Das umstrittene Serien-Finale von "Game of Thrones" schlägt immer noch hohe Wellen. Auch Schauspieler Charles Dance alias Tywin Lannister vertritt natürlich eine eigene Meinung.

Mehr News zu "Game of Thrones" lesen Sie hier

Kaum ein Serien-Ende sorgte in den letzten Jahren für mehr Diskussionsstoff als das von "Game of Thrones". Für das hochumstrittene Finale haben mehr als eine Million Fans über eine Online-Petition bereits gefordert, die gesamte Staffel neu zu drehen, denn die Handlung sei enttäuschend und das Ende viel zu hastig gewesen.

Ganz so kritisch sieht es der Tywin-Lannister-Darsteller Charles Dance nicht, dennoch ist auch er mit dem Ende der HBO-Serie nicht gänzlich zufrieden.

Falsche Thronbesetzung?

"Wir sind hier in der großen finalen Staffel angekommen, wir sind ganz am Ende angekommen und ich dachte mir 'Hmm, okay'", offenbarte er in der britischen Frühstücks-Sendung "Good Morning Britain". Das von den Showrunnern David Benioff und Daniel Weiss verfasste Serien-Finale bezeichnete Dance zudem als verwirrend.

Insbesondere das Schicksal seines Serien-Sohns Tyrion Lannister (Peter Dinklage) habe den Schauspieler enttäuscht. Die Frage der Moderatorin Kate Garraway, ob er sich gewünscht hätte, dass Tyrion am Ende König würde, beantwortete er mit: "Ich persönlich, ja." Und auch auf den Einwurf von Co-Moderator Ben Shephard, dass so ein Ende "brilliant" gewesen wäre, reagierte Dance mit einem: "Das wäre es." (eee)  © spot on news

Bildergalerie starten

"Game of Thrones": Die Stars bei der Premiere von Staffel 8

In New York feierte die achte und letzte Staffel von "Game of Thrones" ihre Premiere. Stars wie Kit Harington und Emilia Clarke schritten in der "Radio City Music Hall" über den roten Teppich.