Gut zu wissen, dass auch ehemalige "Game of Thrones"-Schauspieler nur ganz normale Menschen sind. Wie Rose Leslie, die alles dafür tut, um nicht gespoilert zu werden.

Mehr News und Infos zu "Game of Thrones"

Für die meisten Menschen wird der Blick in die sozialen Netzwerke, Zeitungen oder generell das Internet im Jahr 2019 zum wahren Hindernislauf. Man hat "Game of Thrones" ja schließlich nicht sieben Jahre lang verfolgt, um dann kurz vor dem großen Finale von einem blöden Hashtag gespoilert zu werden.

Die Herausforderung für "Game of Thrones"-Fans ist also groß – noch größer ist sie allerdings für die Partner (und Mütter ...) der "Game of Thrones"-Schauspieler. Die haben das ganze Drehbuch schließlich jetzt schon auf dem Wohnzimmertisch liegen. Und da ist die Gefahr groß, in einem unbedachten Moment doch mal kurz auf die letzte Seite zu lugen.

Kit darf nicht Zuhause lesen

Oder seinen Ehemann zu fragen, wieso er sich beim Lesen gerade so erschreckt hat, wie es wohl bei Rose Leslie und Kit "Jon Snow" Harington passieren könnte. Daher geht Leslie dieses Risiko gar nicht erst ein, wie sie jetzt in der Late Night Show von Seth Meyers verriet.

Harington muss demnach das Haus verlassen, wenn er das Script liest. Die Begründung dafür ist auch ein bisschen romantisch: "Ich kann in seinem Gesicht lesen. Ich will gar nicht sehen, was in seinen Augen passiert, also habe ich ihn rausgeschickt. Ich habe ihn sozusagen rausgeschmissen, damit er es in einem Café liest, weil ich ihn zu gut einschätzen kann." (mia)


  © top.de