• Der Countdown zur "Friends"-Reunion läuft.
  • Ross-Darsteller David Schwimmer plaudert nun aus dem Nähkästchen und enthüllt Details zum Drehplan.

Mehr TV-und Streaming-News finden Sie hier

Was lange währt, scheint endlich gut zu werden: Die von Fans heiß ersehnte "Friends"-Reunion könnte schon bald vor ihrer Fertigstellung stehen. Das ließ nun Schauspieler David Schwimmer in der Sendung "Radio Andy" von SiriusXM durchsickern. Wie er Moderator Andy Cohen verriet, werde er "in etwas mehr als einem Monat" nach Los Angeles reisen. Dort würde es "passieren".

"Endlich haben wir einen Weg gefunden, es sicher zu filmen", sagte Schwimmer über das Special. Weiter enthüllte er, dass Teile der Dreharbeiten "aus Sicherheitsgründen draußen" stattfinden würden. Einen Moderator gebe es auch. Dessen Namen wollte der Schauspieler allerdings nicht preisgeben. Nur so viel sei zu diesem Zeitpunkt verraten: "Es ist weder Ellen DeGeneres noch Billy Crystal."

Wann das "Friends"-Special beim Streamingdienst HBO Max zu sehen sein wird, ist noch unklar. Schwimmers Co-Star Lisa Kudrow hatte im Januar dieses Jahres gemeint, dass es "Anfang Frühling" so weit sein würde. Im Podcast "Literally! With Rob Lowe" verriet sie gar, dass bereits einzelne Szenen mit allen sechs Hauptdarstellern der Serie im Kasten seien. "Wir haben schon verschiedene Dinge gedreht", lauteten ihre Worte damals.

"Friends"-Reunion: Eine Verschiebung jagt die nächste

Ursprünglich war die Ausstrahlung der "Friends"-Reunion für Mai 2020 geplant. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie kam es jedoch zu wiederholten Verschiebungen. Ein Drehbuch soll es für das Aufeinandertreffen von Schwimmer, Kudrow, Jennifer Aniston, Courteney Cox, Matt LeBlanc und Matthew Perry nicht geben. Auch werden sie nicht in ihren Serienrollen, sondern als sie selbst auftreten. Die Stars sollen gemeinsam in Erinnerungen schwelgen, ihre Zeit am Set Revue passieren lassen und alte Anekdoten sowie persönliche Highlights zum Besten geben.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

HBO und "Star Wars"-Regisseur planen "Constantine"-Reboot - aber ohne Reeves

"Constantine" mit Keanu Reeves in der Hauptrolle war 2005 ein großer Erfolg. Und das, obwohl sich die Leinwandadaption sehr von der Comicvorlage entfernt hatte. 2014 erschien auf NBC eine erste TV-Adaption. Die Serie wurde allerdings schon nach der ersten Staffel wieder abgesetzt.