(lc/ar) Das "Harry-Potter-Fieber" grassiert auf der ganzen Welt und durch alle Altersklassen - und das schon seit Jahren. Für alle "Muggel"-Anfänger", die Harry und seine Weggefährten noch nicht kennen sollten, ist es an der Zeit, sich mit den Zauberern zu befassen.

"Muggels" nennen Harry und seine Freunde Menschen, die nicht zaubern können. Doch wer ist dieser inzwischen nicht mehr so kleine Junge mit der großen runden Brille eigentlich? Wer sind seine Freunde und wer seine Feinde?

Seine Kindheit verbringt Harry nach dem Mord an seinen Eltern bei seinen lieblosen Pflegeeltern, den Dursleys. Gegen deren erbitterten Widerstand tritt Harry in die Schule für Zauberei und Magie namens Hogwarts ein und lernt darin nicht nur die Geheimnisse der Zauberei, sondern auch viele Freunde kennen. Darunter vor allem die Mitschüler Ron Weasley und Hermine Granger sowie den Hausmeister der Schule, Hagrid. Zudem nimmt sich der Leiter der Zauberschule, Albus Dumbledore, des jungen Potter an. Er war es auch, der Harry einst zu seinen Pflegeeltern bringen ließ.

Wo Freunde sind, sind natürlich auch Feinde nicht weit. Besonders hat es Harrys giftiger Mitschüler Draco Malfoy auf ihn abgesehen. Auch der undurchsichtige Professor Snape ist stets bemüht, den jungen Potter zu drangsalieren. An der Schule erfährt Harry auch mehr über seine Eltern und sein Schicksal, als besonders talentierter Magier später einmal den Kampf gegen die Mächte des Bösen in Person des rachsüchtigen Lord Voldemort aufnehmen. Der Kampf gegen das Böse wird von nun an zu Harrys Bestimmung. Auf den nächsten Seiten stellen wir Ihnen die einzelnen Charaktere vor.

Harry Potter alias Daniel Radcliffe

Daniel Radcliffe (geb. 23.07.1989) darf sich als "Auserwählten" betrachten, immerhin zog er die begehrteste Hauptrolle der jüngeren Filmgeschichte an Land.

Mit "Harry Potter und der Stein der Weisen" wurde der britische Schauspieler 2001 schlagartig berühmt. Zuvor hatte Radcliffe u.a. in einer TV-Produktion von "David Copperfield" und in der John-le-Carré-Adaption "Der Schneider von Panama" mitgespielt. Ob ihn das Kinopublikum zukünftig auch in anderen Rollen als der des weltberühmten Zauberschülers sehen möchte, bleibt abzuwarten.

Daniel Radcliffe tut jedenfalls alles, um als erwachsener Schauspieler wahrgenommen zu werden: Für die Londoner Theaterproduktion "Equus" legte er nicht nur die runde Hornbrille ab, sondern gleich seine gesamte Kleidung.

Dass Daniel sich mittlerweile zu einem der vermögensten Jungschauspieler Hollywoods zählen darf, hat er neben den "Harry Potter"-Filmen auch seinen Eltern zu verdanken: Um sein Vermögen zu verwalten, haben sie eine eigene Firma für ihn gegründet. Und das mit Erfolg - er soll nun reicher sein als William und Harry, die jungen Prinzen von England.

Harry Potter: Der Held

Der Junge verliert seine Eltern Lily und James Potter als Baby durch einen tragischen Vorfall: Der böse Magier Lord Voldemort ("Du-weißt-schon-wer") tötet Harrys Eltern. Doch Söhnchen Harry entkommt dem Anschlag wie durch ein Wunder. Dieser Fehlschlag schwächt Voldemort so sehr, dass er nahezu seine gesamte Macht verliert und sich in die Unterwelt zurückziehen muss. Eine blitzförmige Narbe auf Harrys Stirn ist das einzige Überbleibsel von Voldemorts Angriff auf die Potter-Familie. Ohne von seiner wahren Existenz zu wissen, wird Harry in der Zauberwelt zu einer Berühmtheit.

Seine Kindheit verbringt Harry bei seinen einzigen Verwandten, den schrecklichen Dursleys, die den Jungen von Anfang an schlecht behandeln. Der kleine Zauberlehrling muss in einem Wandschrank unter der Treppe hausen und wird für jedes noch so kleine Vergehen hart bestraft.

Alles ändert sich, als er kurz vor seinem elften Geburtstag merkwürdigen Besuch bekommt: Der riesenhafte Wildhüter Hagrid teilt Harry Potter mit, dass er ein Zauberer ist. Er erzählt ihm von einer Zauberschule in Hogwarts, in die er nach den Ferien gehen soll. Als Geschenk zu seinem Geburtstag erhält Harry eine kleine Eule, die fortan zu seiner ständigen Begleiterin wird.

Unter der Führung des weisen Schulleiters Albus Dumbledore entdeckt Harry, dass sein Schicksal eng mit dem von Voldemort verknüpft ist - der junge Zauberschüler ist der "Auserwählte" und nur er kann den dunklen Magier stoppen.

Zum großen Finale der "Harry Potter"-Reihe verlässt Harry daher gemeinsam mit seinen Freunden Hermine und Ron die Zauberschule Hogwarts, um sich ganz auf seine Suche nach Lord Voldemort zu konzentrieren.

Steckbrief: Harry Potter
Geboren31.07.1980
ElternJames Potter, Lily Potter (beide verstorben)
Geschwisterkeine
Haarfarbeschwarz
Besondere KennzeichenNarbe auf der Stirn
ZaubertierSchneeeule namens "Hedwig"
Berufangehender Zauberer
HobbysQuiddtich, Hagrid besuchen
FreundeRon Weasley, Hermine Granger und andere Zauberschüler

Hermine Granger alias Emma Watson

"Harry Potter und der Stein der Weisen" war der erste Film überhaupt, für den Emma Watson (geb. 15.04.1990) vor der Kamera stand.

Seit dem Riesenerfolg beobachtet die ganze Welt, wie sie sich von einem Kinderstar zur jungen Frau verwandelt. Neuerdings fungiert die Hermine-Darstellerin auch als eine Art Fashion-Ikone - weltweit reißen sich die Designer um die 21-Jährige.

Ihren Plan, sich nach dem Abschluss der Harry-Potter-Reihe aus der Öffentlichkeit zurückziehen, um in aller Ruhe zu studieren, legte sie erstmal auf Eis. Watson brach kürzlich ihr Studium an der Brown University in Rhode Island ab, Mobbing-Gerüchte dementierte sie. Im Herbst soll's dann aber weitergehen, diesmal an einer Uni in Oxford, in der Nähe ihres Elternhauses.

Hermine Jane Granger: Die Schlaue

Die engste Freundin von Harry Potter und Ron Weasley ist eindeutig die klügste Schülerin in Hogwarts und schon deshalb nicht besonders beliebt. Schlimmer noch: Sie stammt aus einer reinen Muggel-Familie und wird von den Mitgliedern alteingesessener Zaubererfamilien als minderwertig betrachtet.

Für Hermine ein Grund mehr, Bücher zu wälzen und sich umfassendes magisches Wissen anzueignen. Aufgrund ihres ausgeprägten Gerechtigkeitssinns setzt sie sich außerdem für Schwächere ein, z.B. für die Hauselfen. Hermine hat große Pläne: Sie will als Vorsitzende des "B.ELFE.R." (Bund für ELFEnrechte) die Hauselfen aus ihrer "Sklaverei" befreien. Sie beginnt sogar Mützen für sie zu stricken, weil man Elfen befreien kann, indem man ihnen Kleidung schenkt.

Ihr rötlicher Kater "Krummbein" begleitet Hermine überall hin. Und wenn sie nicht gerade Elfen rettet, verbringt sie die Zeit mit ihren besten Freunden Harry und Ron.

In der Liebe läuft's für Hermine prächtig. Nach einem kleinen Techtelmechtel mit dem Sucher Victor Krum entdeckt sie ihre Gefühle für Kumpel Ron. Zwischen den beiden knistert's gewaltig und auf den Ausgang der Liebesgeschichte im Finale kann man gespannt sein!

Steckbrief: Hermine Granger
Geboren19.09.1979
ElternName unbekannt, Beruf: Zahnärzte
Geschwisterkeine
Haarfarbebraunes, buschiges Haar
Besondere Kennzeichenhervorstehende Schneidezähne (werden ihr im vierten Schuljahr gestutzt)
ZaubertierKater "Krummbein"
Berufangehende Zauberin
Hobbieslernen und nochmals lernen, Hagrid besuchen
FreundeHarry Potter, Ron Weasley

Ron Weasley alias Rupert Grint

Für Rupert Grint (geb. 21.08.1988) war die Rolle in "Harry Potter und der Stein der Weisen" der erste Filmauftritt. Beim Casting überzeugte er die Produzenten angeblich mit einem selbstverfassten Rapsong, mittlerweile gehört der Brite wie seine Filmkollegen zu den reichsten Jungschauspielern der Welt.

Nach dem Ende der Harry-Potter-Reihe will Grint unbedingt weiter als Schauspieler arbeiten: Mit dem Teenie-Drama "Cherry Bomb" versuchte er sich 2008 erstmals in einer etwas härteren Rolle.

Und was bringt die Zukunft? Da muss der Rotschopf erst Mal kleinere Brötchen backen. Als nächstes wird Rupert Grint für den norwegischen Antikriegsfilm "Comrade" vor der Kamera stehen

Ron Weasley: Der Quirlige

Ronald Bilius Weasley ist der beste Freund von Harry Potter. Als Spross einer vielköpfigen Familie hat Ron ständig das Gefühl, im Schatten seiner älteren Brüder zu stehen, und mit seinem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex macht er sich leider allzu oft selbst das Leben schwer.

Nötig hat er das nicht: Denn obwohl seine magischen Fähigkeiten verbesserungswürdig sind, zeichnet er sich durch großen Mut und bewundernswerte Loyalität aus. Wenn es drauf ankommt, überwindet der rothaarige Gryffindor-Schüler sogar seine ausgeprägte Angst vor Spinnen. Im großen Finale wird seine Freundschaft zu Hermine und Harry schließlich auf eine harte Probe gestellt...

Ron ist ein guter Schachspieler und und interessiert sich sehr für Quidditch. Er wird sogar Hüter des Quidditch-Teams. Wie Harry besitzt er eine kleine Eule, die er auf den Namen "Pig" getauft hat.

Steckbrief: Ronald Weasley
Geboren01.03.1980
ElternArthur Weasley, Molly Weasley
Geschwister Ginny, Fred, George, Percy, Bill, Charlie
HaarfarbeFeuerrot
Besondere KennzeichenSommersprossen, rotes Haar, groß und schlaksig
ZaubertierErst Ratte "Krätze", später Winzeule "Pig"
FreundeHarry und Hermine
HobbysSchachspielen, Quidditch

Draco Mafloy alias Tom Felton

Tom Felton wurde mit der Rolle des Fieslings Draco Malfoy weltweit bekannt. Doch der am 22. September 1987 geborene britische Schauspieler war schon vorher in wichtigen Rollen im Kino zu sehen gewesen.

In "Ein Fall für die Borger" übernahm er 1997 die Rolle des Peagreen Clock, zwei Jahre später stand er neben Jodie Foster in "Anna und der König" vor der Kamera.
Der talentierte Sänger, der bereits ein eigenes Album aufgenommen hat, musste sich übrigens für die Rolle des Draco blondieren lassen - eigentlich hat er braunes Haar.

2011 werden wir nicht nur Harry Potter mit ihm im Kino sehen. Noch in diesem Sommer kommt er in der Neuauflage des Klassikers "Der Planet der Affen" in die Kinos.

Draco Mafloy: Der Arrogante

Draco Lucius Malfoy, geboren am 5. Juni 1980 und damit nur einige Wochen älter als Harry Potter, ist dessen Erzfeind unter den Schülern von Hogwarts. Im Gegensatz zu Harry kommt er aus altem Zaubereradel und hat keine Muggel-Ahnen.

Draco gehört wie seine Vorfahren dem Hause Slytherin an und ist Sucher seiner Quidditch-Mannschaft. Allein dadurch steht er in direkter Konkurrenz zu Harry, doch ihre Gegnerschaft hat tiefere Wurzeln.

Der ehrgeizige und gefühlskalte Draco ist durch seine bornierte Haltung prädestiniert, in den Bann Voldemorts zu geraten, während Harry Potter durch Herkunft, Bestimmung und Erziehung zum Manne Dumbledores wird, der für Toleranz und gegen schwarze Magie steht.

Von Anfang an hat Draco es auf Harry und auf seine Freunde Hermine und Ron abgesehen. Ihre Konfrontationen werden immer folgenschwerer, je älter sie werden. Ihre Konfrontationen werden immer folgenschwerer, je älter sie werden. Im finalen Kampf wechselt Harrys einster Schulrivale Malfoy schließlich endgültig auf die Seite von Lord Voldemort und damit zu Potters schlimmsten Feinden...

Unterstützung bekommt Draco von seinen leicht verblödeten Freunden Crabbe und Goyle, die voll nach seiner Pfeife tanzen. Vater von Draco ist der reiche und bösartige Zauberer Lucius Malfoy, seines Zeichens Mitglied der gefürchteten "Todesser", der Gefolgschaft des bösen Lord Voldemort. Er unterstützt die Umtriebe seines gewissenlosen Sohnes nach Kräften und ist ein erklärter Feind Dumbledores.

Steckbrief. Draco Mafloy
Geboren05.06.1980
ElternLucius und Narzissa Malfoy
Geschwisterkeine
Haarfarbestrohblond
Besondere Kennzeichenhat einen Hang für die dunkle Magie
Zaubertierkeines
Berufangehender Bösewicht
HobbysHarry und alle anderen Gryffindors ärgern, angeben
Freundeseine "Bodyguards" Crabbe und Goyle

Albus Dumbledore alias Michael Gambon

In den ersten beiden Filmen wird Albus Dumbledore von Richard Harris (geb. 01.10.1930; gest. 25.10.2002) gespielt. Nach dessen Tod, eine Woche vor der Premiere seines letzten Films "Harry Potter und die Kammer des Schreckens", tritt Michael Gambon in "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" die Nachfolge seines verstorbenen Kollegen an.

Michael Gambon (geb. 19.10.1940) gehört zu den renommiertesten Theaterdarstellern Großbritanniens. Auch auf der Kinoleinwand war der Ire schon häufig zu sehen, wie in "Sleepy Hollow" oder jüngst in "Open Range - Weites Land".

1992 wurde Gambon von Königin Elisabeth II. zum Knight Bachelor geschlagen und darf sich nun als Sir ansprechen lassen.

In den ersten beiden Filmen wird Albus Dumbledore von Richard Harris (geb. 01.10.1930; gest. 25.10.2002) gespielt. Nach dessen Tod, eine Woche vor der Premiere seines letzten Films "Harry Potter und die Kammer des Schreckens", tritt Michael Gambon in "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" die Nachfolge seines verstorbenen Kollegen an.

Albus Dumbledore: Der Weise

1881 geboren, unterrichtete Albus Dumbledore seit den 1930er Jahre in Hogwarts das Fach Verwandlung. Zum Schulleiter wurde er um 1960 berufen. Diese Position bekleidet er bis zu seinem Tod, obwohl er mehrfach zum Zaubereiminister hätte aufsteigen können.

Obwohl er bei den meisten Schülern von Hogwarts ebenso beliebt ist wie bei den Hauselfen, ist Dumbledore als Schulleiter nicht unumstritten. Seine Toleranz gegenüber Muggeln, Halbmenschen und anderen Wesen macht ihn zur Zielscheibe konservativer Kräfte.

Dumbledore ist der eigentliche Kopf hinter dem Widerstand gegen Lord Voldemort. 1995 rief er bereits zum zweiten Mal den Orden Phönix ins Leben, um mit der Bedrohung durch den schwarzen Magier fertig zu werden.

Für Harry ist Dumbledore ein väterlicher Freund, obwohl sich dieser manchmal auf für Harry schwer verständliche Art und Weise verhält. Doch Dumbledore weiß mehr über das, was Harry bevorsteht, als er ihm sagen kann.

Dumbledores Auftreten steht meist im Gegensatz zu seinem Wissen und seinen Fähigkeiten als Zauberer, die .kaum zu übertreffen sind. Mit seinem hüftlangen Haar und seiner schlanken Gestalt, den gütigen Augen und der krummen Nase wirkt er zwar imposant, aber auch freundlich. Dazu passen seine Liebe zur Musik und seine Schwäche für Süßigkeiten.

Im sechsten Teil wird Dumbledore von Severus Snape ermordet. Trotzdem müssen wir im finalen Film nicht ohne den gutmütigen Schulleiter auskommen...

Steckbrief: Albus Dumbledore
Geboren1881
Gestorben1997
BerufDirektor der Zauberschule
Haarfarbelanges, silbergraues Haar, grauer Bart
Besondere Kennzeichengrößter weißer Magier aller Zeiten, großes Herz, sehr humorvoll
HobbiesKammermusik und Bowling
FreundeHarry Potter, und nahe zu alle anderen Schüler und Lehrer
FeindeLord Voldemort und seine Anhänger

Professor Snape alias Alan Rickman

Eigentlich war Tim Roth für die Rolle des durch und durch zwielichtigen Severus Snape vorgesehen, doch sein britischer Kollege Alan Rickman erwies sich von Anfang an als Volltreffer.

