Wer selbst vor seinem Bruder mit Steinen sitzt, sollte lieber mit eigenen Balken kehren und nicht den Splitter des Glashauses werfen. Oder so. Diese kleine Katachrese geht an Sebastian Pufpaff. An den Mann, der kürzlich vom Sender ProSieben am Bug des einstigen ProSieben-Flaggschiffs "TV Total" installiert wurde. Er meinte in der aktuellen Ausgabe des seinerzeit von Stefan Raab moderierten Formats, sich über Gags anderer lustig machen zu müssen, hatte dabei aber ein ganz großes Problem: Er selbst war kein bisschen witziger.

Robert Penz
Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht des Autors dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

"Wir müssen sofort loslegen", so der 45-Jährige gleich zu Beginn der letzten "TV Total"-Ausgabe vor dem Weihnachtsfest. Und Pufpaff legte los. Zunächst wärmte er jene Momente des "The Voice"-Finales auf, die in den Tagen zuvor in den Weiten des Internets, aber natürlich auch im TV bereits ausgiebig abgefrühstückt worden waren. Insgesamt sei es ja durchwachsen gewesen, das Finale, so der Moderator, dem bis dahin wohl viele noch zustimmen konnten.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Dass plötzlich neben "The Voice"-Moderatorin Lena Gercke für Augenblicke zwei Reinigungskräfte groß im Bild zu sehen waren, kommentierte Pufpaff mit einem "Lena Gercke wusste gar nicht, was das ist, Saubermachen". Das Publikum, das man vor Ort ganz sicher mit lustigen "Klatschklatschklatsch"-Schildern zu inspirieren versuchte, regte sich nicht. Fremdschämen war schon angesagt.

"TV Total": Theatralische Souveränität beim Kalauern

Natürlich dann auch Thema: Die technische Panne, die sich als störenden Piepton zu Beginn der finalen "The Voice"-Folge äußerte, sowie Sarah Connors vor Millionenpublikum ausgestrahltes Verlangen, sich einen Glimmstängel in den Mundwinkel zu schieben, während Ed Sheeran "Merry Christmas Everyone" trällerte. "Ist das jetzt 'The Voice' oder die Pannenshow", kalauerte Pufpaff mit theatralischer Souveränität.

Dem nicht genug, legte ihm sein Autoren-Team auch noch den Gag nahe, hinter dem störenden Piepton einen Rauchmelder zu vermuten, was ungefähr drölf bis vierundelfzig Leute im Publikum, die ob ihres beinharten Schweigens nach Pufpaffs erstem misslungenen Bonmot-Versuch von den einpeitschenden Stimmungskanonen wohl getadelt worden waren, immerhin zu einem "Haha" knapp oberhalb der Wahrnehmungsgrenze motivierte.

Pufpaff lästert über Cantz-Jokes

Dass Pufpaff, der einst im RTL-Shop als Produktmoderator fungierte und parallel in der Nachrichtenredaktion des Senders amtierte, Guido Cantzs Jokes in "Verstehen Sie Spaß", die man bei Gott nicht würdigen muss, mit einem "So viel kannst du gar nicht saufen, um das witzig zu finden", kommentierte, erstaunte vor dem Hintergrund des bis dahin Gebotenen.

"Erschreckend für mich!", so der knappe Befund eines Twitterers über das aktuelle Geschehen, während ein anderer angesichts dieser Sahelzone des Humors die berechtigte Frage stellte, ob es "TV Total" 2022 noch geben würde, was aber auch nicht jedem gefiel: "Die neue 'TV Total'-Folge läuft gerade mal 15 Minuten und Leute regen sich auf, dass nicht jede Sekunde ein Lachflash ist. War sie bei Raab übrigens auch nicht. Undankbares Pack, dann schaltet ab", so die besinnlichen Worte eines Pufpaff-Advokaten.

Pflaume’sche Wortsiele vs. "Muschi"-Gag

Auch TV-Institution Kai Pflaume, der in der Social-Media-Welt seit geraumer Zeit den Nebenerwerbs-Komiker mit Hang zu bescheidenen Wortspielen gibt, bekam sein Fett ab. "Lieber Kai, einfach mal noch jemanden drüber gucken lassen. Das täte uns allen gut", so Sebastian Pufpaff über Pflaumes Pointen-Output. Unmittelbar nachdem er selbst ein "Vielleicht wollte die Muschi auch unerkannt bleiben, weil sie sich für ihr Frauchen schämt" ausgeworfen und sich dabei auf ein verpixeltes Geschlechtsorgan einer Protagonistin des RTL2-Formats "Adam sucht Eva" bezogen hatte. Wer sagt’s ihm?

Kleiner Zufallstreffer am Ende

Am Ende einer guten Stunde, die jetzt nicht wahnsinnig rasant verging, wurde noch die eine oder andere Person aus dem Publikum mit einem Geschenk entschädigt. Der im Gesicht durch und durch gepiercte Raffa etwa, der vor die Wahl "100 Euro oder Überraschungspäckchen" gestellt wurde und auf den Geldschein pfiff, erntete dann lediglich eine ordinäre Heftklammer, was nur Pufpaff und sonst niemanden auf diesem Planeten amüsierte.

Dass Raffa hierfür in seinem Antlitz wohl tatsächlich Verwendung finden wird, war der einzig Moment des Abends, den man als "ansatzweise witzig" in Betracht ziehen konnte. Er war dem Zufall geschuldet.

Stefan Raab
Bildergalerie starten

Stefan Raab: Hätten Sie noch gewusst, welche Show seine erste war?

Fast 16 Jahre flimmerte Stefan Raabs "TV total" über die Bildschirme, jetzt gibt es ein Comeback der Show. Während Sebastian Pufpaff als Moderator vor der Kamera stehen wird, wird Raab hinter den Kulissen als Produzent auftreten.