Seit 2016 ist das frühere DSDS-Traumpaar aus Sarah und Pietro Lombardi Geschichte. Nun berichtet der 25-Jährige in einem Interview vom Stand der Scheidung und erklärt, warum Sarah trotzdem seinen Nachnamen behalten soll.

Die öffentlich ausgetragenen Streitigkeiten zwischen Sarah und Pietro Lombardi gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Gut so, immerhin tragen die beiden Verantwortung für ihren gemeinsamen Sohn Alessios.

Eine Frage ist aber noch offen: Wird Sarah, geborene Engels, nach der Scheidung weiterhin Pietros Nachnamen tragen?

Der Sänger vertritt dazu einen klaren Standpunkt.

Noch nicht geschieden

Im Interview mit dem Magazin "Gala" verriet der 25-Jährige den aktuellen Stand der Scheidung und welchen Nachnamen Sarah danach tragen wird: "Wir sind noch nicht geschieden, aber auch wenn, wird sie Lombardi bleiben."

Seine Begründung: "Sonst muss an der Klingel 'Lombardi-Engels' stehen und das geht nicht." Sarah hat sich allerdings noch nicht dazu geäußert.

Trennung im Guten

Für seine Noch-Ehefrau hat Pietro nur warme Worte übrig. Im Interview erzählt er, dass er oft mit Sarah und dem gemeinsamen Sohn Zeit verbringe. Für Alessio sei das besonders wichtig.

Das Eltern-Team Sarah und Pietro bleibe trotz Scheidung also auch in Zukunft bestehen: "Man darf eine Sache nicht vergessen: Wir sind zwar nicht zusammen, aber wir halten trotzdem zusammen." (uma)   © top.de