(jv/sist) - Nach 13 Dienstjahren scheint Günther Jauch der Geduldsfaden zu reißen: Bei "Wer wird Millionär?" am Freitag gehen ihm die begriffsstutzigeren seiner Kandidaten sichtlich auf die Nerven. Der Moderator verwendet mehr Energie auf Sticheleien als auf das Stellen der Quiz-Fragen. Hat Jauch die Nase voll von seiner Show?

Bei der ersten Kandidatin, Elena aus Köln, ist Jauch noch gut gelaunt. Aber bereits kurz nach deren Ausscheiden aus der Show wirkt der Moderator genervt. Minutenlang zupft er seine Kniestrümpfe gerade, dann fällt ihm offenbar wieder ein, dass vier weitere Kandidaten auf ihre Chance warten. An der ersten Zuordnungs-Frage scheitern die vier aber bereits geschlossen. "Peinlich", quittiert Jauch kopfschüttelnd.

Auch Kandidatin Stephanie aus München scheint dem Moderator ein bisschen auf die Nerven zu gehen. Immer wieder gibt es kleine Seitenhiebe vom Talk-Master. Mal antwortet ihm die Studentin zu leise, mal macht sie ihre Auswahl nicht deutlich genug.

Beim dritten Kandidaten des Abends, Manfred, ist das Fass dann voll. Schon bei der ersten Frage zeigt sich der Dachdecker überfordert. Jauch macht aus seiner Ungeduld kein Geheimnis: "Das ist keine richtige Strategie hier. Dass Sie einfach sagen 'Damit ich schnell wieder zu meiner geliebten Frau nach Hause komme, nehm ich einfach mal A, B, C, oder D.' Sondern hier müssen wir nachdenken." Als Manfred auf die Frage, wo Schleswig-Holstein liegt, antwortet "In Flensburg", kann der Moderator kaum noch an sich halten. Immer wieder steht er auf, tigert im Studio auf und ab, seufzt und stöhnt. Ein Kandidat, der bereits bei der 200-Euro-Frage nicht mehr alleine weiterkommt, scheint sogar dem hartgesottenen Talk-Master zu viel zu sein.

Auch nachdem Manfred mit einem Gewinn von 8.000 Euro aufgibt, wird es nicht besser. Andreas aus Stuttgart, der letzte Kandidat des Abends, kommt nur mit Ach und Krach bis zur 8.000-Euro-Frage und gibt danach auf. Sichtlich erleichtert beendet Jauch schließlich die Sendung.

Ob die Geduld des TV-Gurus nach über zehn Jahren erschöpft ist? Für alle Fans der Show wollen wir hoffen, dass es schlicht miese Laune gepaart mit besonders herausfordernden Kandidaten war, die Günther Jauch an seine Grenze brachten.