"Let's Dance" fordert sein nächstes Opfer: Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink wird in der nächsten Show nicht mitmachen können. Allerdings hält ihm RTL eine Hintertür offen.

Julius Brink hat 2012 bei Olympia in London am Ende einer strapaziösen Bachvolleyball-Woche gemeinsam mit seinem Partner Jonas Reckermann die Goldmedaille gewonnen.

Die Strapazen bei "Let's Dance" waren jetzt aber zu viel für den Sportler: Er muss in der kommenden Show wegen einer Leistenzerrung passen.

Nachdem Ulli Potofski von dem Herzinfarkt seiner Frau erfährt, beschließt er noch am gleichen Abend bei "Let's Dance" zu tanzen. Bewegt kehrt der Sportmoderator ins RTL-Studio zurück.

Brink sagte zu RTL: "Bei der Generalprobe zur letzten Show merkte ich bei der Samba einen stechenden Schmerz. Ich habe dennoch die Show getanzt, fürchtete jedoch, dass es sich um einen Muskelfaserriss handeln könnte. [...] Zur genauen Diagnose haben wir Montag dann kurzfristig ein MRT gemacht, das Gott sei Dank die Befürchtungen nicht bestätigte. Die Diagnose lautete vielmehr: Leistenzerrung. Der Arzt hat mir 7-10 Tage Ruhe verordnet, so dass ich nach gutem Heilungsverlauf kommenden Sonntag wahrscheinlich wieder trainieren kann. Mein Physiotherapeut und ich arbeiten mit Hochdruck an der Genesung. Ich möchte in Show 6 wieder voll angreifen."

RTL bestätigte jetzt, dass das Paar Brink / Leonova tatsächlich trotz der Verletzung nicht ausscheidet, denn der Sender will keinen Nachrücker bestimmen, sondern den Volleyballer nach seiner Zwangspause in der nächsten Show wieder teilnehmen lassen.

Somit stehen in der kommenden Show nur neun Paare auf dem Parkett und es wird nach Senderangaben ganz normal ein Paar ausscheiden. Julius Brink und Ekaterina Leonova haben quasi ein Freilos in die nächste Runde. (mom)