Sarah und Pietro Lombardis Liebe begann im TV und wuchs im TV. Da scheint es nur konsequent, wenn sie auch im TV zu Ende geht: Kommende Woche strahlt RTL2 die Sendung "Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit" aus. Darin werden die beiden getrennt voneinander zu den Ereignissen befragt, die die Boulevard-Welt in den vergangenen Wochen in Atem hielt. Nun sind erste Auszüge aus den Interviews bekannt.

"Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit" ist wohl die vorerst letzte gemeinsame Reality-Show über die einstige Liebe der Lombardis. Inhaltlich soll sie sich in der Sendung vor allem um den gemeinsamen Sohn Alessio, ihre derzeitigen Gefühle und den Grund für das Liebes-Aus drehen.

Pietro "war total kalt"

Nach Informationen von "Bild Online" soll Sarah in dem RTL2-Interview beteuern, dass sie sich nie von Pietro trennen wollte - und das auch jetzt noch nicht will. Allerdings seien sie beide nicht glücklich in ihrer Ehe gewesen. "Pietro hat mir in dem Moment einfach nicht mehr zugehört, mir keine Aufmerksamkeit gegeben und war total kalt. [...] Wir haben uns nicht mehr beachtet und eigentlich nur noch nebeneinanderher gelebt."

Sarah und Pietro Lombardi: 12 Monate Theater

Haben Sarah und Pietro Lombardi ein Jahr lang alle Fans belogen?

Auch ihre Mutter Sonja Strano Engels berichtete kürzlich in einem Interview, dass die beiden seit rund einem Jahr "wie Bruder und Schwester" zusammengelebt hätten.

Sarah glaubt, dass sie beide stark genug sind, diese Krise zu meistern - sofern sie beide daran arbeiten. Im Vordergrund steht für die junge Mutter im Moment nur ihr kleiner Sohn Alessio: "Der steht einfach an allererster Stelle und da geht auch nichts drüber. Egal was passiert, der darf darunter niemals leiden."

"Wer einmal betrügt ..."

Pietro hingegen will von einer Versöhnung nichts wissen. Zumindest vorerst. Er sei in ein "Riesenloch" gefallen, in dem er immer noch stecke. "Sarah und Pietro war für mich ewige Liebe [...] und ich dachte, es geht nie zu Ende."

Zwar gesteht der junge Vater Fehler in der Beziehung ein, allerdings sei die Affäre allein ihre Entscheidung gewesen. "Sarah hat vor mir geweint, ja. Wie ob ich jetzt alles wegschmeißen will und ob ich die ganzen Sachen vergesse, was zwischen uns war. Aber sie hat's auch vergessen. In dem Moment."

Im Moment sieht er keinen Grund, für die Beziehung zu kämpfen. "Für mich ist es aus. [...] Ich glaube, wer einmal betrügt, betrügt immer."

Vielleicht lenkt Pietro ein, sobald die erste Wut verklungen ist. Im Moment sitzen die Verletzungen und die Enttäuschung bei dem 24-Jährigen einfach noch zu tief. Einen guten Grund für die Beziehung gäbe es aber: ihr gemeinsamer Sohn Alessio.

Die kompletten Interviews sehen Sie in "Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit" am kommenden Mittwoch um 21:15 Uhr auf RTL2.

(jwo)