter ein wenig Camp-Verpflegung einzukaufen. Obwohl viele am Schwebebalken des Grauens scheiterten: Am Ende landeten 11 Euro im Gemeinschaftsgeldbeutel.
"Die Finalistin, die auch Sex mit dem Bachelor hatte": So wurde Eva Benetatou zu Beginn der Show wenig schmeichelhaft vorgestellt. Zum Schluss durfte sie ein bisschen shoppen gehen: Zwiebeln, Tomaten, Bananen, Nudeln und Äpfel fürs Camp. Mal sehen, wann die ersten Extra-Wünsche am knappen Budget nagen. Bis zum 23. August läuft "Promi Big Brother" noch.