Nach dem Jubel-Aus von Kerstin Ott meldet sich nun "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi zu Wort. Das Verhalten der Sängerin kann der ehemalige Profitänzer und Juror nicht nachvollziehen. Für ihn ist Otts Verhalten ein Affront gegen die RTL-Show.

Mehr Let's Dance-Themen finden Sie hier

Kerstin Ott hat die letzte "Let's Dance"-Runde nicht überstanden und mit ihrem freudigen Abgang für Irritationen gesorgt. Über ihr Ende bei "Let's Dance" ist Ott mehr als erleichtert und hielt damit auch nicht hinter dem Berg. Doch nicht jeder ist über Otts Verhalten erfreut.

Nun spricht Juror Joachim Llambi in der "Bild"-Zeitung über die Reaktion der Kandidatin. "Das ist ein Affront gegen die Show. Ich tanze nicht fünf Wochen mit und sage dann plötzlich, dass es mir nicht liegt. Dann ziehe ich es durch."

Besonders für Otts Tanzparterin Regina tut es dem Juror leid: "Natürlich schlägt das Herz da für den Tanz und wenn jemand sowas sagt, nimmt man das schon persönlich. Dann hätte sie direkt aufhören sollen. Oder 'verletzt' sein ...", so Llambi.

Lesen Sie auch: Hat Let's Dance mit Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov ein neues Traumpaar?

Ott ist stolz auf ihre Teilnahme bei "Let's Dance"

Kerstin Ott treffen die harten Worte von Joachim Llambi nicht. Die Sängerin ist stolz auf sich und froh, dass sie es überhaupt so weit gebracht hat bei der RTL-Show: "Was der Llambi denkt, ist seine Sache. Ich habe das Beste gegeben. Deswegen bin ich glücklich, wie es jetzt vorbeigegangen ist." (mam)

Bildergalerie starten

Eklat bei "Let's Dance": Kerstin Ott bejubelt ihr Aus

Eine denkwürdige "Let's Dance"-Ausgabe fand ein überraschendes Ende: Kerstin Ott machte aus ihrem Aus eine Abrechnung.
Teaserbild: © Florian Ebener/Getty Images