• Vor nicht einmal zwei Jahren eröffnete Ex-GZSZ-Darsteller Eric Stehfest sein eigenes Café.
  • Das "Studio31" in Gera sollte Zufluchtsort für Jugendliche mit Problemen werden.
  • Nun gab er bekannt, dass er das Café schließen musste.

Mehr aktuelle Unterhaltungsnews finden Sie hier

Im April 2019 öffnete Eric Stehfest in Gera sein Café mit dem Namen "Studio31". Geplant war es als Ort der "Selbstfindung" für Jugendliche, die unter Drogenproblemen oder psychischen Problemen leiden. Am Montag gab der ehemalige GZSZ-Schauspieler dann in einem Live-Video auf Instagram bekannt, dass er für das Café Insolvenz anmelden und es schließen musste.

Während der Schließung in der Corona-Pandemie sei ihm nicht möglich gewesen, die Betriebskosten zu decken, erklärt der 31-Jährige. Als Künstler und Gastronom habe er sich in der Corona-Krise von der Politik im Stich gelassen gefühlt, heißt es weiter in einem Video, das Stehfest am folgenden Tag veröffentlichte.

Stadt Gera hätte Eric Stehfest nicht unterstützt

Der "Bild"-Zeitung sagte der Schauspieler weiter, dass die Stadt bereits zu Beginn des Projekts gegen ihn gearbeitet habe: "Eine Woche vor der Eröffnung hat uns die Hausverwaltung die Einrichtung ausgeräumt. Dabei sollte ich die Möbel vom Vorbesitzer übernehmen."

Er habe rund 130.000 Euro in das Café gesteckt, heißt es weiter. Dies sei das Honorar für sein Buch "9 Tage wach" gewesen. Allerdings habe Gera laut Stehfests Aussagen "missfallen, dass bei mir Straftäter und Junkies saßen."

GZSZ-Star sucht nun Gespräch mit der Stadt

Der Oberbürgermeister Geras Julian Vonarb gab hingegen an, die Schließung zu bedauern. Er sagte gegenüber der Zeitung, dass sich Stehfest nicht an die Vereinbarung gehalten habe, das Café als Anlaufpunkt für gemeinnützige Zwecke zu nutzen. Bis heute sei ein Großteil der Nebenkosten noch offen, wobei keine Anträge auf Fördergelder gestellt worden seien.

Auf Instagram sagte der GZSZ-Star darauf, dass er erneut das Gespräch und den Austausch mit der Stadt Gera suche. Außerdem bat er seine Follower darum, weiter öffentlich darüber zu sprechen, warum ein Ort wie das "Studio31" wichtig sei.

GZSZ-Comeback: Lena Bachmann kehrt nach 14 Jahren zurück

GZSZ-Fans aufgepasst: Lena Bachmann, gespielt von Uta Kargel, kehrt auf die GZSZ-Leinwand zurück. Zunächst sind zwei Folgen mit Lena geplant.


  © 1&1 Mail & Media/spot on news