Gedeon Burkhard wird 50: Das wurde aus den "Kommissar Rex"-Darstellern

1997 löste Gedeon Burkhard Tobias Moretti als Hauptkommissar und Besitzer von Schäferhund Rex in der Erfolgs-Serie "Kommissar Rex" ab. Bis heute eine Rolle, mit der er identifiziert wird. Anlässlich seines 50. Geburtstags am 3. Juli werfen wir einen Blick auf die Karrieren der einstigen Darsteller der Serie. © spot on news

Tobias Moretti war das erste Herrchen von Polizeihund Rex. Als Kriminalinspektor Richard "Richie" Moser jagte er zusammen mit dem klugen Schäferhund Verbrecher in Wien. 1997 war nach vier Jahren Schluss.
Nach dem Serien-Aus hat Tobias Moretti in zahlreichen Produktionen mitgewirkt, im TV, Kino und am Theater. Er zählt zu den renommiertesten Charakterdarstellern. 2019 lief sein neuer Kinofilm "Ein verborgenes Leben" von US-Regisseur Terrence Malick im Wettbewerb von Cannes.
Karl Markovics (r.) spielte von 1993 bis 1995 den Wurstsemmel-liebenden Kriminalinspektor Ernst Stockinger, der eigentlich Angst vor Hunden hat. 1996 bekam er mit "Stockinger" ein Spin-off, das nach einer Staffel wieder eingestellt wurde.
Karl Markovics ist bis heute als Schauspieler tätig. 2008 spielte er im Oscar-prämierten Film "Die Fälscher" die Hauptrolle. Auch in den Hollywood-Filmen "Unknown Identity" (2011) und "Grand Budapest Hotel" (2014) war er zu sehen.
Nach seinem Ausstieg aus der Serie spielt Gedeon Burkhard in zahlreichen TV-Serien wie "SOKO Leipzig", "Alarm für Cobra 11" oder "Notruf Hafenkante" mit. Außerdem ist der gebürtige Münchner in Liebesfilmen, insbesondere von "Inga Lindström" und "Rosamunde Pilcher", zu sehen.
Gedeon Burkhards engste Kollegen bei "Kommissar Rex" spielten Wolf Bachofner (l.) alias Kriminalinspektor Peter Höllerer und Heinz Weixelbraun (r.) alias Kriminalinspektor Christian Böck.
Wolf Bachofner verließ die Serie 1998 nach fünf Jahren und widmete sich anschließend primär anderen Krimi-Serien wie beispielsweise "Tatort", "SOKO Wismar" oder "Landkrimi". Seit 2009 hat er in "Schnell ermittelt" die Hauptrolle von Chefinspektor Harald Franitschek inne.
Heinz Weixelbraun stattete seinem Ex-Kollegen Wolf Bachofner in "Schnell ermittelt" 2011 einen kurzen Besuch ab. Seit seinem Ausstieg bei "Kommissar Rex" war er nur mehr vereinzelt in TV-Produktionen zu sehen. Der Österreicher ist vermehrt am Theater aktiv.
Alexander Pschill (r.) war Gedeon Burkhards Nachfolger und spielte von 2001 bis 2004 Kriminalinspektor Marc Hoffmann. Elke Winkens (l.) war in zwei Staffeln an seiner Seite als Kriminalinspektorin Niki Herzog zu sehen.
Nach seinem Ausstieg bei "Kommissar Rex" im Jahr 2004 spielte Alexander Pschill noch etwa in den TV-Serien "SOKO Donau" (2007), "Die Lottosieger" (2008-2011) und "Janus" (2013) mit. Außerdem ist er Mitgründer und künstlerischer Leiter des Theaters Bronski & Grünberg in Wien.
2004 wurde "Kommissar Rex" eingestellt, 2007 ließ das italienische Fernsehen die beliebte Serie aber wieder aufleben. Kaspar Capparoni übernahm die Hauptrolle des Kommissars Lorenzo Fabbri. Er nimmt Rex nach einem Einsatz in Wien mit nach Rom.
Capparoni stieg 2010 aus. Seitdem ist es still um ihn geworden. "Kommissar Rex" bekam dann noch zwei weitere Herrchen, Kommissar Davide Riviera (Ettore Bassi) und Kommissar Marco Terzani (Francesco Arca). 2015 wurde die Serie nach 18 Staffeln endgültig eingestellt.