Am 14. April startet die achte und letzte Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones" und nicht nur die Fans bangen vor dem großen Finale. George R.R. Martin, Autor der Buchvorlage, hat jetzt verraten, dass auch er das Ende von Jon Schnee und Co. nicht kennt.

Mehr aktuelle TV-News finden Sie hier

Er ist der Autor von "Das Lied von Eis und Feuer" und der Schöpfer der fantastischen Welt von "Game of Thrones": George R. R. Martin. Als die erste Staffel der mehrfach ausgezeichneten Serie im Jahr 2011 Premiere feierte, war der 70-Jährige erst mit dem fünften Band fertig, an dessen Ende Jon Schnee den vermeintlichen Tod findet. Mittlerweile hat die Serie die Bücher überholt. George R. R. Martin schreibt immer noch an Band sechs.

Keine Ahnung vom letzten Akt

Wie Martin jetzt in einem Interview mit dem Magazin "Entertainment Weekly" verraten hat, habe er keine Ahnung, wie die Serie ab April enden wird. Er sei so in die Arbeit seines sechsten Buches "The Winds of Winter" vertieft gewesen, dass für das finale Drehbuch keine Zeit blieb. "Ich habe weder die Drehbücher zum Finale gelesen noch die Möglichkeit gehabt, das Set zu besuchen, weil ich an 'Winds' gearbeitet habe", so der Autor. Einen Cameo-Auftritt wird es also nicht geben. Nur über "ein paar Dinge" sei er in Kenntnis gesetzt worden.

"Für mich ist es kein Ende"

Durch diese Unwissenheit bleibt der Autor mit gemischten Gefühlen zurück. "Ich wünschte, ich wäre früher mit den Büchern fertig geworden, damit die Show mir nicht zuvorgekommen wäre." Obwohl die Serie bereits abgeschlossen ist, wird Martin in naher Zukunft weitere Bücher veröffentlichen und die Charaktere weiterleben lassen. "Für viele ist es das Ende. Für mich ist es kein Ende. Ich stecke immer noch tief drin."

(nas)

Bildergalerie starten

"Game of Thrones": Erste Bilder von der finalen Staffel

HBO hat die ersten Bilder der achten "Game of Thrones"-Staffel veröffentlicht.


  © spot on news