Saufen, Bierbike fahren und zur Not auch mal prügeln: In ihrem neuen Kinofilm "Männertag" lassen Tom Beck und Axel Stein richtig die Sau raus. Doch wie männlich sind die beiden Schauspieler wirklich? Im Interview unterziehen sie sich gegenseitig unserem knallharten Männlichkeits-Check.

Wir haben Axel Stein und Tom Beck anlässlich ihres neuen Kinofilms "Männertag" (seit dem 8. September im Kino) zehn Fragen gestellt. Dabei konnten sie ihren Kollegen mit Punkten auf einer Skala von 1 (äußerst unmännlich) bis 5 (äußerst männlich) bewerten.

Die Fragen lauteten: Wie viel Mann steckt in deinem Kollegen in Bezug auf ...

1. Alkoholkonsum

Von 1 (Teetrinker) bis 5 (hat sein eigenes Bierbike zu Hause stehen)

Tom Beck: Der Axel ist einem Bierchen auf keinen Fall abgeneigt. Obwohl: Trinkt er nicht auch gern ein Weinchen? Egal, mich würde es nicht wundern, wenn er in einer lokalen Wuppertaler Brauerei die Finger mit im Spiel hat. Eine 5.

Axel Stein: Es ist kein Geheimnis, dass Tom ein Bierbike zu Hause stehen hat. Da macht er kein Hehl daraus. Ich gebe ihm eine 5.

2. Romantik

Von 1 (Dinner am Strand) bis 5 (Currywurst am Imbiss)

Tom Beck: Eine 4.

Axel Stein: Er gibt sich schon ein wenig Mühe, doch er kann es einfach nicht. Eine 2.

3. Muskeln

Von 1 (Spargeltarzan) bis 5 (Dwayne "The Rock" Johnson)

Tom Beck: Der Axel ist kräftig und hat ordentlich Power in den Armen. Eine 4,5.

Axel Stein: Er ist sowas von drahtig und durchtrainiert. Der kann locker mit "The Rock" mithalten. Er könnte ihn auch besiegen, da gehe ich schwer davon aus. Ich gebe ihm eine 5.

4. Sex-Appeal

Von 1 (ein Meter Feldweg) bis 5 (Ryan Gosling)

Tom Beck: Die Frage ist eher, ob Ryan Gosling mit Axel Stein mithalten kann. Eine absolute 5.

Axel Stein: Ganz klar, da kriegt er eine 5.

5. Fußball

Von 1 (ich spiele lieber Golf) bis 5 (Ultra-Fan)

Tom Beck: Er kuckt sich schon viele Spiele an und ist auch großer Fußballfan. Eine 4,3.

Axel Stein: Er ist Fan von Bayern München. Eine 4.

6. Sensibilität

Von 1 (Sensibelchen) bis 5 (Holzklotz)

Tom Beck: Da hat er von beidem was. Sowohl ne 1 als auch ne 5, das ist situationsbedingt. Er ist an sich schon sensibel, haut aber auch gerne mal einen raus und überfordert damit den einen oder anderen. Deswegen wohl eine 3.

Axel Stein: Er ist einfach eiskalt. Dieses Wort Sensibilität kennt er gar nicht. Da gebe ich ihm eine 5.

7. Macho

Von 1 (Softie) bis 5 (Hugh Hefner)

Tom Beck: Damit ich mich nicht in die Nesseln setze: die goldene Mitte, eine 3.

Axel Stein: Da gebe ich ihm eine 15. Da reicht die Skala gar nicht aus. (Anm. d. Red.: Wir mussten ihm trotzdem nur eine 5 geben, die Skala geht eben nicht höher)

8. Videospiele zocken

Von 1 (vielleicht mal auf dem Handy) bis 5 (Counterstrike-Meganerd)

Tom Beck: Da weiß ich gar nicht Bescheid. Wenn dann spielt er vielleicht Fifa auf der Playstation. Also eher die 1.

Axel Stein: Eine 0 kann ich ihm nicht geben, oder? (Anm. d. Red.: Jetzt hat er das Spiel verstanden) Deswegen eine 1. Er spielt gar nicht, glaube ich. So wie ich.

9. Bauchumfang

Von 1 (Bierbauch) bis 5 (Sixpack)

Tom Beck: Der Axel hat ein klassisches Onepack. Er ist genau dazwischen. Wie sonst in seinem Leben. Früher hatte er ordentlich viele Kilos mehr drauf und jetzt ist er ein völlig anderer Typ. Im Vergleich zu seinem etwas propperen Körper früher hat er sich eine 4 aber redlich verdient.

Axel Stein: Ganz klar, eine 5.

10. Körperbehaarung

Von 1 (Babypopo) bis 5 (Werwolf)

Tom Beck: Eine ganz glatte 5, mit einer leichten Tendenz zu 6. Die geht aber nicht.

Axel Stein: Die Rückenbehaarung ist das Problem. Er kämmt immer alle Haare nach oben, das sieht aber keiner. Ich gebe ihm eine 3.

Das Ergebnis des Männlichkeits-Checks

Tom Beck räumt durchschnittlich 4,0 Punkte ab, Axel Stein erhält nur 3,88 von seinem Kollegen. Damit ist Beck der knappe Sieger.

Trashige Komödie mit Axel Stein, Tom Beck und Chris Tall.

Für ihn ist dieses Ergebnis offenbar keine große Überraschung. Es sei ihm schon vorher sternenklar gewesen, dass er den Männlichkeits-Check gewinnt. Er sagt lapidar: "Mich hat ohnehin die ganze Zeit die Frage 'Wie viel Mann steckt in Axel Stein?' irritiert."

Stein meint dazu nur: "Er ist halt sehr einfach gestrickt, der Tom." Danach packt er jedoch noch aus: "Es gibt aber viele andere männliche Eigenschaften, die Tom nicht kann. Autofahren zum Beispiel. Der fährt wie meine Mutter."

Oder: "Wenn man Tom eine Flasche Bier gibt, fragt er sofort nach einem Öffner, weil er nicht weiß, wie man die sonst aufbekommt."

Zu guter Letzt setzt Stein noch obendrauf: "Oder soll ich sagen, wie lange Tom in der Maske hängt? Das würde seinen Schnitt ganz weit nach unten ziehen. Ich gehe duschen, habe nur ein Duschgel zu Hause und putze mir vielleicht noch den Zahn, während Tom dreieinhalb Stunden in der Maske beschäftigt ist und sich die Augenbrauen zupfen lässt."

Für Stein ist klar: "Deswegen würde ich im Männlichkeits-Check stark zu mir als Sieger tendieren."