Der am 21.02.1946 geborene Londoner kam erst über Umwege zur Schauspielerei. Nach einer Ausbildung im graphischen Gewerbe arbeitete er als Grafikdesigner, bevor er sich dem Theater zu wandte. Die Rolle des Hans Gruber in "Stirb Langsam" begründete seine internationale Filmkarriere, anschließend sah man ihn als Sheriff von Nottingham in "Robin Hood - König der Diebe",.als Metatron in "Dogma" oder in Tom Tykwers "Parfüm".

Rickman, der neben seiner Arbeit als Schauspieler auch als Regisseur hervorgetreten ist, ist im englischen Sprachraum besonders für seine tiefe, schöne Stimme bekannt - ein Grund mehr dafür, sich die Harry-Potter-Filme auch im Original anzuschauen. 2012 wird er neben Cameron Diaz und Colin Firth im Film "Gambit" der Coen-Brüder zu sehen sein.

Severus Snape: Der Unberechenbare

Professor Snape unterrichtet das Fach für Zaubertränke in Hogwarts. Insgeheim liebt er aber die schwarze Magie und war einer von Voldemorts Anhängern. Gemeinsam mit Harrys Vater, James Potter, besuchte auch er einst die Zauberschule. Die beiden galten als große Rivalen, was auch Snapes Abneigung gegen Harry Potter begründet.

Als Lehrer bevorzugt Snape seine Lieblingsschüler aus dem Hause Slytherin eklatant und verfolgt umgekehrt etliche Schüler mit ungerechten Strafen und unverhohlener Abneigung. Seine düstere Erscheinung, seine Fähigkeit, die Gedanken der Schüler zu lesen sowie seine kalten schwarzen Augen lassen ihn als typischen Protagonisten des Bösen erscheinen.

Hermine.

Snape und Harry verbindet eine lange Geschichte, von der Harry aber erst nach und nach erfährt. Diese Geschichte, in die Harrys tote Eltern verwickelt sind, ist einer der Ursachen für Severus Snapes widersprüchliches Verhalten gegenüber Harry. In der großen Auseinandersetzung zwischen Voldemort mit seinen Todessern und Dumbledores Leuten zieht es ihn immer wieder auf die Seite des Bösen.

Und obwohl Snape später Lord Voldemort treu ergeben ist, hindert das Voldemort nicht daran, ihn zu töten.

Steckbrief: Severus Snape
Geboren09.01.1960
Gestorben02.05.1998
BerufLehrer für Zaubertränke
Haarfarbeschwarzes, fettiges Haar
Besondere Kennzeichenblasse, fahle Haut, schwarze Kleidung
Hobbysschwarze Magie
Freundekeine
FeindeHarry Potter
Ron Weasly ist der beste Freund von Harry Potter.

Rubeus Hagrid alias Robbie Coltrane

Der schwergewichtige schottische Komiker und Schauspieler Robbie Coltrane (geb. 30.03.1950) verkörperte bisher in allen Harry-Potter-Filmen den Halbriesen Hagrid.

Er ist zwar mit 185 cm Körpergröße kein Zwerg, zum Halbriesen machen aber auch ihn erst die Zaubertricks der Effektspezialisten. Der Schotte begann seine Laufbahn als Theaterdarsteller. Nebenbei trat er als Standup-Comedian in kleinen Clubs auf. Berühmt wurde Coltrane mit der Rolle des Polizeipsychologen Dr. Edward Fitzgerald in der Serie "Für alle Fälle Fitz", die 13 Jahre lang lief und dem Darsteller drei BAFTA-Auszeichnungen in Folge einbrachte.

Nach zwei Auftritten als Valentin Zukovsky in den Bond-Filmen "Goldeneye" und "Der Morgen stirbt nie" gehört Coltrane nun zum festen Ensemble der Harry-Potter-Filme. Damit ist der Schotte an den beiden lukrativsten Filmreihen der Welt beteiligt.

Rubeus Hagrid: Der sanfte Riese

Rubeus Hagrid, von allen einfach nur Hagrid gerufen, ist ein Halbriese, der etwa doppelt so groß wie ein normaler Mensch ist und erheblich stärker. Sein Vater war ein Mensch, seine Mutter hingegen eine Riesin.

Hagrid ist Wildhüter von Hogwarts und pflegt die Außenanlagen; ab Harrys drittem 'Schuljahr wird er zudem Lehrer für die Pflege magischer Geschöpfe. Der Wildhüter stellt sich stets schützend vor die teils gefährlichen Geschöpfe, die er unter seiner Obhut hat. Dies bringt ihn ebenso wie seine Treue zu Dumbledore und seinen Leuten mehrfach in große Schwierigkeiten.

