Trotz Favoritenstatus um den Titel "Germany's next Topmodel" ist Kim nicht gut auf Jurorin Heidi Klum zu sprechen. Das Umstyling der 20-Jährigen soll der Grund dafür sein, dass sie keine Jobs bekommt.

"Der Kunde sagt, es ist nur wegen der Haare. Danke, Heidi." Harte Worte von "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Kim. Sie wirft der Model-Mama vor, ihre Chancen auf Jobs torpediert zu haben.

Aber warum ist die Kandidatin plötzlich so sauer? Die ganze Geschichte spielt sich in der vergangenen Folge ab. Die GNTM-Kandidatinnen stellen sich beim Münchner Luxus-Label Boulezar vor - vor allem Kim hofft, den Job zu landen.

Grund dafür: Beim letzten Casting ging es vorrangig um lange Haare. Lange Haare, die Kim seit ihrem Umstyling nicht mehr hat.

Voller Hoffnung geht sie daher ins neue Casting: "Ich glaube, dass meine Chance bei diesem Job größer ist, als beim letzten, wo es nur um Haare ging."

Heidi Klum ist an allem schuld?

Doch da täuscht sich Kim gewaltig. Designer und Fotograf geben Kim den Laufpass und sind sich einig: Wenn sie ihre langen Haare noch hätte, wäre sie in die engere Auswahl gekommen.

Kurze Haare haben bei ihnen keine Chance: "Das passt nicht zu uns."

Zutiefst geknickt kehrt Kim zu den restlichen Kandidatinnen zurück und lässt ihrer Wut freien Lauf: "Warum schneiden sie die Haare bei so vielen Mädchen ab, wenn sie wissen, dass sie Kunden haben, die das nicht gebrauchen können?! Das weiß eine Heidi Klum vorher, bevor sie ein Umstyling hat."

Heidi Klum verteidigt sich

Heidi hingegen steht zu ihrer Entscheidung: "Kim hat eine ganz andere Ausstrahlung jetzt. Sie tritt vor die Kamera und ist voller Power."

Vor dem Umstyling sei sie einfach nur ein weiteres Mädchen mit langen blonden Haaren gewesen. Und die Jobs würden schon noch kommen.

Das ganze Casting im Video: