Alles Fake? In den Shows von Joko und Klaas soll mehr geschummelt werden, als bisher bekannt ist. Das will der NDR aufgedeckt haben.

Mehr TV-News finden Sie hier

Im Dezember kamen erste Gerüchte auf: Ein Beitrag mit Sophia Thomalla in der ProSieben-Show "Das Duell um die Welt" mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf soll in Wirklichkeit völlig anders abgelaufen sein, als es nachher im TV zu sehen war.

Jetzt legt die Sendung "STRG_F" des NDR nach und enttarnt eigenen Angaben zufolge eine ganze Reihe an angeblich geschummelten Filmchen in zwei unterschiedlichen Shows der beiden ProSieben-Moderatoren.

Joko & Klaas: Mehrfache Drehs und Laienschauspieler

Auch die Thomalla-Folge ist in der Sendung, die am Dienstag, den 3. März, ab 17 Uhr via YouTube ausgestrahlt werden soll, erneut ein Thema. Die Redaktion habe "weitere Unstimmigkeiten nachweisen" können, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Eine angebliche Autofahrt von Nizza nach Budapest etwa habe es nie gegeben: Die beiden Termine der Drehs in Frankreich und Ungarn hätten Wochen auseinander gelegen.

Auch ein angeblich reales Tinder-Date in einem Einspieler der ProSieben-Show "Late Night Berlin" mit Heufer-Umlauf als Moderator habe so nie stattgefunden. Die gezeigte Frau sei eine Schauspielerin, die den Dreh sogar in ihrer Vita angeben würde. Zeugen hätten außerdem berichtet, dass die Szene mehrmals gedreht worden sei.

Bei einem weiteren "Late Night Berlin"-Clip steht ebenfalls ein Fake-Verdacht im Raum. Heufer-Umlauf und sein Team zeigten einen angeblich echten Fahrraddiebstahl, bei dem ein Mann auf frischer Tat ertappt wurde.

Bei dem "Dieb" soll es sich aber um einen Laiendarsteller handeln und auch diese Szene sei mindestens zweimal gedreht worden, was man anhand von Zeugenaussagen und privatem Videomaterial belegen könne.

Die Verantwortlichen beziehen Stellung

Ein Statement der beiden Moderatoren steht bislang noch aus. Die Produktionsfirma Florida TV räumte die Fakes zumindest in Ansätzen ein: Bei dem Fahrraddiebstahl etwa hätte der "komödiantische Aspekt womöglich deutlicher gemacht werden müssen".

Beim "Duell um die Welt" werde zudem "keiner unserer Protagonisten bei der Erfüllung seiner Aufgabe in Lebensgefahr" gebracht und bei den Szenen von Thomalla habe man den Zuschauer nicht langweilen wollen.

ProSieben hat sich mittlerweile ebenfalls zu Wort gemeldet. In einer Presseerklärung teilte der Sender mit, dass es kein Geheimnis sei, dass Laiendarsteller eingesetzt würden. Auch der Sender merkte an, dass beim Fahrraddiebstahl "der satirische Ansatz des Filmes womöglich deutlicher gemacht hätte werden müssen".

Weiter sei es normal, dass aus produktionstechnischen Gründen Schnittbilder nachgedreht würden. (dr/cos)  © spot on news

Sophia Thomalla bei "Das Duell um die Welt"

In der ProSieben-Sendung springt sie aus einem Helikopter. © YouTube