Zwischen Harry und Hagrid besteht ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis. Hagrid war es, der Harry nach dem Tod seiner Eltern zu Dumbledore brachte, und wiederum Hagrid überbrachte Harry die Kunde, dass er ein Zauberer ist.

Steckbrief: Rubeus Hagrid
Geboren06.12.1928
BerufWildhüter, Teilzeit-Lehrer
Haarfarbebraunes, buschiges Haar
Besondere KennzeichenHalbriese, sanftmütig und freundlich
Hobbieszüchtet Drachen und Spinnen in der Größe von Elefanten
FreundeHarry Potter und der Rest der Bande
FeindeLord Voldemort, Sirius Black

Lord Voldemort alias Ralph Fiennes

Ralph Fiennes (geb. 22.12.1962) gab den schwarzen Magier, dessen Namen nicht ausgesprochen werden darf, in "Harry Potter und der Feuerkelch" und in "Harry Potter und der Orden des Phönix". Fiennes ist ein mehrfach Oscar-nominierter Darsteller, der zuletzt in "Der Vorleser" neben Kate Winslet in den Kinos zu sehen war.

Der 1962 geborene Brite stammt aus einer Künstler-Familie. Eigentlich hatte er die Rolle des bösen Voldemort gar nicht übernehmen wollen, doch seine Familie drängte den Darsteller dazu. Als er schließlich das Konzept zu seiner Rolle studierte, war der Bann gebrochen: "Der kleine Junge in mir, der es liebt, sich zu verkleiden und böse zu sein, schrie plötzlich: 'Ich will das spielen!'. Als die Kinder mich in der Rolle des Lord Voldemort sahen, waren sie angemessen verängstigt. Das hat mich ungemein befriedigt."

Mit Ralph Fiennes hat sich Harry Potter eine wahre Hollywoodgröße ans Set geholt. Die Rolle des sadistischen KZ-Lagerkommandanten Amon Goeth in dem Drama "Schindlers Liste" brachte dem Engländer 1993 den internationalen Durchbruch. Den Bösewicht spielt Fiennes genau so überzeugend, wie den attraktiv leidenden Englischen Patienten.

In Harry Potter begibt sich Ralph Fiennes wieder ins Fieslingsgewand und mimt Tom Riddle, besser bekannt als Lord Voldemort ("Du-weisst-schon-wer"), der Harry und seinen Freunden das Leben schwer macht. Zur Zeit ist Ralph Fiennes im Gespräch für eine Rolle im neuen "James Bond".

Lord Voldemort: Das furchteinflößende Phantom

Am 31. Dezember 1926 als Tom Vorlost Riddle geboren, ist Lord Voldemort einer der mächtigsten schwarzen Magier aller Zeiten. Voldemort ist der schreckliche Gegner, mit dem sich Dumbledore und Harry auseinandersetzen müssen.

Der Sohn einer Hexe namens Merope Gaunt und eines Muggels namens Tom Riddle muss seine Kindheit und Jugend in einem Muggelwaisenhaus verbringen, weil sein Vater seine Frau noch während der Schwangerschaft verlässt und seine Mutter bei seiner Geburt stirbt.

Dumbledore selbst holt Riddle nach Hogwarts und erkennt früh dessen außerordentliches Talent. Doch auch seine Hinwendung zur schwarzen Seite der Magie sowie sein außerordentlicher Hass auf die Muggels bleiben dem weisen Schulleiter nicht lange verborgen.

Voldemort strebt nach absoluter Macht und will Harry und sein Familie töten, da ihm dieser als Gegner prophezeit wird. Harry überlebt nur knapp, doch seit diesem Tag ist klar, dass eine finale Konfrontation zwischen den beiden nicht ausbleiben kann.

Am Ende des letzten Bandes kann Harry Voldemort endgültig besiegen.

Steckbrief: Lord Voldemort
Geboren31.12.1926
Gestorben02.05.1998
BerufBöser Magier, Verbrecher
Gestaltunterschiedlich, er kann in fremde Körper schlüpfen
Besondere KennzeichenSein Spitzname: "Du-weisst-schon-wer"
Hobbiesschwarze Magie, Harry Potter verfolgen
Freundeseine Anhänger, die "Todesser"
Feindealle weißen Magier, Harry Potter und Albus Dumbledore im Besonderen