Der "Polizeiruf 110: Hexenjagd" konnte nach Ansicht mancher Zuschauer nicht ganz mit der vergangenen Folge mithalten. Die Bilder der Schule, an der der "Polizeiruf" spielt, lassen aber bei dem einen oder anderen Nutzer Erinnerungen wach werden. Die Twitter-Reaktionen zum Sonntagskrimi in der ARD.

Der "Polizeiruf 110" als die kleine Schwester des "Tatorts" begeisterte zuletzt mit außergewöhnlich spannenden Krimis. Für "Hexenjagd" gab es allerdings keine Lobeshymnen.

Im Gegenteil: So mancher Zuschauer war vom sonntäglichen Krimi dieses Mal enttäuscht.

Dem aufmerksamen Zuschauer entgeht auch wirklich kein Detail, egal ob es um die Kleidung der Kommissarin geht ...

... oder um die nicht ganz korrekte Aussprache der Schulsekretärin.

Eine überforderte Referendarin greift im Gespräch mit der strengen Direktorin zu einer Bombe, um sie zu töten. Praktischerweise wurde diese schon von zwei Schülern gebaut. Was für ein Zufall!

Immerhin scheint der "Polizeiruf" bei dem einen oder anderen Erinnerungen an die eigene Schulzeit geweckt zu haben.

Ob die Lehrer heute wohl mit einem mulmigen Gefühl in den Unterricht gehen?

Der Übergang vom "Polizeiruf" zu Günther Jauch war für die meisten kein Problem. Man kann sich entweder mit Wortspielen auf die Talkshow einstimmen ...

... oder mit Themenvorschlägen für die Sendung. Die ARD wird dankbar sein.

(gesammelt von kab)