"Big Brother": Das sind die denkwürdigsten Momente aus 20 Jahren

Echte Männerfreundschaften, unerwartete Besuche und Stars außer Kontrolle: Diese "Big Brother"-Momente machten TV-Geschichte © 1&1 Mail & Media/teleschau

Im Jahr 2000 eroberte "Big Brother", das in fast 70 Ländern läuft, auch in Deutschland die TV-Bildschirme. Die Container-Bewohner Jürgen (links) und Zlatko waren die Stars der ersten Stunde und wurden TV-Kult. Die Galerie blickt zurück auf die denkwürdigsten Momente einer revolutionären TV-Idee.
Mit über vier Millionen Zuschauern wurde "Big Brother" schnell zum Quotenphänomen. Das blieb auch Guido Westerwelle nicht verborgen. Der inzwischen verstorbene FDP-Politiker machte 2000 im Container Station, um Wähler aus dem jungen Publikum zu umgarnen. Mit der Aktion zementierte er aber auch seinen Ruf als "Spaßpolitiker".
Alida Kurras gewann die zweite Staffel von "Big Brother" und war eine der wenigen, die die Show als Sprungbrett nutzen konnte. Nach dem Triumph 2000 moderierte sie zunächst beim Quizsender 9Live, später auch bei ProSieben und RTL II.
Für die neunte Staffel von "Big Brother", die unter dem Motto "Himmel und Hölle" stand, kehrte Alida Kurras (links) acht Jahre nach ihrem Sieg zurück. Gemeinsam mit Miriam Pielhau, 2016 verstorben, führte sie durch die Show.
Medizinischer Notfall oder schlecht geschauspielerte Täuschung? 2004 sorgte Skandalnudel Kader Loth mit einem Ohnmachtsanfall für einen Notarzteinsatz. Jahre später verriet sie dann, was viele ohnehin schon wussten: Der Vorfall war inszeniert. Loths Karriere schadete das nicht, tingelte sie doch durch beinahe jede erdenkliche Reality-TV-Show.
Mit ihrem exzentrischen Auftreten und einer außergewöhnlichen Frisur polarisierte Hanka Rackwitz in der ersten "Big Brother"-Staffel 2000. Nach Dauerzoff mit Christian Möllmann verpasste ihr "Bild" sogar den Spitznamen "Hexe Hanka". Dem Reality-TV schwor Rackwitz trotzdem nicht ab und nahm 2017 bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teil.
Für knisternde Romantik und einen großen Aufschrei sorgte in der ersten "Big Brother"-Staffel Alex Jolig, der mit Mitbewohnerin Kerstin Sex hatte - alles aufgezeichnet von den Kameras. Wahre Liebe folgte auf das heiße Techtelmechtel allerdings nicht. Nach nicht einmal zwei Monaten trennten sich die beiden.
Ein lockeres Verhältnis zur Liebe hatte auch Klaus Aichholzer, der schon vor seinem Einzug ins "Big Brother"-Haus 2010 als "Porno-Klaus" bekannt geworden war. Zum Sieg reichte es zwar nicht, dem Fernsehen blieb der heute 42-Jährige mit Auftritten bei "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" aber treu.
Nicht nur bei den Normalos, sondern auch in der Promi-Version von "Big Brother" ging es in den vergangenen Jahren heiß her. Im vergangenen Jahr litt Busenwunder Katja Krasavice offenbar unter Liebesentzug und legte unter Zuhilfenahme eines Duschkopfes selbst Hand an. Nicht der einzige Skandal, den der Star-Ableger seit 2013 produzierte.
Prinz Marcus von Anhalt ließ sich in der vierten Staffel zu einer pikanten Beichte hinreißen, als er zugab, einst Bordellbetreiber gewesen zu sein. Außerdem machte er von sich reden, als er seine Mitbewohnerin Jessica Paszka schamlos anbaggerte und ankündigte "vorsichtshalber sechs Kondome" zu ordern.
Auch "Richter Gnadenlos" Ronald Schill konnte 2014 gar nicht genug über Sex reden. Verstörend war besonders sein Fetisch für Schweiß, als er gestand, er finde es "sehr aromatisch, wenn eine Frau ein wenig Ausdünstung hat". Obendrein zog Schill auch noch blank.
Eine emotionale Beichte lieferte Jenny Elvers, die erste Siegerin von "Promi Big Brother", 2013 ab. Ohne Umschweife packte die 47-Jährige über ihre Alkoholsucht aus. In einer Entzugsklinik hätten ihr die Ärzte "nur noch zwei bis drei Monate zu Leben" gegeben. Dem Tod durch multiples Organversagen sprang Elvers damals noch eben so von der Schippe.
2013 gab es prominenten Besuch im Container. Der ehemalige "Baywatch"-Star Pamela Anderson schaute für zwei Tage in der Promi-WG vorbei. Über Nacht blieb die Schauspielerin aber nicht, sondern schlief lieber in einem Luxushotel.
Die Idee zu "Big Brother" stammt übrigens von TV-Visionär John de Mol. Auch Formate wie "Wer wird Millionär?" und "The Voice of Germany" gehen auf die Kappe des Niederländers.
Am Freitag, 9. August, um 20.15 Uhr, startet bei SAT.1 eine neue Staffel von "Promi Big Brother". Welche Peinlichkeiten die Moderatoren Jochen Schropp und Marlene Lufen wohl dieses Jahr präsentieren? Übrigens: Für 2020 hat SAT.1 bereits zum "Big Brother"-Jubiläum eine neue Staffel mit Normalos angekündigt.